Weltmeisterschaft im Skibergsteigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Weltmeisterschaften im Skibergsteigen (englisch World Championships of Skimountaineering, französisch Championnats du Monde de Ski de Montagne) sind Weltmeisterschaften im Wettkampfskibergsteigen.

Die offizielle Weltmeisterschaft wurde erstmals vom International Council for Ski Mountaineering Competitions (ICSM) im von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Jahr der Berge“ 2002 ausgetragen. Sie fand vom 24. bis 27. Januar 2002 im französischen Serre Chevalier statt und wird seitdem im Zweijahresrhytmus mit Unterstützung der jeweiligen nationalen Organisationen organisiert. Teilgenommen haben 2002 über 230 Sportler aus 22 Nationen und drei Kontinenten. Zuvor wurde bereits 1975 die Trofeo Mezzalama als „Weltmeisterschaft im Skibergsteigen“ ausgetragen, damals in den Klassen „Zivilisten“, „Soldaten“ und „Bergführer“.[1] Weitere Austragungsorte der von der ICSM organisierten Weltmeisterschaften waren 2004 das Val d’Aran in Spanien, 2006 in der italienischen Provinz Cuneo und 2008 im schweizerischen Portes du Soleil.[2] Die fünfte Weltmeisterschaft fand 2010 in der Region Gran Valira, Andorra[3], und die VI. Weltmeisterschaft in Claut, Italien statt. Ursprünglich hätte die Weltmeisterschaft 2012 in Schladming stattfinden sollen, wurde aber aufgrund fehlender Förderung abgesagt und wurde daraufhin ein Jahr vorverlegt und in Claut ausgetragen.

Die Wettbewerbe in den Einzeldisziplinen werden im Durchführungszeitraum nahezu täglich ausgetragen. Einige Teilnehmer nehmen an mehreren Veranstaltungen teil. Da die Nationalkader meist über sehr gute Nachwuchssportler verfügen, nehmen an den Einzel-, Staffel- und Teamläufen der „Senioren“ regelmäßig Skibergersteiger der Altersklasse „Espoirs“ teil.

Wertungen[Bearbeiten]

Gewertet werden die Disziplinen getrennt nach Geschlecht und Altersklasse. Bei der I. Weltmeisterschaft gab es zunächst nur Einzel- und Teamläufe, ferner erfolgte die Kombinationswertung Einzel und Team. An den Teamläufen nehmen nationale Zweierteams teil. 2004 kam ein Staffellauf hinzu und die Weltmeisterschaft im Vertical Race. Die Staffelmannschaften bestanden 2004 bei den Männern bereits aus vier Skibergsteigern, bei den Damen noch aus drei Skibergsteigerinnen. Bei den späteren Weltmeisterschaften bestanden alle Staffelteams der Senioren aus vier Mitgliedern. Im Jahr 2006 konnte auf Grund der Schneeverhältnisse kein Einzelrennen ausgetragen werden; in Folge gab es keine Kombinationswertung bei der III. Weltmeisterschaft. Bei der IV. Weltmeisterschaft wurden erstmals auch Wertungen in der sogenannten Langen Distanz vorgenommen, welche aber wieder aus dem Programm verschwand und stattdessen vom Sprint ersetzt wurde. Nicht alle teilnehmenden Nationen verfügen über eine ausreichende Anzahl an Athleten im Nationalkader, um an allen Wettbewerben teilnehmen zu können.

Siegernationen und Disziplinen[Bearbeiten]

Übersicht der jeweils besten drei Nationen nach Punktwertungen[4]

Durchführungsort 1. 2. 3. Disziplinen
Einzel Team Komb. Staffel Vert. Race Langd. Sprint Jugend
I. WM 2002 Serre Chevalier, FRA FrankreichFrankreich FRA ItalienItalien ITA SchweizSchweiz SUI X X X - - - - -
II. WM 2004 Val d’Aran, ESP SchweizSchweiz SUI ItalienItalien ITA FrankreichFrankreich FRA X X X X X - - -
III. WM 2006 Provinz Cuneo, ITA ItalienItalien ITA SchweizSchweiz SUI FrankreichFrankreich FRA - X - X X - - -
IV. WM 2008 Portes du Soleil, SUI ItalienItalien ITA FrankreichFrankreich FRA SchweizSchweiz SUI X X X X X X - -
V. WM 2010 Gran Valira, AND ItalienItalien ITA FrankreichFrankreich FRA SchweizSchweiz SUI X X - X X - - X
VI. WM 2011 Claut, ITA FrankreichFrankreich FRA SchweizSchweiz SUI ItalienItalien ITA X X - - X - X X
VII. WM 2013 Pelvoux, FRA X X X X X X X

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rolf Majcen: Weltmeisterschaften im Skibergsteigen, Februar 2004.
  2. History of ski mountaineering (englisch), UIAA.
  3. Campionats del Món d’Esquí de Muntanya 2010 (katalanisch), skimountaineering.org.
  4. Mountaineering-World Ski Mountaineering Championships (englisch), sports123.com.