U-Bahnhof Niendorf Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südliches Empfangsgebäude
Bahnsteig mit Informationseinrichtungen

Der Bahnhof Niendorf Nord ist der westliche Endpunkt der Linie U2 der Hamburger U-Bahn. Vor dem Bahnhof befindet sich ein kleiner Busbahnhof, der von mehreren Buslinien angesteuert wird. Die U2 fährt von hier aus Richtung Mümmelmannsberg.

Anlage[Bearbeiten]

Der Bahnsteig befindet sich eine Ebene unter der Oberfläche und kann von Süden wie auch von Norden erreicht werden. Der Bahnhof gilt als behindertengerecht, er verfügt über feste Treppen, zusätzlich eine Rolltreppe (aufwärts) am südlichen Bahnsteigende und einen separaten Fahrstuhl etwas weiter nördlich. Der Fahrkartenverkauf findet aus Automaten statt. Die Züge können über einen doppelten Gleiswechsel vor der Station auf beiden Seiten des Mittelbahnsteigs einlaufen und damit „Kurzkehren“. Nördlich des Bahnsteigs befindet sich eine viergleisige Abstellanlage, die Platz für 16 DT4-Einheiten bietet. Im mittleren Bereich ist der Bahnsteig für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen erhöht. An den Pfeilern für die Decke befinden sich weiße Röhren, die Birken darstellen sollen. Im südlichen Empfangsgebäude befinden sich ein Verkaufsraum für Zeitungen und Reisebedarf sowie Toiletten für die Busfahrer. Hier befinden sich auch eine Taxirufsäule, der Busbahnhof und ein P+R-Parkplatz. Vor dem nördlichen Ausgang befindet sich ein kleiner Park, in dem das Mahnmal „Tisch mit 12 Stühlen“ steht.

Um die Anwohner so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, hat man Weichen mit beweglichen Herzstücken verwendet, die normalerweise nur bei Schnellfahrstrecken der Fernbahn verwendet werden. Der Bahnhof selbst kann im Notfall auch als Zivilschutzraum genutzt werden. Hierzu lassen sich alle Zugänge (auch der Aufzugsschacht) durch Sperrtore abriegeln.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

1987 hat man mit dem Bau der Erweiterungsstrecke von Niendorf Markt nach Niendorf Nord mit den drei Haltestellen Joachim-Mähl-Straße, Schippelsweg und Niendorf Nord begonnen. Der Bau des Bahnhofs lief unter dem Namen „Nordalbingerweg“, zur besseren Orientierung der U-Bahn-Fahrgäste erhielt die neue Endstation der U2 den besser zuordbaren Namen Niendorf Nord. Die Eröffnung war am 9. März 1991.

Linie Verlauf
Hamburg U2.svg Niendorf Nord – Schippelsweg – Joachim-Mähl-Straße – Niendorf Markt – Hagendeel – Hagenbecks Tierpark – Lutterothstraße – Osterstraße – Emilienstraße – Christuskirche – Schlump – Messehallen – Gänsemarkt (Oper) – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt – Merkenstraße – Steinfurther Allee – Mümmelmannsberg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Niendorf Nord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hamburger-untergrundbahn.de/met-hh-nn.htm Hamburgs U-Bahnhöfe

53.6405555555569.95Koordinaten: 53° 38′ 26″ N, 9° 57′ 0″ O