We R Who We R

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
We R Who We R
Kesha
Veröffentlichung 22. Oktober 2010
Länge 3:24
Genre(s) Dance-Pop, Electropop, Pop-Trance
Text Kesha, Jacob Kasher Hindlin, Dr. Luke, Benny Blanco, Ammo
Musik Dr. Luke, Benny Blanco, Ammo
Album Cannibal

We R Who We R ist ein Lied der US-amerikanischen Musikerin Kesha, aus ihrer ersten Extended Play (EP), Cannibal. Der Song wurde am 22. Oktober 2010 veröffentlicht. Er wurde von Kesha, zusammen mit Jacob Kasher Hindlin, Dr. Luke, Benny Blanco und Ammo, geschrieben. Die Produktion übernahmen Dr. Luke, Benny Blanco und Ammo.

Komposition[Bearbeiten]

Das Lied ist ein Dance-Pop Song, das Elemente des Electropop und Pop-Trance beinhaltet.

Musikvideo[Bearbeiten]

In Downtown Los Angeles wurde das Musikvideo innerhalb von 2 Tagen gedreht.
Der 2nd Street Tunnel im Musikvideo zu We R Who We R

Die Regie zum Musikvideo führte Hype Williams. Das Musikvideo wurde innerhalb von zwei Tagen in Downtown Los Angeles gedreht.[1][2] Kesha erklärte, die Idee hinter dem Musikvideo und die Erfahrung des Videodrehs während eines Interviews mit MTV News. Sie sagte, dass sich das Musikvideo von ihren bisherigen unterscheide und sie mit diesem Musikvideo eine sexyere Seite von sich selbst zeigen wolle.[3]

Das Musikvideo zu We R Who We R zeigt eine „Underground-Party“.[4] Das Video beginnt mit futuristischen Lichtern. Kesha hat ihre Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, sie trägt schwarzes und graues Make-Up, Ketten, zerrissene Strümpfe und ein glitzerndes Shirt. Sie läuft mit einer Gruppe von Personen durch den 2nd Street Tunnel.[5][6] Einzelne Szenen zeigen Kesha auch mit kräftigen Augen Make-Up und Glitzersteinen, welche an ihren Augenbrauen befestigt wurden. Mitten im Musikvideo sieht man, wie mehrere Autos zu einem Ort fahren, wo die Party weiterläuft. Kesha wechselt ihr Outfit und trägt jetzt ein Shirt, auf welchem die Flagge der Vereinigten Staaten abgebildet ist, sowie pinkfarbene Hot Pants. Zum Ende des Musikvideos sieht man Kesha auf den Dach eines Gebäudes; die Musik stoppt und Kesha lässt sich nach hinten vom Dach fallen.[4] Sie wird von ihren Partymitgliedern aufgefangen und die Musik spielt weiter. In den letzten Szenen führt Kesha mit ihren Partymitgliedern zusammen erotische Tänze vor. In der letzten Szene lächelt Kesha in die Kamera und das Musikvideo endet.[4]

Jocelyn Vena von MTV News fiel auf, dass sich das Musikvideo von Keshas vorherigen unterscheide und schrieb, dass dieses Musikvideo eine „dunklere und erotischere“ Seite von Kesha zeige.[4][7]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

In den Vereinigten Staaten debütierte We R Who We R mit über 280.000 verkauften Einheiten direkt auf Platz 1 der amerikanischen Billboard Hot 100.[8][9] Das Lied wurde erst das 17. Lied überhaupt, welches direkt auf Platz 1 der offiziellen amerikanischen Charts einstieg. In Keshas Karriere wurde das Lied ihr zweiter Nummer-eins-Hit in den USA nach Tik Tok und ihr erstes Nummer-1-Debüt, ebenso wurde das Lied auch Keshas fünfter Top-Ten Hit nacheinander in den USA.[8][9] In der folgenden Woche fiel das Lied von Platz 1 auf die 5 und verkaufte sich weitere 220.000 Mal.[10] Nachdem das Lied die ersten fünf Wochen in den Charts geblieben war, verkaufte es sich bereits über eine Million Mal, damit übertraf We R Who We R die Millionen-Marke am schnellsten, seit dies Love the Way You Lie von Rihanna und Eminem gelang.[11] In der neunten Woche verkaufte sich das Lied 319.000 Mal, in der folgenden Woche verkaufte es sich 411.000 Mal, dadurch wurden bereits 2.000.000 Einheiten des Liedes in den Vereinigten Staaten verkauft. Das Lied ist eines von insgesamt zehn Lieder, dass sich in mehreren Wochen jeweils öfter als 300.000 Mal in den USA verkaufen konnte.[12][13] Bis zum Januar 2012 verkaufte sich das Lied in den Vereinigten Staaten über 3.640.000 Mal.[14] Das Lied ist auch Keshas fünftes Lied, welches sich öfter als zwei Millionen Mal in den USA verkaufen konnte.[15][16]

In den Canadian Hot 100 debütierte das Lied auf Platz 2.[17] Im Vereinigten Königreich stieg We R Who We R am 8. Januar 2011 auf Platz 95 in den britischen Charts ein, in der nachfolgenden Woche fiel es aus den Charts. Nach der Veröffentlichung der Single am 23. Januar 2011 im Vereinigten Königreich verkaufte sich das Lied dort über 90.000 Mal und stieg somit direkt wieder auf Platz 1 in den britischen Charts ein, damit ist We R Who We R Keshas erster Nummer-eins-Hit im Vereinigten Königreich.[18][19]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Charts (2010/11) Beste
Platzierung
Wochen.[20] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland Deutschland[21] 23 11
OsterreichÖsterreich Österreich[20] 15 13
SchweizSchweiz Schweiz[20] 17 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[20] 1 15 Silver.png 1x Silber[22]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[20] 1 20

Weblinks[Bearbeiten]

keshasparty.com/.../we-r-who-we-r

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Goldner, Jonathan: Kesha's 'We R Who We R' Video: Check Out An On-Set Photo!". In: MTV Networks. (MTV). 2. November 2010. Abgerufen am 3. November 2010.
  2. Spitznagel, Eric: Ke$ha Spends More on Glitter Every Month Than Most People Spend on Rent. In: Vanity Fair. Condé Nast Digital. 11. Februar 2011. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  3. Montgomery, James: Kesha 'Blows Some Stuff Up' For 'We R Who We R' Video Good-time girl says video for her first Cannibal single is 'a little bit sexy time.'. In: MTV News. MTV Networks (Viacom). 15. November 2010. Abgerufen am 15. November 2010.
  4. a b c d Vena, Jocelyn: Kesha's 'We R Who We R' Video Is Hot And Dangerous, Cannibal singer throws sexy, dark dance party in just-released clip. In: MTV News. MTV Networks (Viacom). 2. Dezember 2010. Abgerufen am 2. Dezember 2010.
  5. Goldner, Jonathan: Kesha's 'We R Who We R' Video: Check Out An On-Set Photo! Hype Williams helmed the clip for the first Cannibal single. In: MTV News. MTV Networks (Viacom). 2. November 2010. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  6. Sun, Feifei: First Look: Kesha's 'We R Who We R' Music Video (PHOTOS). In: MTV Style. MTV Networks (Viacom). 4. November 2010. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  7. Stransky, Tanner: Kesha's 'We R Who We R' music video: Hot and Dangerous, indeed. In: Music Mix. Entertainment Weekly. 2. Dezember 2010. Abgerufen am 2. Dezember 2010.
  8. a b Lamb, Bill: Kesha's "We R Who We R" To Debut At #1 on Billboard Hot 100. In: About.com. The New York Times Company. 3. November 2010. Abgerufen am 3. November 2010.
  9. a b Pietroluongo, Silvio: Ke$ha To Crash Hot 100 At No. 1. In: Billboard. Prometheus Global Media. 3. November 2010. Archiviert vom Original am 9. November 2012. Abgerufen am 17. Februar 2012.
  10. Paul Grein: Week Ending Nov. 7, 2010: Rihanna Ties Rihanna. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 10. November 2010. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  11. Paul Grein: Week Ending Nov. 28, 2010: The King And Queen Of Hip-Hop. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 1. Dezember 2010. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  12. Paul Grein: Week Ending Dec. 26, 2009: What Santa Brought. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 29. Dezember 2010. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  13. Paul Grein: Week Ending Jan. 2, 2011: This Is No Bomb. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 5. Januar 2011. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  14. Grein, Paul: Week Ending Jan. 1, 2012. Songs: LMFAO Beats Everybody. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 4. Januar 2012. Abgerufen am 4. Januar 2012.
  15. Grein, Paul: Week Ending June 12, 2011. Songs: The Odd Couples. In: Chart Watch. Yahoo! Inc. 15. Mai 2011. Abgerufen am 15. Mai 2011.
  16. Week Ending March 6, 2011: Songs: Rated PG. In: Chart Watch. Yahoo! Inc, 9. März 2011, abgerufen am 10. März 2011.
  17. Nielsen Music: Canadian Update (November 5, 2010). Nielsen Business Media, Inc. Archiviert vom Original am 4. November 2010. Abgerufen am 4. November 2010.
  18. Adele wins place in chart history. The Official UK Charts Company. Archiviert vom Original am 29. Januar 2011. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  19. The Official Charts Advent Calendar: Day 3. The Official UK Charts Company. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2011. Abgerufen am 3. Dezember 2011.
  20. a b c d e chartsurfer.de: Kesha: We R Who We R
  21. Kesha, We R Who We R, Chartposition Deutschland. Media Control, abgerufen am 23. September 2014.
  22. Certified Awards Search. British Phonographic Industry, abgerufen am 14. Mai 2014 (englisch).