241 v. Chr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 4. Jahrhundert v. Chr. | 3. Jahrhundert v. Chr. | 2. Jahrhundert v. Chr. |
260er v. Chr.250er v. Chr.240er v. Chr.230er v. Chr. | 220er v. Chr. |
◄◄244 v. Chr.243 v. Chr.242 v. Chr.241 v. Chr. | 240 v. Chr. | 239 v. Chr. | 238 v. Chr. | | ►►

Staatsoberhäupter

241 v. Chr.
Tempel der Iuturna
Nach dem Sieg über Karthago und dem Friedensvertrag im Ersten Punischen Krieg errichtet Rom den häufig als Tempel der Iuturna bezeichneten, hinsichtlich seiner Widmung nicht endgültig geklärten Tempel A.
241 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 303/304 (südlicher Buddhismus); 302/303 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 40. (41.) Zyklus, Jahr des Metall-Affen 庚申 (am Beginn des Jahres Erde-Schaf 己未)
Griechische Zeitrechnung 3./4. Jahr der 134. Olympiade
Jüdischer Kalender 3520/21
Römischer Kalender ab urbe condita DXIII (513)
Seleukidische Ära Babylon: 70/71 (Jahreswechsel April); Syrien: 71/72 (Jahreswechsel Oktober)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westliches Mittelmeer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Erste Punische Krieg endet mit dem Sieg Roms über Karthago. Der Friedensvertrag (Lutatius-Vertrag) enthält die folgenden Bedingungen: Sicilia wird die erste von Rom eroberte Provinz (Syrakus bleibt weiterhin selbständig, aber mit Rom verbündet); Karthago muss seine römischen Kriegsgefangenen ohne Entschädigung herausgeben, zur Rückerlangung der karthagischen Soldaten von Rom dagegen eine hohe Summe zahlen; an Kriegsentschädigung muss Karthago insgesamt 3.200 Talente zahlen (1.000 sofort, 2.200 binnen 10 Jahren).
  • Die erhebliche finanzielle Belastung Karthagos durch den Friedensvertrag führt zu einem dreijährigen Aufstand seiner Söldner, deren Sold der geschlagene Staat nicht mehr bezahlen kann.
  • Das etruskische Falerii rebelliert gegen die römische Herrschaft, wird aber bald darauf wieder unterworfen.
  • Gründung von Spoleto (Spoletium) durch die Römer

Östliches Mittelmeer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Büste Attalos' I., (Pergamonmuseum, Berlin)
  • Attalos I. wird Nachfolger seines Onkels Eumenes I. als Herrscher von Pergamon.
  • Friedensschluss im Dritten Syrischen Krieg zwischen dem Seleukidenreich unter Seleukos II. und Ägypten unter Ptolemaios III.: Ägypten steigt endgültig zur Großmacht auf und erhält fast die gesamte kleinasiatische Küste zwischen Kilikien und Ephesos, außerdem die Küste Thrakiens und Seleukia, den Hafen Antiochias, sowie das Protektorat über die Kykladen. Das Seleukidenreich, das auch durch Angriffe der Parther im Osten geschwächt ist, gelangt an einen ersten Tiefpunkt seiner Geschichte.
  • Der spartanische König Agis IV. wird von innenpolitischen Gegnern seiner radikalen Reformen ermordet. Nachfolger wird Eudamidas III.

Religion und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisches Straßennetz - Via Aurelia in gelb
  • Bau der Via Aurelia (benannt nach dem Censor Aurelius Cotta) von Rom entlang der etruskischen Küste über Cosa nach Populonium.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Rom kommt es zu einem Großbrand, dem auch der Tempel der Vesta zum Opfer fällt.

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 241 v. Chr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien