WPA 8-Ball-Weltmeisterschaft 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Weltmeisterschaft im 8-Ball 2008 fand zwischen dem 18. und 24. April 2008 in Fujairah (Vereinigte Arabische Emirate) statt. Das Turnier wurde von der WPA (World Pool-Billiard Association) ausgetragen und war das vierte dieser Art (nach 2004, 2005 und 2007). Weltmeister wurde Ralf Souquet aus Eschweiler durch einen 13:9-Sieg im Finale gegen Ronato Alcano von den Philippinen.

Regeln[Bearbeiten]

Insgesamt nahmen 64 Spieler aus mehr als 30 Nationen an dem Turnier teil. Mit Jasmin Ouschan aus Österreich konnte sich auch eine Frau für die WM qualifizieren. Dies ist möglich, weil es im 8-Ball (im Gegensatz zum 9-Ball) keine eigene Damenweltmeisterschaft gibt und Frauen dadurch für die Herrenweltmeisterschaft startberechtigt sind.

In der Vorrunde wurde die Anzahl der Spieler von 64 auf 32 reduziert. Gespielt wurde zunächst im Doppel-K.o.-System. Das bedeutet: Nach dem ersten Spiel wurden die Spieler in Siegerrunde und Verliererrunde aufgeteilt. Wer in der Siegerrunde war, musste nur noch ein Spiel gegen einen anderen Spieler, der in der ersten Runde gewonnen hatte, gewinnen um in die Finalrunde zu gelangen. In der Verliererrunde musste man sich hingegen zuerst gegen einen anderen Spieler, der im ersten Spiel verloren hatte, durchsetzen und anschließend gegen einen Verlierer aus der Siegerrunde gewinnen.

Auch wenn dieses System relativ kompliziert ist, garantiert es jedem Spieler, ein Spiel in der Vorrunde verlieren zu können, ohne sofort aus dem Turnier ausscheiden zu müssen. Das zweite verlorene Spiel innerhalb der Vorrunde führt jedoch in jedem Fall zum Ausscheiden aus dem Turnier.

In der Finalrunde wurde dann im K.-o.-System gespielt, also jede Niederlage führte zum Ausscheiden aus dem Turnier.

Turnierverlauf[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Die Vorrunde dauerte vom 18. bis zum 21. April.

Die folgenden 16 Spieler haben in der Vorrunde einmal gewonnen und zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 33. bis 48. bedeutet.

Die folgenden 16 Spieler haben in der Vorrunde zweimal verloren, was das vorzeitige Ausscheiden und die Plätze 49. bis 64. bedeutet.

Finalrunde[Bearbeiten]

Runde der letzten 32

23. April 2008

  Achtelfinale

23. April 2008

  Viertelfinale

24. April 2008

  Halbfinale

24. April 2008

  Finale

25. April 2008

 Chinese TaipeiChinese Taipei Wu Chia-Ching 8  
 PhilippinenPhilippinen Alan Cuartero 10      PhilippinenPhilippinen Alan Cuartero 8  
 DanemarkDänemark Bahram Lotfy 9    SchweizSchweiz Dimitri Jungo 10  
 SchweizSchweiz Dimitri Jungo 10        SchweizSchweiz Dimitri Jungo 6  
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 10        SchwedenSchweden Marcus Chamat 10  
 ItalienItalien Gabriele Cimmino 5      SchwedenSchweden Marcus Chamat 10
 DanemarkDänemark K. Kristoffersen 10    DanemarkDänemark K. Kristoffersen 5  
 RusslandRussland K. Stepanov 6        SchwedenSchweden Marcus Chamat 8  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 10        DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 10  
 NiederlandeNiederlande Huidji See 5      NiederlandeNiederlande Niels Feijen 9  
 PhilippinenPhilippinen Elvis Calasang 7    DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 10  
 DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 10        DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 10
 EnglandEngland Mark Gray 5        EnglandEngland Chris Melling 3  
 EnglandEngland Chris Melling 10      EnglandEngland Chris Melling 10
 DeutschlandDeutschland Marcus Westen 10    DeutschlandDeutschland Marcus Westen 8  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 9        DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 13
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. van Boening 10        PhilippinenPhilippinen Ronato Alcano 9
 China VolksrepublikChina Liu Haitao 3      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. van Boening 7  
 RusslandRussland Ruslan Chinakhov 4    ItalienItalien Bruno Muratore 10  
 ItalienItalien Bruno Muratore 10        ItalienItalien Bruno Muratore 5  
 KatarKatar Fahad Mohammadi 0        PhilippinenPhilippinen Ronato Alcano 10  
 EnglandEngland Daryl Peach 10      EnglandEngland Daryl Peach 5
 PhilippinenPhilippinen Ronato Alcano 10    PhilippinenPhilippinen Ronato Alcano 10  
 PhilippinenPhilippinen Roberto Gomez 8        PhilippinenPhilippinen Ronato Alcano 10
 PhilippinenPhilippinen Warren Kiamco 10        PhilippinenPhilippinen Dennis Orcollo 9  
 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Hanni Al Howri 0      PhilippinenPhilippinen Warren Kiamco 10  
 PolenPolen Radosław Babica 10    PolenPolen Radoslaw Babica 7  
 JapanJapan Satoshi Kawabata 9        PhilippinenPhilippinen Warren Kiamco 6
 Chinese TaipeiChinese Taipei W. Hung-Hsiang 10        PhilippinenPhilippinen Dennis Orcollo 10  
 DeutschlandDeutschland Oliver Ortmann 8      Chinese TaipeiChinese Taipei Wang Hung-Hsiang 6
 China VolksrepublikChina Fu Jianbo 7    PhilippinenPhilippinen Dennis Orcollo 10  
 PhilippinenPhilippinen Dennis Orcollo 10  

Ralf Souquet konnte sich im Finale schnell eine 8:3-Führung erspielen, doch Ronato Alcano kam noch einmal bis auf 9:8 heran. In der Schlussphase konnte Souquet jedoch noch einmal aufdrehen und das Match mit 13:9 für sich entscheiden.

Preisgelder[Bearbeiten]

Turnierplatzierung Preisgeld
1. Platz (Weltmeister) 60.000 $
2. Platz (Finalniederlage) 20.000 $
3. Platz (Halbfinalaus) 10.000 $
5. Platz (Viertelfinalaus) 6.000 $
9. Platz (Achtelfinalaus) 2.000 $
17. Platz (Aus in der Runde der letzten 32) 1.500 $
33. Platz (Vorrundenaus mit einem Sieg) 1.000 $
49. Platz (Vorrundenaus ohne Sieg) 500 $

Weblinks[Bearbeiten]

Turnierhomepage der WPA