Verrückt nach Steve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Verrückt nach Steve
Originaltitel All About Steve
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Phil Traill
Drehbuch Kim Barker
Produktion Sandra Bullock,
Mary McLaglen
Musik Christophe Beck
Kamera Tim Suhrstedt
Schnitt Rod Dean,
Virginia Katz
Besetzung

Verrückt nach Steve ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2009 von Phil Traill mit Sandra Bullock, Thomas Haden Church und Bradley Cooper in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Mary Horowitz wohnt noch bei ihren Eltern und entwickelt Kreuzworträtsel für die Tageszeitung Sacramento Herald. Während sie ihre Arbeit brillant verrichtet, ist sie in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen eher neurotisch: Als ihre Eltern ihr ein Blind Date mit dem charmanten Kameramann Steve verschaffen, verliebt sich Mary sofort Hals über Kopf und will Steve gleich auf dem Autositz vernaschen. Doch Steve, der von der quasseligen Mary gar nicht begeistert ist, hat Glück: Sein Handy klingelt zur richtigen Zeit und ihm wird mitgeteilt, dass er für einen Auftrag nach Boston reisen muss. Dummerweise erzählt Steve Mary davon und fügt noch dazu, dass es schade sei, dass sie nicht mitkommen könne. Das lässt sich Mary allerdings nicht zweimal sagen: Völlig auf Steve fixiert, veröffentlicht sie ein Kreuzworträtsel, welches sich nur um ihn dreht, verliert ihren Job und beschließt daraufhin, ihm nachzureisen. Der Reporter Hartman, der zusammen mit Steve reist, macht sich fortan einen Spaß daraus, Mary immer wieder darin zu bestärken, wie verliebt Steve trotz seiner Schimpftiraden doch in sie sei, da er seinen Kollegen leiden sehen will. Als Mary aus Versehen in einen Minenschacht fällt, werden sie und Steve selbst Teil eines Fernsehberichts. Mary wird schließlich gerettet und begreift, dass sie Steve nicht braucht, um glücklich zu sein.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erhielt überwiegend negative Kritiken. Auf der Website Rotten Tomatoes erreichte der Film nur 9 gute von insgesamt 134 Kritiken.[1]

„Die Hysterie von Sandra Bullocks Figur geht einem schnell auf die Nerven, und auch die Gags zünden kaum. Dafür kann es keine Empfehlung geben.“

Redaktion von cinema.de[2]

„Diese Komödie bietet mit der von Bullock verkörperten Kreuzworträtsel-Erfinderin Mary Horowitz eine der nervigsten Heldinnen, die jemals das Licht der Leinwand erblickt hat.“

Redaktion von filmstarts.de[3]

„Verrückt nach Steve ist ein absolut schräges, aber doch sehr berührendes Plädoyer für alle Marys dieser Welt!“

Redaktion von moviesection.de[4]

„Unausgegorene Komödie, deren überdrehte, voller Widersprüche steckende Hauptfigur so unglaubwürdig konzipiert ist wie die wenig plausible Handlung. Der Versuch der Inszenierung, seine an sich bemitleidenswerte Protagonistin zur komischen Heldin zu stilisieren, missglückt auf ganzer Ebene.“

Lexikon des Internationalen Films[5]
Sandra Bullock bei der Verleihung der Goldenen Himbeere 2010. In den Händen hält sie eine DVD des Films Verrückt nach Steve.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2010 wurde Verrückt nach Steve in fünf Kategorien für den Negativpreis Goldene Himbeere nominiert: Schlechtester Film, Schlechteste Regie (Phil Traill), Schlechteste Hauptdarstellerin (Sandra Bullock), Schlechtestes Leinwandpaar (Sandra Bullock & Bradley Cooper) und Schlechtestes Drehbuch (Kim Barker). Der Film gewann in den Kategorien Schlechteste Hauptdarstellerin und Schlechtestes Leinwandpaar.

Hintergründe[Bearbeiten]

Verrückt nach Steve ist das Spielfilmdebüt von Regisseur Phil Traill. Der Film spielte in den US-Kinos lediglich 33,8 Mio. US-Dollar ein.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verrückt nach Steve auf rottentomatoes.com
  2. Verrückt nach Steve auf cinema.de
  3. Verrückt nach Steve auf filmstarts.de
  4. Verrückt nach Steve auf moviesection.de
  5. Verrückt nach Steve im Lexikon des Internationalen Films
  6. Box office / business zu Verrückt nach Steve auf imdb.de