Workers’ Indoor Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude

Die Workers' Indoor Arena, auch bekannt als Beijing Workers' Gymnasium, ist eine Sporthalle in China.

Sie liegt westlich vom Arbeiterstadion in Peking.

Geschichte[Bearbeiten]

Sie wurde für die 26. Tischtennisweltmeisterschaften 1961 eröffnet. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 wurden in der Workers' Indoor Arena die Boxkämpfe und bei den Sommer Paralympics die Judobewerbe ausgetragen.

Daten[Bearbeiten]

Die Sporthalle ist eine von elf in Peking vorhandenen Wettkampfstätten, die für Olympia renoviert und modernisiert wurden. Die Halle hat eine Zuschauerkapazität von 13.000.

Weblinks[Bearbeiten]

39.9308116.4359Koordinaten: 39° 55′ 51″ N, 116° 26′ 9″ O