Gentleman (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gentleman auf dem Chiemsee Reggae Summer 2013
Gentleman (2013)

Gentleman (* 19. April 1975[1] in Osnabrück; bürgerlich Tilmann Otto) ist ein deutscher Reggae-Musiker.

Jugend und Familie[Bearbeiten]

Gentleman wurde in Osnabrück als Sohn eines evangelisch-lutherischen Pastors, der auch in der Comedysendung R-Team zu sehen ist, geboren und ist in Köln-Neubrück aufgewachsen. In seiner Jugend besuchte er zunächst das Kaiserin-Augusta-Gymnasium im Severinsviertel und anschließend das Hansagymnasium. Er wurde von beiden Schulen verwiesen und wechselte dann zum Humboldt-Gymnasium, das er freiwillig verließ.[2]

Sein Bruder betreibt das Restaurant Wicleff in Köln-Ehrenfeld.[3] Seine Schwester Ann-Kathrin Otto ist Künstlerin und Filmausstatterin und moderiert im ZDF das Magazin Wohnen & Design bei Volle Kanne. Gentleman lebt in Köln, ist Vater zweier Kinder und mit der Amerikanerin Tamika liiert, einer Backgroundsängerin der Far East Band, die von 2002 bis 2010 seine Begleitband war.

Karriere[Bearbeiten]

Gentleman auf dem Chiemsee Reggae Summer 2013

Gentlemans Karriere begann mit der Zusammenarbeit mit Freundeskreis, aus der das Lied Tabula Rasa hervorging. Er gilt als einer der wenigen deutschen Reggaemusiker, dessen Musik auch in Jamaika populär ist.

Des Weiteren feiert er in anderen europäischen Ländern wie Spanien, Portugal, Polen, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich, Ungarn, Schweden, Norwegen oder Belgien Erfolge. Einzelne Auftritte hatte er unter anderem in den USA und in Afrika.

Nach Gentlemans Anfängen als Deejay orientiert sich seine Musik heute vor allem an der klassischen Form des Reggaes, dem Roots-Reggae, den auch seinerzeit Bob Marley schon produzierte. Er singt hauptsächlich auf Englisch und Patois. Einfluss auf seine Musik haben neben Bob Marley auch Peter Tosh, Dennis Brown, Sizzla, Anthony B. und Tracy Chapman. Mit Songs wie Send a Prayer äußert der Künstler seinen Glauben an Gott.

Sein Album Confidence stieg 2004 auf Anhieb auf Platz 1 der deutschen Charts ein. Im Folgejahr trat er zusammen mit Mamadee beim Bundesvision Song Contest für sein Wahlheimatbundesland Nordrhein-Westfalen an, belegte dort jedoch den letzten Platz, zusammen mit Sandy feat. Manuell (Rheinland-Pfalz).

Außerdem gründete er 2005 gemeinsam mit seinem Manager Stephan Schulmeister das Label Bushhouse Records, dessen erste Veröffentlichung Mamadees Single Lass los war. Im selben Jahr produzierte er gemeinsam mit dem türkischen Popsänger Mustafa Sandal eine Single mit dem Titel Isyankar.

Das Album Another Intensity erschien am 24. August 2007 und stieg in den deutschen Album Charts auf Platz 2 ein. Die Another-Intensity-Tour startete am 7. Oktober 2007 in München und endete am 28. November 2007 in Amsterdam.

2010 gründete Gentleman die Band The Evolution[4], die ihn seitdem live begleitet. Nach 10 Jahren bei seinem bisherigen Label Four Music wechselte er 2010 zu Universal Music Deutschland,[5] wo er noch im selben Jahr sein zweites Nummer-eins-Album Diversity veröffentlichte.

Am 19. April 2013 erschien sein sechstes Studioalbum New Day Dawn.

Seit dem 20. März 2014 ist er in dem Film Journey to Jah zusammen mit dem Reggaekünstler Alborosie zu sehen. Für den Dokumentarfilm wurden die beiden Musiker sieben Jahre lang von den Regisseuren Moritz Springer und Noel Dernescheine begleitet. Der Film zeigt Jamaika als zwiegespaltene Insel, einmal als Land der Rastafari und Reggae, das gleichzeitig Rebellion, Musik und Spiritualität repräsentiert, und auf der anderen Seite als politisch zerrissen und von hoher Kriminalität geprägt.[6]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Gentleman/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen[7] Anmerkung
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
1999 Trodin On 59
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1999
2002 Journey to Jah 14
(30 Wo.)
19
(30 Wo.)
21
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 2002
Verkäufe: + 150.000
2004 Confidence 1
(48 Wo.)
1
(14 Wo.)
4
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2004
Verkäufe: + 220.000
2007 Another Intensity 2
(10 Wo.)
5
(9 Wo.)
2
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2007
2010 Diversity 1
(26 Wo.)
2
(17 Wo.)
2
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. April 2010
Verkäufe: + 100.000
2013 New Day Dawn 6
(15 Wo.)
10
(5 Wo.)
8
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 2013

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Comet
  • 2005: für „Künstler National“
Echo
  • 2003: für „Hip-Hop/R&B Künstler/in oder Gruppe National“
  • 2005: für „Künstler National“
1 Live Krone
  • 2004: für „Bester Künstler“
  • 2005: für „Bester Künstler“
Internationale Nominierung
  • Im Mai 2004 war er bei den Martin Awards in New York City als „Best New Reggae Artist“ nominiert. Eine weitere internationale Nominierung in der gleichen Kategorie erhielt er bei den Reggae & Soca Awards in Miami.

Quellen[Bearbeiten]

  1. musikmarkt Bands von A bis Z, abgerufen am 5. Mai 2014
  2. Verena Koll, Martina Coyert: Am Rhein fließen die Ideen - Reggae-Star Gentleman spielt am Samstag beim Summerjam am Fühlinger See. Dem „Stadt-Anzeiger“ hat er sein Köln gezeigt. Kölner Stadt-Anzeiger, Freitag 5. Juli 2013, S. 25
  3. http://www.ardmediathek.de/sputnik/mdr-sputnik-die-besten-interviews?documentId=14430934
  4. Gentleman Intim. News auf der Internetseite der Zeitschrift Riddim
  5. http://www.wildstylemag.com/index.php/magazine/news/1-news/1898-kitty-kat-gentleman-wechseln-zu-universal.html
  6. br.de: Dokumentarfilm "Journey to Jah": Ein Gentleman im Ghetto , 20. März 2014
  7. Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gentleman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien