10. Armee (Japanisches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
10. Armee
IJA 10th Army entering Nanking.jpg

Soldaten der 10. Armee marschieren in Nanking ein, Dezember 1937
Aktiv 20. Oktober 1937 bis 14. Februar 1938
Land JapanJapan Japanisches Kaiserreich
Streitkräfte JapanJapan (Kriegsflagge) Japanische Streitkräfte
Teilstreitkraft JapanJapan (Kriegsflagge) Japanisches Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Korps
Stärke ca. 100.000
Unterstellung Regionalarmee Zentralchina
Stationierungsort Shanghai
Schlachten Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg
Oberbefehl
Liste der Oberbefehlshaber

Die 10. Armee (jap. 第10軍, Dai-jū-gun) war von 1937 bis 1938 ein Großverband des Kaiserlich Japanischen Heeres.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 10. Armee wurde am 20. Oktober 1937 vom Daihon’ei unter dem Kommando von Generalleutnant Yanagawa Heisuke als Verstärkung für die in der Zweiten Schlacht um Shanghai kämpfende Shanghai-Expeditionsarmee aufgestellt. Sie bestand aus der 6. Division, der neuformierten 18. und 114. Division, einem Detachement der zu dieser Zeit in Nordchina eingesetzten 5. Division unter Noboru Kunisaki sowie dem 6. schweren Artillerie-Regiment.[1]

Soldaten der 10. Armee landen in der Hangzhou-Bucht südöstlich von Shanghai, November 1937.

Am 5. November 1937 landete die 10. Armee in der Hangzhou-Bucht südöstlich von Shanghai und wurde am 7. November mit der Shanghai-Expeditionsarmee zur Regionalarmee Zentralchina zusammengefasst.[2][3]

Nach dem Ende der Kämpfe um Shanghai Ende November 1937 stieß die Armee in Richtung Nanking, der Hauptstadt der Republik China, vor.[4] Ab 1. Dezember nahm sie an der Schlacht um Nanking teil. Nach Einnahme der Stadt nahmen Einheiten der 10. Armee am Massaker von Nanking teil.

Die Armee wurde, wie auch die Shanghai-Expeditionsarmee, am 14. Februar 1938 in Nanking aufgelöst. Die ihr unterstellten Verbände wurden zwischen der Regionalarmee Nordchina unter Terauchi Hisaichi und der aus der Regionalarmee Zentralchina neugebildeten Zentralchina-Expeditionsarmee unter Hata Shunroku aufgeteilt.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Von Bis
Oberbefehlshaber Generalleutnant Yanagawa Heisuke 20. Oktober 1937 14. Februar 1938
Stabschef Generalleutnant Tanabe Moritake 20. Oktober 1937 14. Februar 1938

Untergeordnete Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6. Division
  • 18. Division
  • 114. Division
  • Kunisaki Brigade
    • 9. Infanterie-Brigade (der 5. Division)
      • 11. Infanterie-Regiment
      • 41. Infanterie-Regiment
    • Teile des 5. Gebirgsartillerie-Regiment
    • Teile des 5. Kavallerie-Regiment
    • Teile des 5. Pionier-Regiment
    • Teile des 5. Transport-Regiment
  • 6. Schweres Artillerie-Regiment
    • 13. Schweres Feldartillerie-Regiment (24x Typ 4 15-cm-Haubitzen)
    • 14. Schweres Feldartillerie-Regiment (24x Typ 4 15-cm-Haubitzen)
  • 9. Unabhängige Leichte Panzer Kompanie
  • 2. Unabhängige Gebirgsartillerie-Regiment

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Victor Madej: Japanese Armed Forces Order of Battle, 1937–1945. Game Publishing, 1981, OCLC 833591372, OCLC 833591376 (englisch).
  • Bill Yenne: The Imperial Japanese Army: The Invincible Years 1941–42 Osprey Publishing, Oxford 2014, ISBN 978-1-7820-0932-0 (englisch).
  • Philip Jowett: The Japanese Army 1931–45 (Part 1). Osprey Publishing, Oxford 2002, ISBN 978-1-84176-353-8 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madej, S. 148
  2. 第10軍. Organization of IJA, abgerufen am 30. Dezember 2014.
  3. Yenne, S. 54
  4. Marco Polo-Brücke. Quingdao Nachrichten, abgerufen am 30. Dezember 2014.
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Yanagawa der Familienname, Heisuke der Vorname.