Çankırı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt. Zur Provinz siehe Çankırı (Provinz).

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Çankırı
Wappen von Çankırı
Çankırı (Türkei)
Red pog.svg
General view of Çankırı.jpeg
Blick von der Altstadt zur Neustadt
Basisdaten
Provinz (il): Çankırı
Koordinaten: 40° 36′ N, 33° 37′ OKoordinaten: 40° 36′ 0″ N, 33° 37′ 0″ O
Höhe: 800 m
Telefonvorwahl: (+90) 376
Postleitzahl: 18 000
Kfz-Kennzeichen: 18
Struktur und Verwaltung (Stand: 2017)
Bürgermeister: İrfan Dinç (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Çankırı
Einwohner: 92.139[1] (2016)
Fläche: 1.347 km²
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Çankırı (früher Qankiri oder dt. Tschankiri) ist eine türkische Stadt in Anatolien. Der Landkreis hat 92.139 Einwohner (Stand: 2016). Sie ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Çankırı. Die Kfz-Kennzeichen der Stadt und der Provinz beginnen mit der Ziffer 18.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der antike Name der Stadt war Gangra[2], unter den Römern hieß sie Germanicopolis. Sie war 340/41 der Schauplatz der Synode von Gangra, auf der die Lehren der Eustathianer verurteilt wurden. Im 8. Jh litt sie unter zwei Arabereinfällen und wurde danach stark befestigt.

Im Osmanischen Reich war Çankırı Hauptstadt eines Sandschaks des Eyâlet Anadolu, später des Vilâyet Kastamonu.

Zu Beginn des Völkermordes an den Armeniern wurden am „Roten Sonntag“, dem 24. April 1915, armenische Intellektuelle aus Istanbul nach Çankırı deportiert und dort interniert.[3][4]

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Çankırı (755 m)
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
37
 
4
-4
 
 
29
 
6
-4
 
 
35
 
12
0
 
 
50
 
18
4
 
 
54
 
23
8
 
 
39
 
27
12
 
 
22
 
31
14
 
 
18
 
32
14
 
 
17
 
27
10
 
 
32
 
20
5
 
 
31
 
12
0
 
 
46
 
6
-2
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Staatliches Meteorologisches Amt der Türkischen Republik, Normalperiode 1981-2010
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Çankırı (755 m)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 3,8 6,2 12,2 18,0 23,0 27,4 31,2 31,5 27,1 20,3 11,5 5,5 Ø 18,2
Min. Temperatur (°C) -4,2 -3,5 -0,4 4,4 8,3 11,8 14,4 14,0 9,7 5,3 0,4 -2,1 Ø 4,9
Temperatur (°C) -0,5 1,0 5,6 11,1 15,7 19,9 23,2 22,8 17,9 12,0 5,3 1,4 Ø 11,3
Niederschlag (mm) 37,0 29,1 35,0 49,8 53,7 39,4 21,5 18,4 16,5 32,0 30,8 45,7 Σ 408,9
Sonnenstunden (h/d) 2,0 3,3 4,8 5,6 7,2 8,8 9,6 9,2 7,9 5,7 3,4 1,7 Ø 5,8
Regentage (d) 10,9 9,3 9,1 11,9 12,7 10,2 4,6 4,0 4,3 7,0 8,1 10,8 Σ 102,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
3,8
-4,2
6,2
-3,5
12,2
-0,4
18,0
4,4
23,0
8,3
27,4
11,8
31,2
14,4
31,5
14,0
27,1
9,7
20,3
5,3
11,5
0,4
5,5
-2,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
37,0
29,1
35,0
49,8
53,7
39,4
21,5
18,4
16,5
32,0
30,8
45,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nufusu.com, abgerufen 10. April 2017
  2. Roger Matthews, Landscapes of Terror and Control: Imperial Impacts in Paphlagonia. (Near Eastern Archaeology 67/4, 2004), pp. 210
  3. Taner Akçam: Young Turks' Crime Against Humanity: The Armenian Genocide and Ethnic Cleansing in the Ottoman Empire. Princeton University Press, 2012, S. 184–185.
  4. Raymond Kévorkian: The Armenian Genocide. A Complete History. I.B. Tauris, London/New York 2011, S. 253.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Çankırı – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Offizielle Website von Çankırı