Verena Rehm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verena Carmen Rehm (* 14. Mai 1984 in Neuburg an der Donau, Deutschland) ist eine deutsche Sängerin, die vor allem als Teil der Dance-Formation Groove Coverage bekannt wurde, und bis 2003 in den meisten Videos der Band zu sehen war. Seit 2012 steht sie wieder selbst auf der Bühne und ist in Musikvideos der DJane Housekat zu sehen.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Bereits in jungen Jahren nahm Rehm Gesangsunterricht, spielte Klavier und besuchte acht Jahre lang ein musikalisches Gymnasium. Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte sie mit der Cover-Band "Querbeet". Nach vier Jahren als Leadsängerin der Band trennten sich ihre Wege.[1]

Durchbruch mit Groove Coverage[Bearbeiten]

2001 wurden die Produzenten Axel Konrad und Ole Wierk auf die junge Sängerin aufmerksam. Mit der Debüt-Single "Moonlight Shadow" erlangte die Band große nationale und internationale Erfolge. Auf Grund der Schwangerschaft von Frontfrau Melanie Münch 2002 übernahm die bis dahin nur als Background-Sängerin beschäftigte Verena Rehm die Hauptrolle in den Musikvideos wie "God Is A Girl" oder "The End". Auf den Alben von Groove Coverage ist Rehm nach wie vor nur im Hintergrund zu hören, Ausnahmen sind Songs wie "Rock" aus dem Album 21st Century oder "Lullaby for Love" aus dem Album Covergirl.

Bis heute zählen Groove Coverage zu den erfolgreichsten Dance-Künstlern aus Deutschland, verkauften weltweit über fünf Millionen Tonträger.

Weitere Projekte[Bearbeiten]

Außer bei Groove Coverage wirkte Rehm auch als Sängerin und Songwriterin auf dem Album "Reckless" von Special D. mit. Sie veröffentlichte bisher mit verschiedenen Synonymen wie Spring Break, Renegade Masterz oder Age Pee, 8 weitere Songs. Darunter auch Crystal Ship und Big Bad Love.

Musikschule[Bearbeiten]

Rehm bildet seit 2004 selbst Gesangs- und Klavierschüler aus.

2012/2013: Bühnencomeback[Bearbeiten]

Seit 2003 ist Rehm nicht mehr live aufgetreten. 2012 nahm sie mit DJane Housekat & Rameez den Titel My Party auf, der von null auf Platz vier in den offiziellen Media Control Charts, Platz eins in den iTunes-Charts und Platz vier in den österreichischen Charts. Am 6. Mai 2012 feierte sie erstmals seit ihrem Rückzug aus den Medien im Jahr 2003, im ZDF-Fernsehgarten ihr Bühnencomeback. Zudem ist sie am 1. Juni im „Colosseum Theater“ in Essen bei The Dome 62 mit DJane Housekat aufgetreten.

Am 18. Januar 2013 erschien die Single All the Time von DJane Housekat und Rameez, an dessen Text und Komposition Rehm mit ihrem Lebensgefährten Axel Konrad beteiligt war. Sie singt die weiblichen Vocals im Song und spielt zudem einige Elemente mit dem Klavier. Der Song konnte sich vor der Veröffentlichung auf Platz 19 in den Top 100 der deutschen DJ Playlist platzieren.

Am 8. November 2013 erschien die neue Single "Don't u feel alright" von DJane Housekat, in dem Rehm erneut die weiblichen Parts gesungen hat. Der Song ist eine Coverversion von Liquidos Narcotic. Verena Rehm ist zudem im dazugehörigen Musikvideo zu sehen.

2014[Bearbeiten]

Am 31. Januar 2014 erschien die neue Single Tell me von Groove Coverage. Rehm ist bei dem Titel als Zweitstimme zu hören und spielt im Musikvideo der Band eine Nebenrolle.

Am 1. Juli 2014 veröffentlichte der Rameez den Song Girlz in Luv, der nur in den USA veröffentlicht wurde. Rehm steuerte dem Song ihre Stimme bei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://groove-coverage.de/index.php/de/artists/verena.html