U + Ur Hand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U + Ur Hand
P!nk
Veröffentlichung 31. März 2006 (auf dem Album I’m Not Dead)
Länge 3:33
Genre(s) Pop-Rock
Autor(en) P!nk, Max Martin, Lukasz Gottwald, Rami Yacoub
Album I’m Not Dead

U + Ur Hand ist ein Rock-Pop-Song aus dem Jahr 2006, den die US-amerikanische Sängerin P!nk gemeinsam mit Max Martin, Lukasz Gottwald und Rami Yacoub schrieb.

Inhalt[Bearbeiten]

In dem von Max Martin und Dr. Luke produzierten Song geht es um eine abfällige Reaktion auf einen als unangenehm empfundenen Flirtversuch. Der Liedtext macht klar, dass man nicht angestarrt werden („I’m not here for your entertainment“ – Ich bin nicht für deine Unterhaltung hier), nicht zum Trinken eingeladen werden („Keep your drink, just give me the money“ – Behalt dein Getränk, gib mir einfach das Geld) und nicht angefasst werden („Don't touch, back up, I'm not the one“ – Nicht anfassen, zurücktreten, ich bin nicht die Eine) möchte. U + Ur Hand (eine phonologische Verkürzung von You and Your Hand, dt. Du und Deine Hand) kann als Aufforderung zur Masturbation aufgefasst werden: „You know you are high fivin’, talkin’ shit, but you’re going home alone aren’tcha?“ (Du weißt, dass Du abklatscht, Blödsinn redest, aber Du wirst allein nach Hause gehen, nicht wahr?).

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Song wurde am 29. September 2006 von LaFace Records als Single veröffentlicht. Es handelt sich nach Stupid Girls und Who Knew um die dritte Singleauskopplung ihres Albums I’m Not Dead. Das Lied ist 3:33 Minuten lang. U + Ur Hand wurde in den USA der erste Top-10-Erfolg von P!nk seit Just Like a Pill aus dem Jahr 2002. Die amerikanische RIAA zertifizierte für die digitale Version eine Platinschallplatte für mehr als eine Million abgesetzte Kopien.[1]

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo zur Single wurde zeitgleich mit dem Musikvideo für Stupid Girls im Dezember 2005 von Regisseur Dave Meyers realisiert.[2] In dem Musikvideo verkörpert Pink mehrere Charaktere des neuseeländischen Comiczeichners Martin Emonds.[3] Pink gab in einem Interview für MTV bekannt, viermal mehr Zeit beim Maskenbildner verbracht zu haben, als vor der Kamera.[2]

Charts[Bearbeiten]

Charts
(2006)
Höchst-
position
DeutschlandDeutschland Deutschland[4] 4
(21 Wo.)
OsterreichÖsterreich Österreich[5] 3
(23 Wo.)
SchweizSchweiz Schweiz[6] 5
(44 Wo.)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[7] 9

Titelliste der Single[Bearbeiten]

CD-Single
  1. U + Ur Hand
  2. Crash & Burn
Maxi-Single
  1. U + Ur Hand
  2. Crash & Burn
  3. U + Ur Hand (BeatCult Remix)
  4. U + Ur Hand (Bimbo Jones Vocal Mix)
  5. U + Ur Hand (Video)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RIAA – Gold & Platinum Searchable Database. In: riaa.com. Abgerufen am 26. Mai 2013 (englisch, Suchwort: Pikn).
  2. a b Jennifer Vineyard, Patrick Bowyer: Pink Would Rather Fall Off A Car Than Get Glammed Up For Her Videos. In: mtv.com. 21. Dezember 2005, abgerufen am 26. Mai 2013 (englisch).
  3. Steven Shaw: Pink Video Copies Kiwi Artist. In: spareroom.co.nz. 3. August 2006, abgerufen am 26. Mai 2013 (englisch).
  4. P!nk – U + Ur Hand. In: charts.de. Abgerufen am 19. Mai 2013 (deutsch).
  5. P!nk – U + Ur Hand. In: austriancharts.at. Abgerufen am 19. Mai 2013 (deutsch).
  6. P!nk – U + Ur Hand. In: hitparade.ch. Abgerufen am 19. Mai 2013 (deutsch).
  7. Chartdiskografie USA. In: Billboard. Abgerufen am 19. Mai 2013 (englisch).