M. C. Gainey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M. C. Gainey (2010)

Mike Connor Gainey (* 18. Januar 1948 in Jackson, Mississippi) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler. Als Charakterdarsteller wird wegen seines in vielen Rollen getragenen Schnurrbartes, seiner 1,90 m hohen Statur und einer bedrohlich wirkenden Mimik oft als Krimineller besetzt.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Seit den frühen 1980er-Jahren hatte Gainey über 50 Auftritte in Kino und Fernsehen, so etwa in den Actionfilmen Breakdown, Con Air (beide 1997), Terminator 3 (2003), der Komödie Sideways (2004), Ein Duke kommt selten allein (2005) und in der Fernsehserie Desperate Housewives (2006). 1990 war er einer der Hauptdarsteller der kurzlebigen Serie Against the Law und drei Jahre später spielte er die Rolle des Gangsters Big Smith in der Western-Serie Die Abenteuer des Brisco County jr.. Seit 2005 gehört er zur Darstellerriege der Erfolgsserie Lost, in der er ein Mitglied der Anderen verkörpert. 2006 spielte Gainey den „Wizard“ in dem Streifen Apocalypse Oz, einer surrealen Mixtur aus den Filmen Der Zauberer von Oz und Apocalypse Now. 2007 war er unter anderem in der Komödie Born to be Wild – Saumäßig unterwegs mit John Travolta zu sehen.

M. C. Gainey ist seit 2002 mit Kim Gainey verheiratet.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Gastauftritte (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: M. C. Gainey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien