William A. Moffett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William A. Moffett, im Rang eines „Commanders

William Adger Moffett (* 31. Oktober 1869 in Charleston, South Carolina; † 4. April 1933) war ein US-amerikanischer Konteradmiral und gilt als Architekt der Marinefliegerei der United States Navy.

Leben[Bearbeiten]

Moffett war der Sohn von George Hall Moffett, ein Veteran des Sezessionskriegs, und dessen Frau Elizabeth Henry Simonton. 1886 besuchte er die Marineschule, die er 1890 erfolgreich abschloss. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges diente er auf der USS Charleston und nahm am 1. Mai 1898 an der Schlacht in der Bucht von Manila teil. Im Juni 1902 heiratete er Jeanette Beverly Whitton, Tochter von James Fenwick Whitton und Frances Mary Beverly. Sie hatten zwei Kinder, Janet Whitton Moffett (1903-1958) und William Adger, Moffett, Jr. (1910-2001).

Für seine Führung der USS Chester während einer Nachtlandung am 21. April 1914 zur Besetzung der mexikanischen Stadt Veracruz wurde ihm die Medal of Honor verliehen.

Während des Ersten Weltkrieges, führte Moffett im Rang eines Kapitäns den Marineausbildungsstützpunkt Great Lakes Naval Training Center in der Nähe von Chicago und stellte dort ein Ausbildungsprogramm für Piloten auf. Während seines Kommandos auf dem Schlachtschiff USS Mississippi von 1918 bis 1921 unterstützte er die Bildung einer fliegenden Aufklärungseinheit auf dem Schiff.

Sein bedeutendster Dienst begann 1921, als er Direktor der Marineluftfahrt wurde. Obwohl er selber nie Flieger war, wurde Konteradmiral Moffet im Juli 1921 erster Leiter des Büros für Aeronautik das er bis zu seinen Tod führte. Dieser Verwendung verdankt er seinen Spitznamen „Air Admiral“.

Er koordinierte die Entwicklung von Taktiken für Marineflieger, die Einführung von Flugzeugträgern in die US-Marine und die Zusammenarbeit mit der zivilen Luftfahrtindustrie. Durch geschickte Nutzung von Beziehungen konnte er die Marinefliegerei gegenüber Billy Mitchell behaupten, der sich dafür aussprach alle Flugzeuge einer zentralen Air Force (dt.: Luftwaffe) zu unterstellen.

Moffett war ein Befürworter von Luftschiffen. Er starb beim Absturz des Luftschiffs USS Akron vor der Küste New Jerseys am 4. April 1933. Er wurde im Nationalfriedhof Arlington neben seiner Frau Jeanette Whitton Moffett begraben. Ihr gemeinsamer Sohn William A. Moffett, Jr. war ebenfalls Admiral der Marine.

In Gedenken an Moffett wurde der Marinefliegerstützpunkt (eng.: Naval Air Station, NAS) Sunnyvale in Kalifornien, die er mit aufgebaut hat, bald nach seinem Tod in Moffet Field NAS umbenannt (heute Moffett Federal Airfield im Besitz des NASA Ames Research Center).

Ebenfalls ihm zu Ehren wurde der Zerstörer DD-362 USS Moffett getauft.