Vincent Kiprop Chepkok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vincent Chepkok (im grün-roten Trikot, etwa an dritter Position) bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin

Vincent Kiprop Chepkok (* 5. Juli 1988) ist ein kenianischer Langstreckenläufer.

International trat Chepkok erstmals bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2007 in Mombasa in Erscheinung. Im Juniorenrennen wurde er hinter seinem Landsmann Asbel Kiprop Zweiter und gewann mit der kenianischen Mannschaft die Nationenwertung. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 belegte er den neunten Platz im 5000-Meter-Lauf und beim Leichtathletik-Weltfinale im selben Jahr in Thessaloniki den siebten Platz über diese Distanz.

2010 verbesserte Chepkok als Zweiter beim Qatar Athletic Super Grand Prix in Doha seine Bestleistung im 5000-Meter-Lauf auf 12:51,45 Minuten und siegte bei den FBK-Games im 3000-Meter-Lauf. Beim British Grand Prix in Gateshead gewann er über die 5000 Meter sein erstes Rennen in der IAAF Diamond League. Im 3000-Meter-Lauf belegte er beim ISTAF in Berlin mit einer persönlichen Bestleistung von 7:31,41 Minuten den zweiten Platz.

Bei der Crosslauf-Weltmeisterschaften 2011 in Punta Umbría gewann Chepkok die Bronzemedaille im Männerrennen und die Goldmedaille in der Mannschaftswertung.

Bestleistungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]