Weltfußballer des Jahres 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Weltfußballer des Jahres 1995 wurde am 8. Januar 1996 auf einer von der italienischen Sportzeitung La Gazzetta dello Sport anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens organisierten Gala im Teatro Nazionale von Mailand gekürt. Es war die fünfte Vergabe der 1991 vom Fußballweltverband FIFA eingeführten Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“. Gewinner der Auszeichnung war der Liberianer George Weah.[1]

Abstimmungsmodus[Bearbeiten]

Der Gewinner wurde durch eine Abstimmung unter 95 Nationaltrainern der Welt ermittelt. Diese nannten jeweils die drei ihrer Meinung nach besten Fußballer, wobei keiner der drei aus ihrem eigenen Land stammen durfte. Eine Nennung an Platz eins brachte fünf Punkte, ein zweiter Platz drei Punkte, der dritte Platz einen Punkt. Danach wurden die Punkte addiert.

Ergebnis (Top 10)[Bearbeiten]

  • Platzierung: die Platzierung, die ein Spieler erzielt hat.
  • Name: Name des ausgezeichneten Spielers
  • Nationalität: Nationalität des ausgezeichneten Spielers
  • Verein: Verein, für den der Spieler in dem Kalenderjahr aktiv war. Wenn ein Spieler den Verein gewechselt hat, wird der abgebende Verein an erster Position genannt.
  • Stimmen: die insgesamt erhaltenen Stimmen aller Länder
Platzierung Name Nationalität Verein Stimmen
1. George Weah LiberiaLiberia Liberia FrankreichFrankreich Paris SG / ItalienItalien AC Mailand 170
2. Paolo Maldini ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Mailand 80
3. Jürgen Klinsmann DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland Tottenham Hotspur / DeutschlandDeutschland FC Bayern München 58
4. Romário BrasilienBrasilien Brasilien SpanienSpanien FC Barcelona / BrasilienBrasilien CR Flamengo 50
5. Roberto Baggio ItalienItalien Italien ItalienItalien Juventus Turin / ItalienItalien AC Mailand 49
6. Christo Stoitschkow BulgarienBulgarien Bulgarien SpanienSpanien FC Barcelona / ItalienItalien AC Parma 37
7. Iván Zamorano ChileChile Chile SpanienSpanien Real Madrid 36
8. Juninho Paulista BrasilienBrasilien Brasilien BrasilienBrasilien FC São Paulo / EnglandEngland FC Middlesbrough 28
9. Matthias Sammer DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund 23
10. Michael Laudrup DanemarkDänemark Dänemark SpanienSpanien Real Madrid 20
Gianfranco Zola ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Parma 20

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fifa.com: Viel Fussballprominenz bei der rauschenden Gala (8. Januar 1996)