William David Ross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir William David Ross KBE (* 15. April 1877 in Thurso; † 5. Mai 1971 in Oxford) war ein schottischer Philosoph und Hauptvertreter der intuitionistischen Ethik im 20. Jahrhundert. Sein bekanntestes Werk ist The Right and The Good, das 1930 erschien.

William David Ross wurde in der Hafenstadt Thurso im Norden Schottlands geboren. Seine ersten sechs Lebensjahre verbrachte er im Süden Indiens. Nach seiner Rückkehr nach Schottland ging er auf die Royal High School in Edinburgh und anschließend an die Universität Edinburgh. 1895 machte er seinen Master in Geisteswissenschaften. Er beendete sein Studium im Balliol College in Oxford und bekam 1900 eine Dozentur am Oriel College, an dem er 1902 Fellow wurde.

1928 wurde er von König Georg V. von England zum Ritter geschlagen. Von 1929 bis 1947 war Ross Provost am Oriel College in Oxford. Außerdem war er von 1941 bis 1947 Rektor der University of Oxford.

Mit seiner Frau Edith Ogdem, die er 1906 heiratete, hatte er vier Töchter (Margaret, Rosalind, Eleanor und Katharine). Edith Ogdem starb 1953.

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

  • Aristotle (1923)
  • The Right and the Good (1930)
  • Foundations of Ethics (1939)
  • Plato's Theory of Ideas (1951)
  • Kant's Ethical Theory (1954)

Weblinks[Bearbeiten]