Wild Things 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Wild Things 3
Originaltitel Wild Things: Diamonds in the Rough
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Jay Lowi
Drehbuch Andy Hurst,
Ross Helford
Produktion Marc Bienstock
Musik Steven M. Stern
Kamera Hubert Taczanowski
Schnitt Anthony Adler
Besetzung

Wild Things 3 (Wild Things: Diamonds in the Rough) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2005. Er ist eine Fortsetzung der Filme Wild Things und Wild Things 2. Regie führte Jay Lowi, das Drehbuch schrieben Andy Hurst und Ross Helford.

Handlung[Bearbeiten]

Die verwöhnte Schülerin Marie Clifton lebt in Blue Bay. Ihre Mutter stirbt und hinterlässt zwei Diamanten im Wert von ungefähr 4 Millionen US-Dollar. Clifton und ihr Stiefvater Jay streiten um den Anspruch auf die Edelsteine.

Jay wird von Maries Mitschülerin Elena Sandoval der Vergewaltigung beschuldigt. Der Polizist Michael Morrison und Sandovals Bewährungshelferin Kirsten Richards untersuchen den Fall. Sie bekommen den Verdacht, dass es sich um eine Verschwörung handeln könnte. Clifton, Sandoval und der Liebhaber der Mädchen Chad Johnson versuchen, die Diamanten zu stehlen.

Kritiken[Bearbeiten]

David Nusair schrieb auf Reel Film Reviews, der Film gehöre zu jenen Filmen, die genau das bieten würden, was sie versprechen würden: Nacktheit, „zügellose Lockerheit“ und eine Fülle der Wendungen. Er sei in jeder Art wertlos und man könne ihn vergessen. Sein Stil und sein Ton seien dem ersten Film der Reihe ähnlich, seine Besetzung könne sich jedoch nicht mit jener von Wild Things messen.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „erotisch aufgeheizter Thriller, der die Grundkonstellation der beiden Vorgängerfilme nutzt, um in behäbiger Fernsehdramaturgie von der Verderbtheit der Reichen und Schönen in Florida zu erzählen“.[2]

Die Zeitschrift TV direkt schrieb, der Film sei ein „B-Movie“ mit „wenig Thrill“ und „wenig Enthüllung“.[3]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Fort Lauderdale, in Miami und in Los Angeles gedreht.[4] Er wurde in Deutschland im Juni 2005 auf DVD veröffentlicht.[5]

Im Jahr 2010 erschien Wild Things 4 (Foursome), in dem die Hauptrollen von Ashley Parker Angel und John Schneider gespielt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Wild Things Series. Reel Film Revies, abgerufen am 5. November 2011 (englisch).
  2. Wild Things 3 im Lexikon des Internationalen Films
  3. TV direkt 19/2007, Seite 31
  4. Filming locations für Wild Things: Diamonds in the Rough, abgerufen am 12. September 2007
  5. Premierendaten für Wild Things: Diamonds in the Rough, abgerufen am 12. September 2007