Unirea Urziceni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unirea Urziceni
FC Unirea Urziceni.svg
Voller Name Fotbal Club Unirea Valahorum Urziceni
Gegründet 1954
Vereinsfarben blau-weiß
Stadion Stadionul Concordia, Chiajna, Rumänien
Plätze 7.000
Liga -
2010/11 17. Platz (Liga 1)
Heim
Auswärts

Der FC Unirea Valahorum Urziceni war ein rumänischer Fußballverein aus der Stadt Urziceni. Er spielte 2006 bis 2011 in der rumänischen Liga 1 und war 2009 rumänischer Meister, 2010 Vizemeister und Teilnehmer an der Gruppenphase der UEFA Champions League 2009/10. Der Verein wurde 2011 aufgelöst.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Fußballverein in Urziceni war ein Club namens "Ialomița". Dieses Team spielte anfangs gegen Vereine aus Ploiești, Buzău und Slobozia. Auch gegen dort ansässige Deutsche spielte die Mannschaft des Öfteren.

Erstmals nennenswert in Erscheinung trat der Verein im Jahre 1988, als der Mannschaft der Einzug ins Achtelfinale des rumänischen Pokals gelang. In der Saison 1988/89 erreichte Unirea den zweiten Platz in der dritten rumänischen Liga, konnte im Entscheidungsspiel jedoch nicht gegen Dunărea Călărași gewinnen. Im Jahr 2002 schließlich wurde der Klub vom neuen Hauptsponsor "Valahorum" übernommen, der den Verein neu strukturierte. Schon nach einem halben Jahr entschied sich der neue Sponsor dazu, das Stadion auf 7.000 Plätze auszubauen. Bereits ein Jahr nach der Ankunft des neuen Sponsors stieg das Team in die 2. Liga auf; in der Saison 2005/06 folgte der Aufstieg in die erste Liga. Damit gelang es Valahorum, aus einem Verein, der fast 50 Jahre in Amateurligen verbracht hatte, innerhalb von vier Jahren einen rumänischen Erstligisten zu machen. Am 26. September 2006 nahm Unirea Dan Petrescu als Nachfolger des entlassenen Costel Orac unter Vertrag.

In der Saison 2007/08 erreichte Urziceni den fünften Platz der ersten rumänischen Fußballliga und qualifizierte sich damit für den UEFA-Pokal. In ihrem ersten Spiel auf internationaler Ebene spielte die Mannschaft beim Hamburger SV 0:0 unentschieden. Aufgrund einer 0:2-Heimniederlage im Rückspiel verpasste Unirea den Einzug in die Gruppenphase.

Seit September 2008 hatte der Verein mit Alexandros Motors einen neuen Hauptsponsor. In der Saison 2008/09 feierte er mit dem Gewinn der rumänischen Meisterschaft seinen größten Erfolg. Damit verbunden war die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Champions League 2009/10. Dort traf Unirea auf den VfB Stuttgart, den FC Sevilla und die Glasgow Rangers. Trotz zweier Siege (daheim gegen Sevilla und auswärts in Glasgow) reichte es nur für den dritten Platz, der die Qualifikation für das Sechzehntelfinale der Europa League bedeutete, in dem die Mannschaft jedoch gegen den FC Liverpool ausschied. Am 29. Dezember 2009 trat Dan Petrescu als Trainer zurück und wurde durch den Israeli Ronny Levy abgelöst, der am 31. Dezember 2009 einen Vertrag über anderthalb Jahre unterschrieb.[1] Bereits Mitte August 2010 trennte sich der Verein jedoch von Levy und nach einer dreiwöchigen Überbrückungszeit unter Gabriel Caramarin wurde am 8. September 2010 Octavian Grigore, der bisherige Trainer des Drittligisten Chimia Brazi, als Nachfolger präsentiert.[2]

Um die Personalkosten zu reduzieren, verkaufte der Vereinsmäzen Dumitru Bucșaru im Herbst 2010 die meisten Leistungsträger und ersetzte sie durch Leihspieler von Bukarester Zweitligisten. Mit diesen rutschte der Vizemeister der Saison 2009/10 bis zum Abschluss der Hinrunde 2010/11 auf den vorletzten Tabellenplatz der Liga 1 ab, woraufhin Trainer Grigore entlassen wurde. Im Dezember 2010 einigte sich Bucșaru mit den örtlichen Behörden aus Chiajna auf einen Wegzug des Klubs aus Urziceni. Unirea wurde durch 13 Spieler von CS Concordia Chiajna verstärkt[3] und trug seine Heimspiele unter dem neuen Trainer Marian Pană in der Rückrunde 2010/11 in Chiajna aus. Die Heimspiele des bis dahin einheimischen Zweitligisten wurden wiederum in das Stadion von Berceni verlegt, dessen Heimverein, der Drittligist ACS Berceni die restlichen Spieler von Concordia Chiajna übernahm und seine Heimspiele in Roșu, dem bisherigen Zuhause des Viertligisten Concordia II Chiajna, austrug. Da Vereinsumbenennungen im Laufe einer Saison nicht erlaubt sind, behielten die Klubs ihre alten Namen noch bis zum Sommer 2011.[4]

Nachdem der rumänische Fußballverband die geplante Fusion mit Chiajna bereits im Februar 2011 untersagt hatte, wurde Unirea in der Saison 2011/2012 für keine Meisterschaft gemeldet und der Verein im Sommer 2011 aufgelöst.[5]

Kader der letzten Saison 2010/11[Bearbeiten]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Cristian Bălgrădean RumäneRumäne
74 Daniel Tudor RumäneRumäne
77 Cornel Cernea RumäneRumäne
04 Ersin Mehmedović SerbeSerbe
05 Valeriu Lupu RumäneRumäne
08 Nicolae Mușat RumäneRumäne
16 Epaminonda Nicu RumäneRumäne
24 Vasile Maftei RumäneRumäne
Lucian Filip RumäneRumäne
06 Apostol Muzac RumäneRumäne
07 Robert Văduva RumäneRumäne
10 Răzvan Pădurețu RumäneRumäne
15 Dinu Todoran RumäneRumäne
20 Alin Toșca RumäneRumäne
21 Florentin Matei RumäneRumäne
Cristian Pazon RumäneRumäne
09 Marius Bâtfoi RumäneRumäne
14 Raul Rusescu RumäneRumäne
17 António Semedo PortugiesePortugiese

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2002/03 – Aufstieg in die Divizia B
  • 2005/06 – Aufstieg in die Divizia A
  • 2007/08 – Pokalfinalist (gegen CFR Cluj)
  • 2008/09 – Rumänischer Meister
  • 2009/10 – Rumänischer Vizemeister

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazeta Sporturilor vom 31. Dezember 2009, abgerufen am 27. November 2011 (rumänisch)
  2. Gazeta Sporturilor vom 8. September 2009, abgerufen am 27. November 2011 (rumänisch)
  3. 13 pentru Liga 1, abgerufen am 28. Januar 2011 (rumänisch)
  4. ProSport vom 18. Dezember 2010, abgerufen am 28. Januar 2011 (rumänisch)
  5. ProSport vom 12. Februar 2011, abgerufen am 26. August 2011 (rumänisch)