Tolima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tolima
Flagge
Wappen
Daten
Hauptstadt Ibagué
Gouverneur Luis Carlos Delgado Peñón
Fläche 23.562 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2005
 – Bevölkerungsdichte
 
1.365.342 
58 Einwohner/km²
Urbanisierung 54,6%
Alphabetisierungsrate 85%
Gemeindeanzahl 47
Volksbezeichnung tolimense
Wichtige Städte Espinal, Honda, Líbano
Karte
Ecuador Peru Brasilien Niederlande Venezuela Panama Departamento del Atlántico Departamento del Magdalena La Guajira Departamento de Bolívar Departamento del Cesar Departamento de Norte de Santander Departamento de Sucre Departamento de Córdoba Departamento de Antioquia Departamento de Santander Departamento del Chocó Departamento del Arauca Departamento de Casanare Departamento de Boyacá Departamento de Caldas Departamento de Risaralda Quindío Bogotá Cundinamarca Tolima Valle del Cauca Departamento de Cauca Departamento de Nariño Departamento de Huila Departamento de Putumayo Vichada Meta (Kolumbien) Guainía Guaviare Departamento de Caquetá Departamento del Vaupés Departamento de AmazonasLage von Tolima in Kolumbien
Über dieses Bild

Das Departamento del Tolima ist eine Provinz im Zentrum Kolumbiens. Ausgehend von Norden im Uhrzeigersinn ist es umgeben von den Provinzen Caldas, Cundinamarca, Huila, Valle del Cauca, Quindío und Risaralda.

Die Wirtschaft basiert auf Landwirtschaft und Viehzucht. Angebaut werden Reis, Sorghum, Baumwolle, Kaffee und Früchte. Die wenige Industrie verarbeitet die landwirtschaftlichen Produkte weiter.

Die Naturparks Las Hermosas und Parque de los Nevados sind touristische Anziehungspunkte.

1964 wurde in Tolima die FARC gegründet.[1]

2007 wurde hier ein riesiges, möglicherweise das weltgrößte Goldvorkommen entdeckt, an dessen Erschließung jetzt unter Hochdruck gearbeitet wird.

Administrative Unterteilung[Bearbeiten]

Das Departamento de Tolima besteht aus 47 Gemeinden, siehe Liste der Municipios im Departamento del Tolima.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://amerika21.de/meldung/2011/06/34101/farc-ausweg-konflikt