Zinsderivat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Zinsderivat (engl.: Interest Rate Derivative, kurz IRD) ist ein Derivat, dessen Basiswert (Underlying) ein Zins oder eine zinsbezogene Größe ist.

Beispiele[Bearbeiten]

Einfache Zinsderivate sind z. B. Caps und Floors, FRA, Zinsswaps und Optionen auf Zinsswaps (Swaptions). Zu den komplexen Zinsderivaten zählen z. B. Constant Maturity Swaps.

Bewertung[Bearbeiten]

Zur risikoneutralen Bewertung von Zinsderivaten kommen unterschiedliche Zinsstrukturmodelle zum Einsatz. Beispiele für gebräuchliche Modelle sind

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicole Branger, Christian Schlag: Zinsderivate. Modelle und Bewertung. Springer, Berlin 2004, ISBN 3540212280 (199 Seiten).