UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1951

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1951 fanden am 2. September im italienischen Varese statt.

Renngeschehen[Bearbeiten]

Die Berufsfahrer fuhren 295,2 Kilometer auf einem rund 15 Kilometer langen Rundkurs, auf dem sie zwölf Runden zu absolvieren hatten. Erstmals seit 1938 beteiligten sich wieder sechs deutsche Fahrer an der Weltmeisterschaft. Als sich bereits während der dritten Runde um den Italiener Giuseppe Minardi eine Ausreißergruppe bildete, war auch der Deutsche Meister in der Einerverfolgung Heinrich Schwarzer dabei. Die Gruppe wuchs im Laufe des Rennens auf acht Fahrer an, die schließlich gemeinsam mit einem Vorsprung von einer Minute das Ziel erreichte. Auf der Zielgeraden ließ der 32-jährige Schweizer Ferdy Kübler im Spurt seine Konkurrenten hinter sich und siegte mit einem Vorsprung von zwei Radlängen. Er hatte einen Tempodurchschnitt von 34,8 km/h erreicht. Während die beiden Lokalmatadoren Fiorenzo Magni und Antonio Bevilacqua sich die Medaillenränge zwei und drei erspurteten, sicherte sich Schwarzer den 6. Platz. Von den 45 an den Start gegangenen Fahrern erreichten nur 26 das Ziel. Unter den Ausgeschiedenen waren auch die übrigen fünf deutschen Fahrer. Das Rennen der Profis verfolgten nach Schätzungen bis zu einer halben Million Zuschauer.

Bei den Amateuren, die 172,2 Kilometer zu bewältigen hatten, gab es vor heimischem Publikum einen italienischen Doppelsieg. Mit einem Stundenmittel von 36,6 km/h siegte der 21-jährige Gianni Ghidini nach einer Massenankunft im Spurt vor seinem Landsmann Rino Benedetti. 41 Fahrer erreichten das Ziel, deutsche Rennfahrer waren nicht darunter.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Profis (295,2 km)[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ferdy Kübler SchweizSchweiz SUI 8:28:28 h
2 Fiorenzo Magni ItalienItalien ITA 8:28:28 h
3 Antonio Bevilacqua ItalienItalien ITA 8:28:28 h
4 Joseph De Feyter BelgienBelgien BEL 8:28:28 h
5 Gerrit Voorting NiederlandeNiederlande NED
6 Heinrich Schwarzer DeutschlandDeutschland GER
7 Wout Wagtmans NiederlandeNiederlande NED
8 Giuseppe Minardi ItalienItalien ITA
9 Gino Bartali ItalienItalien ITA + 1:05 min
10 Hans Dekkers NiederlandeNiederlande NED + 1:35 min
11 Bim Diederich LuxemburgLuxemburg LUX + 1:47 min
12 Henri Van Kerkhove BelgienBelgien BEL + 5:00 min
Platz Athlet Land Zeit
13 Germain Derijcke BelgienBelgien BEL + 6:17 min
14 Louison Bobet FrankreichFrankreich FRA
15 Gottfried Weilenmann SchweizSchweiz SUI
16 Alfredo Pasotti ItalienItalien ITA
17 Wim van Est NiederlandeNiederlande NED
18 Rik Van Steenbergen BelgienBelgien BEL
19 Willy Kemp LuxemburgLuxemburg LUX
20 Albéric Schotte BelgienBelgien BEL
21 Fritz Schär SchweizSchweiz SUI
22 Jean Kirchen LuxemburgLuxemburg LUX
23 Guido De Santi ItalienItalien ITA
24 Giovanni Rossi SchweizSchweiz SUI


Amateure (172 km)[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gianni Ghidini ItalienItalien ITA 4:44:22 h
2 Rino Benedetti ItalienItalien ITA 4:44:22 h
3 Jan Plantaz NiederlandeNiederlande NED 4:44:22 h
4 Josef Winterberg SchweizSchweiz SUI 4:44:22 h
5 Josef Schraner SchweizSchweiz SUI
6 Christian Pedersen DanemarkDänemark DEN
7 Yngve Lundh SchwedenSchweden SWE
8 Jørgen Franck Rasmussen DanemarkDänemark DEN
Platz Athlet Land Zeit
9 Willy Hutmacher SchweizSchweiz SUI 4:44:22 h
10 Max Schellenberg SchweizSchweiz SUI
11 Luciano Ciancola ItalienItalien ITA
12 Johannes Zagers BelgienBelgien BEL
13 Hubert Bastianelli FrankreichFrankreich FRA
14 Jean Dacquay FrankreichFrankreich FRA
... ... ... ...
41 Franz Deutsch OsterreichÖsterreich AUT + 6:15


Literatur[Bearbeiten]

  • Helmer Boelsen: Die Geschichte der Rad-Weltmeisterschaft. Covadonga Verlag, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-936973-33-4, S. 54

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

1951