Zyklonsaison im Südwestindik 2010–2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zyklonsaison im Südwestindik 2010–2011
Alle Stürme der Saison
Alle Stürme der Saison
Bildung des ersten Sturms 25. Oktober 2010
Auflösung des letzten Sturms 16. April 2011
Stärkster Sturm: Bingiza – 953 hPa (mbar), 90 kn (165 km/h) (10-minütig)
Trop. Störungen: 9
Tropische Tiefs: 6
Stürme: 3
Zahl der Zyklone: 2
Opferzahl gesamt:
Gesamtschaden: ~ Unbekannt
Südwestindik-Zyklonsaison
2008–09, 2009–10, 2010–11, 2011–12, 2012–13

Die Zyklonsaison im Südwestindik 2010–2011 begann offiziell am 15. November 2010 und endete am 30. April 2011, mit Ausnahme von Mauritius und den Seychellen, wo sie erst am 15. Mai 2011 endete. Diese Daten begrenzen konventionell die Zeit des meteorologischen Jahres der Südhalbkugel, in denen sich im südwestlichen Indik die meisten tropischen Wirbelstürme bilden. Das erste tropische System bildete sich jedoch bereits am 25. Oktober 2010.

Die tropischen Wirbelstürme in diesem Becken werden durch das Regional Specialized Meteorological Centre (RSMC) in La Réunion, Frankreich überwacht. Das Verantwortungsgebiet von Météo-France umfasst den Indischen Ozean südlich des Äquators und westlich von 90° östlicher Länge. Tropische Wirbelstürme in diesem Bereich werden Zyklone genannt. Das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) in Honolulu beobachtet ebenfalls das Wettergeschehen in diesem Seegebiet; es gibt Sturmwarnungen aus, die sich primär an Einrichtungen der Streitkräfte der Vereinigten Staaten im Indischen Ozean richten.

Stürme[Bearbeiten]

Tropische Depression 01[Bearbeiten]

Tropische Depression (MFR)
Tropischer Sturm (SSHS)
01R 26 October 2010.jpg 01R 2010 track.png
Dauer 25. Oktober – 29. Oktober
Intensität 30 kn (55 km/h) (10-min), 997 hPa

Am 25. Oktober um 12:00 Uhr UTC stellte Météo-France fest, dass sich im südwestlichen Indik eine tropische Störung gebildet hat.[1][2] Das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) identifizierte die tropische Störung am selben Tag rund 800 Seemeilen östlich von Diego Garcia als Tiefdruckgebiet. Das System zog zunächst in südöstlicher und dann südlicher Richtung und wurde zwölf Stunden später zur tropischen Depression hochgestuft.[3] Einige Stunden später klassifizierte das JTWC das System direkt als tropischen Sturm.[4] Am nächsten Tag meldete Météo-France eine leichte Abschwächung des System.[5] Einige Stunden später stufte Météo-France in Le Reunion das System wegen weiterer Abwächung in eine tropische Störung zurück.[6] Spät an dem Tag stellte auch das JTWC eine Abschwächtung des Sturmes in ein schwaches tropisches Tiefdruckgebiet fest und gab seine letzte Warnung aus.[7]

Tropischer Zyklon Abele (02U)[Bearbeiten]

Tropischer Zyklon (MFR)
Kategorie-1-Zyklon (SSHS)
Abele dec 1 2010.jpg Abele 2010 track.png
Dauer 29. November – 3. Dezember (Außerhalb des Beckens)
Intensität 70 kn (130 km/h) (10-min), 973 hPa

Am 29. November berichteten sowohl das TCWC in Perth als auch Météo-France die Bildung der Tropischen Störung 02 im südwestlichen Indischen Ozean, nicht weit weg vom Verantwortungsbereich des australischen Bureau of Meteorology, weswegen das TCWC in Perth das System als 02U klassifizierte.[8] Auch das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) klassifizierte das System als tropisch und kennzeichnete es als 03S, als es sich rund 1300 km westlich der Kokosinseln befand.[9] Am 30. November stufte Météo-France die Störung zu einer tropischen Depression hoch.[10] Am 1. Dezember intensivierte sich das System zum ersten tropischen Sturm der Saison und erhielt vom Mauritius Meteorological Service den Namen Abele.[11] Am gleichen Tag stufte Météo-France Abele zum schweren tropischen Sturm hoch.[12] Das System intensivierte sich weiter und erreichte am 2. Dezember die Stärke eines tropischen Zyklons.[13] Das Joint Typhoon Warning Center klassifizierte Abele als Zyklon der Kategorie 1 nach der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala.[14] Am 3. Dezember stellt das JTWC fest, dass Abele auf seinem südöstlichen Kurs den 90. östlichen Längengrad überquert hat. Somit wurde Abele zum Bestandteil der australischen Zyklonsaison 2010–2011.[15]

Tropische Depression 03[Bearbeiten]

Tropische Depression (MFR)
03R 2 January 2011.jpg 03R 2010 track.png
Dauer 2. Januar – 17. Januar
Intensität 30 kn (55 km/h) (10-min), 996 hPa

Am 28. Dezember entwickelte sich in Nähe zu Indonesien ein Tiefdruckgebiet.[16] Am 2. Januar 2011 gab Météo-France (MFR) bekannt, dass sich im südwestlichen Indik die Tropische Störung 03 gebildet hat.[17] Das System intensivierte sich, sodass Météo-France das System einige Stunden später als tropische Depression klassifizierte.[18] Früh am 3. Januar stellte das RSMC fest, dass sich das System abzuschwächen begann und stufte es zu einer tropischen Störung zurück.[19] Einige Stunden später gab das RSMC die letzte Warnung zu dem System aus.[20] Das Resttief zog auf einem erratischen Kurs in west-südwestlicher Richtung über den Indischen Ozean. Am 15. Januar hatte sich das System so weit regeneriert, dass das Joint Typhoon Warning Center einen Tropical Cyclone Forming Alert auslöste.[21] Das RSMC ging zwar wegen mäßiger bis starker Windscherung zunächst nicht davon aus, dass sich das Resttief vor dem Landfall auf Madagaskar zu einer tropischen Depression reintensivieren würde,[22], sah sich jedoch früh am 16. Januar dazu veranlasst, das System erneut als tropische Depression einzustufen. Weil das System jedoch geradezu auf das Land driftete und sich nach dem Landfall bei Fenoarivo rasch abschwächte,[23] hob das JTWC seinen am Vortag ausgegebenen TCFA auf.[24] Spät am 17. Januar hatte sich das System vollständig aufgelöst.[25]

Tropische Störung 04[Bearbeiten]

Tropische Störung (MFR)
Temporary cyclone south.svg 04R 2011 track.png
Dauer 30. Januar – 31. Januar
Intensität 25 kn (45 km/h) (10-min), 998 hPa

Am 30. Januar klassifizierte Météo-France ein Tiefdruckgebiet südlich von La Réunion als tropische Störung 04.[26] Das System zog südwärts, und bereits am nächsten Tag hatte es seine tropischen Eigenschaften verloren, so dass das Météo-France die letzte Warnung zu dem System veröffentlichte.[27]

Intensiver Tropischer Zyklon Bingiza[Bearbeiten]

Intensiver tropischer Zyklon (MFR)
Kategorie-3-Zyklon (SSHS)
Bingiza 13 February 2011.jpg Bingiza 2011 track.png
Dauer 9. Februar – 18. Februar
Intensität 90 kn (165 km/h) (10-min), 953 hPa

Früh am 9. Februar stufte Météo-France ein Tiefdruckgebiet als tropische Störung 05 ein.[28] Das System befand sich zu dem Zeitpunkt 260 km nord-nordöstlich von Tromelin.[29] Das System intensivierte sich einige Stunden später in eine tropische Depression[30] und nach weiterer rapider Intensivierung am selben Tag in einen mäßigen tropischen Sturm, der den Namen Bingiza erhielt.[31] Etwas später klassifizierte das Joint Typhoon Warning Center das System als Tropischen Zyklon 13S.[32] Der zentrale Luftdruck begann am 11. Februar jedoch zu steigen und das System schwächte sich in der Folge ab.[33] Am nächsten Tag wurden die Bedingungen jedoch sehr günstig für eine rapide Intensivierung, weil in der Höhe keine Windscherung vorhanden war und eine sehr gute Divergenz der Cirruswolken vorherrschte. Das nahezu stationäre System begann sich erneut zu intensivieren und wurde zu einem schweren tropischen Sturm[34] und bald darauf zum tropischen Zyklon,[35] der sich schließlich zu einem intensiven tropischen Zyklon entwickelte.[36] Durch die Interaktion mit der Landmasse Madagaskars schwächte sich Bingiza spät am 13. Februar zu einem tropischen Zyklon ab.[37] Nach dem Landfall Bingiza über Saranambana früh am 14. Februar schwächte sich der Wirbelsturm rapide ab.[38] Das System wurde von Météo-France deswegen zur Depression über Land abgestuft.[39] Das Tiefdruckgebiet zog langsam über Madagaskar hinweg und gelangte am 16. Februar als tropische Störung in die Straße von Mosambik.[40] Über Wasser intensivierte sich das System erneut zu einer tropischen Depression.[41] Bingaza erreichte nochmals kurz den Status eines mäßigen tropischen Sturmes, doch gelangte nach einer Richtungsänderung erneut über Land. Das System verlor über dem Süden der Insel sehr schnell an Kraft und löste sich schließlich am 20. Februar im südlichen Indischen Ozean auf.

Bingiza führte bei der Annäherung an Madagaskar zu starken Niederschlägen und Gewittern, die örtlich Überflutungen auslösten.[42].

Tropische Störung 06[Bearbeiten]

Tropische Störung (MFR)
Temporary cyclone south.svg 06R 2011 track.png
Dauer 15. Februar – 20. Februar
Intensität 25 kn (45 km/h) (10-min), 1000 hPa

Am 15. Februar klassifizierte Météo-France ein Tiefdruckgebiet nordöstlich von La Réunion als Tropische Störung '06'.[43] Aufgrund von mäßiger Windscherung schwächte sich das System an nächsten Tag ab.[44] Es löste sich am 20. Februar vollständig auf.

Mäßiger Tropischer Sturm Cherono[Bearbeiten]

Moderater tropischer Sturm (MFR)
Tropischer Sturm (SSHS)
Cherono Mar 17 2011.jpg Cherono 2011 track.png
Dauer 14. März (aus der australischen Region) – 23. März
Intensität 40 kn (75 km/h) (10-min), 995 hPa

Am 14. März gelangte das tropische Tief 23U aus der australischen Region in den Südwestindik, wo es als Tropisches Störung 07 klassifiziert wurde. Es intensivierte sich rasch und wurde bereits am nächsten Tage von einer tropischen Depression bis in einen mäßigen tropischen Sturm mit dem Namen Cherono hochgestuft. Am 19. März wurde festgestellt, dass der Sturm sich abschwächte. Am 21. März begann die Transition in eine subtropische Depression. Am 23. März hatte sich Cherono aufgelöst.

Tropische Störung 08[Bearbeiten]

Tropische Störung (MFR)
Temporary cyclone south.svg 08R 2011 track.png
Dauer 29. März – 1. April
Intensität 25 kn (45 km/h) (10-min), 1004 hPa

Am 28. März zog ein Gebiet gestörten Wetters in den südwestlichen Indischen Ozean. Es wurde einen Tag später als Tropischen Störung 08 klassifiziert. Météo-France erwartete zwar eine Intensivierung des Systems in einen mäßigen tropischen Sturm während der ersten Apriltage, doch Windscherung verhinderte eine Intensivierung, und das System löste sich am 1. April auf.

Subtropische Depression 09[Bearbeiten]

Subtropische Depression (MFR)
Temporary cyclone south.svg 09R 2011 track.png
Dauer 13. April – 16. April
Intensität 50 kn (95 km/h) (10-min), 985 hPa

Am 13. April bildete sich südlich von Madagaskar eine subtropische Depression. Das System erreichte zwar Windgeschwindigkeiten eines schweren tropischen Sturmes, behielt jedoch seine subtropischen Eigenschaften, sodass es keinen Namen erhielt. Es löste sich am 16. April auf, ohne Land gefährdet zu haben.

Zeitlicher Überblick der Saison[Bearbeiten]


Sturmnamen[Bearbeiten]

Tropische Wirbelstürme erhalten in diesem Becken einen Namen, sofern sie mindestens die Stärke eines mäßigen tropischen Sturmes erreichen.[45] Wenn ein System diese Stärke westlich von 55° östlicher Länge erreicht, wird der Name durch das Sub-Regional Tropical Cyclone Advisory Centre in Madagaskar zugewiesen; erreicht der Sturm diese Stärke zwischen 55° und 90° östlicher Länge ist das Regional Tropical Cyclone Advisory Centre in Mauritius für die Namensvergabe zuständig.[45] Neue Namenslisten werden jedes Jahr heraus gegeben, weswegen von der Liste der Namen tropischer Wirbelstürme keine Namen gestrichen werden. Die Namensliste für die Zyklonsaison im Südwestindik 2009–2010 wurde durch Météo-France im August 2009 bekanntgegeben.[46]

  • Abele
  • Bingiza
  • Cherono
  • Dalilou (unbenutzt)
  • Elvire (unbenutzt)
  • Francis (unbenutzt)
  • Giladi (unbenutzt)
  • Haingo (unbenutzt)
  • Igor (unbenutzt)
  • Jani (unbenutzt)
  • Khabonina (unbenutzt)
  • Lumbo (unbenutzt)
  • Maina (unbenutzt)
  • Naledi (unbenutzt)
  • Onani (unbenutzt)
  • Paulette (unbenutzt)
  • Qiloane (unbenutzt)
  • Rafael (unbenutzt)
  • Stella (unbenutzt)
  • Tari (unbenutzt)
  • Unjaty (unbenutzt)
  • Vita (unbenutzt)
  • Willy (unbenutzt)
  • Ximene (unbenutzt)
  • Yasmine (unbenutzt)
  • Zama (unbenutzt)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meteo France Tropical Cyclone Advisory 01 for Tropical Disturbance 01 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 26. Oktober 2010.
  2. Warning Number : 1/1/20102011 (Englisch) In: Tropical Cycline Technical Bulletin (South West Indian Ocean). Météo-France. 25. Oktober 2010. Abgerufen am 12. Juni 2011.
  3. Fehler beim Aufruf der Vorlage:cite web: Die Parameter url und title müssen vorhanden sein.Meteo France Technical Bulletin 03 for Tropical Depression 01 (Englisch) Météo-France. 26. Oktober 2010. Archiviert vom [{{{url}}} Original] am 26. Oktober 2010. Abgerufen am 12. Juni 2011.
  4. Tropical Cyclone 01S (One) Warning Nr. 001 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 26. Oktober 2010.
  5. Meteo France Technical Bulletin 09 for Tropical Depression 01 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 27. Oktober 2010.
  6. Meteo France Technical Bulletin 10 for Tropical Depression 01 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 27. Oktober 2010.
  7. Tropical Cyclone 01S (One) Warning Nr 005 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 27. Oktober 2010.
  8. Meteo France Tropical Cyclone Advisory 01 for Tropical Disturbance 02 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 29. November 2010.
  9. JTWC Tropical Cyclone 03S Warning 01 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 29. November 2010.
  10. Meteo France Technical Bulletin 04 for Tropical Depression 02 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 29. November 2010.
  11. Meteo France Technical Bulletin 09 for Tropical Storm Abele (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 1. Dezember 2010.
  12. Meteo France Technical Bulletin 10 for Tropical Storm Abele (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 1. Dezember 2010.
  13. Meteo France Technical Bulletin 13 for Tropical Cyclone Abele (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 2. Dezember 2010.
  14. JTWC Tropical Cyclone 03S Warning 08 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 3. Dezember 2010.
  15. JTWC Tropical Cyclone 03S Warning 09 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 3. Dezember 2010.
  16. Pre-Tropical Depression 03 imagery - December 28, 2010. FNMOC. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  17. Meteo France Tropical Cyclone Advisory 01 for Tropical Disturbance 03 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 2. Januar 2011.
  18. Meteo France Technical Bulletin 2 for Tropical Depression 3 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 2. Januar 2011.
  19. Meteo France Technical Bulletin 5 for Tropical Depression 3 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 4. Februar 2011.
  20. Meteo France Technical Bulletin 6 for Tropical Depression 3 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 4. Januar 2011.
  21. TROPICAL CYCLONE FORMATION ALERT (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. 15. Januar 2011. Abgerufen am 15. Januar 2011.
  22. Bulletin for cyclonic activity and significant tropical weather in the Southwest Indian Ocean at 1200 UTC (Englisch) Météo France. 15. Januar 2011. Abgerufen am 11. Juni 2011.
  23. Daily Bulletin for Cyclonic Activity and Significant Tropical Weather in the Southwest Indian Ocean (Englisch) Météo-France. 16. Januar 2011. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  24. JTWC TCFA on Tropical Depression 03 (Withdrawn) (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  25. JTWC ABIO10 171800 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 18. Januar 2011.
  26. Tropical Cyclone Technical Bulletin 1 for Tropical Disturbance 04 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 31. Januar 2011.
  27. Tropical Cyclone Technical Bulletin 3 for Tropical Disturbance 04 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 31. Januar 2011.
  28. Tropical Cyclone Technical Bulletin 1 for Tropical Disturbance 05 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 9. Februar 2011.
  29. Tropical Weather Discussion (Englisch) Météo-France. 9. Februar 2011. Abgerufen am 9. Februar 2011.
  30. Tropical Cyclone Technical Bulletin 2 for Tropical Disturbance 05 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 9. Februar 2011.
  31. Tropical Cyclone Technical Bulletin 3 for Moderate Tropical Storm Bingiza. Météo-France. Abgerufen am Februar 2011.
  32. JTWC Tropical Cyclone 13S Warning 01 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 10. Februar 2011.
  33. Tropical Cyclone Technical Bulletin 10 for Moderate Tropical Storm Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  34. Tropical Cyclone Technical Bulletin 13 for Severe Tropical Storm Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 12. Februar 2011.
  35. Tropical Cyclone Technical Bulletin 15 for Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 12. Februar 2011.
  36. Tropical Cyclone Technical Bulletin 16 for Intense Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  37. Tropical Cyclone Technical Bulletin 19 for Intense Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 14. Februar 2011.
  38. JTWC Tropical Cyclone 13S Warning 10 (Englisch) Joint Typhoon Warning Center. Abgerufen am 14. Februar 2011.
  39. Tropical Cyclone Technical Bulletin 22 for Intense Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 14. Februar 2011.
  40. Tropical Cyclone Technical Bulletin 28 for Intense Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  41. Tropical Cyclone Warning 26 for Intense Tropical Cyclone Bingiza (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  42. Bingiza se dirige tout droit sur Madagascar (Französisch) La Sentinelle Limited. Abgerufen am 12. Februar 2011.
  43. Tropical Cyclone Warning 1 for Tropical Disturbance 06 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 15. Februar 2011.
  44. Technical bulletin 3 for Tropical Disturbance 06 (Englisch) Météo-France. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  45. a b Tropical Cyclone Operational Plan for the South West Indian Ocean (Englisch) WMO. 2006. Abgerufen am 3. Juli 2008.
  46. Regional Association I Tropical Cyclone Committee: FAQ: B5) What are the upcoming tropical cyclone names ?. Météo-France. 2009. Abgerufen am 6. Juni 2010.