Wild Things

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wild Things
Originaltitel Wild Things
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge ca. 103 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie John McNaughton
Drehbuch Stephen Peters
Produktion Steven A. Jones,
Rodney M. Liber
Musik George S. Clinton
Kamera Jeffrey L. Kimball
Schnitt Elena Maganini
Besetzung

Wild Things ist ein Erotik-Thriller aus dem Jahre 1998. In den Hauptrollen spielen Matt Dillon, Kevin Bacon, Denise Richards und Neve Campbell. In Nebenrollen sind Bill Murray, Theresa Russell und Robert Wagner zu sehen.

Der Film, der von einer sehr komplexen Handlung lebt, ist unter anderem dadurch bekannt geworden, dass seine Auflösung erst im Abspann erfolgt. Der Film nutzt somit Stilmittel des unzuverlässigen Erzählens.

Handlung[Bearbeiten]

Der attraktive Sport- und Vertrauenslehrer Sam Lombardo ist der Star an seiner Schule und Schwarm der weiblichen Schülerschaft. Dann wird er jedoch von Millionärstochter Kelly van Ryan der Vergewaltigung beschuldigt. Dies löst zunächst einen Skandal aus, da Lombardo als der perfekte Pädagoge gilt. Vor der Gerichtsverhandlung gibt die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Schülerin Suzie Toller an, ebenfalls von Lombardo vergewaltigt worden zu sein. Der Fall scheint zunächst klar.

Bei der Gerichtsverhandlung stellt Lombardos Anwalt Kenneth Bowden jedoch fest, dass Suzie noch nach der angeblichen Vergewaltigung freundschaftlichen Beistand bei ihrem Lehrer suchte. Er setzt sie im Zeugenstand unter Druck, bis sie zugibt, alles auf Kellys Weisung hin erfunden zu haben, da diese es nicht ertragen konnte, dass Sam ihre Mutter Sandra ihr als Liebhaberin vorzog. Kelly greift sie daraufhin an, und es kommt zu einem Tumult. Nachdem sich die Aufregung gelegt hat, handeln Sams und Sandra Van Ryans Anwälte einen Vergleich aus, der Sam Lombardo 8,5 Millionen Dollar aus dem Treuhandvermögen von Kelly zuspricht.

Sam begibt sich daraufhin in ein Motel, wo Kelly und Suzie ihn bereits erwarten: Die drei haben alles eingefädelt, um an das Geld aus dem Treuhand-Fonds zu kommen, das Kelly sonst erst nach dem Tod ihrer Mutter erhalten hätte. Sam erklärt den Mädchen, dass sie sich nach dieser Nacht nie wieder treffen dürfen, davor jedoch noch eine kleine „Siegesfeier“ feiern könnten.

Etwas später untersucht Sergeant Ray Duquette mit seiner Partnerin Gloria Perez den Fall und schildert ihr seinen Verdacht, dass Lombardo, Kelly und Suzie alles eingefädelt haben. Er bedrängt sie, vor allem die scheinbar labile Suzie, was Kelly und Sam dazu bringt, sie aus dem Weg zu schaffen. Nur zwei ausgebrochene Zähne und etwas Blut werden von ihr gefunden. Duquette befürchtet, dass auch Kelly Gefahr droht. Als er zum Anwesen der Van Ryans fährt, kommt es jedoch zu einem Schusswechsel: Der Polizist wird in der Schulter getroffen, und Kelly stirbt. Duquette wird ohne Anspruch auf Pension in den Ruhestand geschickt, die Schuld für Suzies Tod wird Kelly zugeschoben, denn das Fahrzeug ihrer Mutter wurde als der Wagen identifiziert, in dem Suzies Leiche transportiert worden sein muss.

Sam hat sich mittlerweile in einem Strandhaus eingemietet, wo Ray Duquette ihn besucht. Sie beglückwünschen sich zu ihrem geglückten Plan, auch wenn Sam seinen Unwillen über Kellys unplanmäßigen Tod zum Ausdruck bringt. Auf einem anschließenden Segelausflug will Sam schließlich Ray über Bord gehen lassen. Dieser klettert allerdings wieder an Bord und greift Sam an, wird jedoch dann plötzlich von der tot geglaubten Suzie mit einer Harpune getötet.

Detective Perez erfährt unterdessen von Suzies Pflegemutter die Wahrheit über ihren ehemaligen Partner: Ray hatte ein Verhältnis mit einem Mädchen aus den Everglades. Als ein Indianerjunge namens Davie ihn daran hindern wollte, sie zu verprügeln, erschoss Ray ihn. Suzie, die tatsächlich hochbegabt ist, war Zeugin des Verbrechens, weshalb Ray sie wegen angeblichen Drogenmissbrauchs einsperren ließ. Danach sann sie auf Rache und tüftelte den Plan aus.

Diesen vollendet Suzie derweil auf dem Boot, indem sie auch noch Sam mit Gift in seinem Drink umbringt. Wie einst die mythische Medea nach dem Mord an König Kreon fährt sie auf der Yacht, die passenderweise den Namen Helios trägt, davon.

Kritik[Bearbeiten]

„Intelligente Genrevariation, die eine raffinierte Dramaturgie der Überraschungen entfaltet, um die Erwartungen und Sehgewohnheiten der Zuschauer auszuhebeln. Dabei erschöpft sich dieser Dekonstruktivismus freilich in momentaner Verblüffung, der weder ein emotionales noch ein intellektuelles Nachleben folgt.“

Lexikon des Internationalen Films

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Daphne Rubin-Vega wurde als Beste Nebendarstellerin mit dem Blockbuster Entertainment Award ausgezeichnet.
  • Bill Murray wurde bei den Los Angeles Film Critics Association Awards 1998 als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.
  • Denise Richards, Neve Campbell und Matt Dillon wurden bei den MTV Movie Awards in der Kategorie Bester Kuss nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Abspann[Bearbeiten]

Ein besonderes Merkmal des Films ist die komplexe, verschachtelte Handlung, die anhand von zuvor nicht gezeigten Schlüsselszenen aufgelöst wird, die in den Abspann einmontiert sind:

  1. Suzie kommt in Sams Büro und konfrontiert ihn mit Fotos, die ihn beim Sex mit Kelly zeigen.
  2. Suzie fädelt ein, dass Sam und Ray Duquette sich in einer Bar kennenlernen.
  3. Sam soll Suzie gezielt zwei Zähne ausbrechen, um mit ihm ihren Tod vorzutäuschen; er bringt es aber nicht fertig, also tut sie es selbst.
  4. Ray überrascht Kelly in ihrem Zimmer, schlägt und wirft sie zu Boden, erschießt sie und legt ihr eine Waffe aus dem Schrank in ihrem Zimmer in die Hand, mit der er sich in die Schulter schießt.
  5. Suzie trifft sich in einer Strandbar mit Kenneth Bowden, der ihr einen Koffer mit Bargeld und einem Scheck überreicht. Die Szene deckt auf, dass die beiden die eigentlichen Drahtzieher der Ereignisse sind und als einzige den ganzen Plan kannten – und überlebten.

Unrated-Version[Bearbeiten]

Im Jahr 2004 erschien in den USA eine so genannte Unrated-Version (engl. für ungeprüft) des Films auf DVD, in der es einige neue Erotik-, aber auch zusätzliche Handlungsszenen zu sehen gibt. Die für die Handlung wichtigste davon erläutert, dass Suzie eine uneheliche Tochter von Sandra Van Ryans Vater und somit Kellys Tante ist, weshalb sie eigentlich sogar einen legitimen Anspruch auf einen Teil des Van-Ryan-Vermögens gehabt hätte.

Die Unrated-Version fügt außerdem zwei weitere aufklärende Szenen in den Abspann ein:

0. Kelly lernt Sam in einer Bar in den Everglades kennen und nimmt mit ihm Drogen.
2.2 Sam und Kelly haben zu dem Zeitpunkt, als er sie angeblich vergewaltigte, einvernehmlichen Sex.

Diese Version ist in Deutschland bisher nicht erschienen.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Wild Things zog zwei Fortsetzungen (Wild Things 2, Wild Things 3) mit sich, die dessen Handlung fast identisch kopieren, aber qualitativ nicht an das Original heranreichen. 2006 begannen die Produzenten mit den Vorbereitungen für die dritte Fortsetzung mit dem Arbeitstitel Backstabbers, in dem wieder die ursprüngliche Besetzung des ersten Teils auftreten sollte. Im Jahr 2010 erschien Wild Things 4 (Foursome), in dem die Hauptrollen jedoch von Ashley Parker Angel und John Schneider gespielt wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]