3Steps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3Steps (Kai H. Krieger, Joachim Pitt und Uwe H. Krieger) in ihrem Gießener Atelier (2014)

3Steps [θriː stɛps] ist ein Künstlerkollektiv der Zwillinge Kai Harald und Uwe Harald Krieger (* 15. März 1980 in Gießen) sowie von Joachim Pitt (* 8. Dezember 1980 in Gießen).

Die Arbeiten von 3Steps sind in großen Teilen der Mural Art und Street Art zuzuordnen.[1][2] Ihre Werke bestechen durch knallige Farben und der zeitgenössischen Reflexion einer modernen Gesellschaft.[3]

3Steps Telephone Gemälde, 2014.

Im November 2014 wurde 3Steps von der Bundesregierung mit dem Preis und dem Titel Kultur- und Kreativpilot Deutschland ausgezeichnet.[4][5] Das 3Steps-Kollektiv lebt und arbeitet in Gießen (Hessen).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung des Kollektives[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3Steps wurde im Oktober 1998 in Gießen (Hessen) von Kai H. Krieger, Uwe H. Krieger und Joachim Pitt als Graffiti und Street Art Kollektiv gegründet. In den Jahren 2005 bis 2010 erfolgten Teilnahmen an internationalen Street Art und Kunstfestivals in Europa und den USA.[6] 2006 organisierte und kuratierte 3Steps in Wetzlar das Graffiti-Festival Big Jam[7] und das Mural Art Festival Optical Confusion[8] mit internationalen Größen der jungen Kunst-Szene.[9] Nach Beendigung des akademischen Studienweges gründeten die Mitglieder von 3Steps in 2012 ein Atelier und Kreativstudio in Gießen.[10] Dies war die Neuausrichtung ihres Schaffens in der bildenden Kunst.[11] Im selben Jahr folgte die Etablierung des Kulturprojektes River Tales.[12] Am 5. November 2014 wurde 3Steps von der Bundesregierung in Berlin für seine künstlerischen Visionen und sein unternehmerisches Handeln in der Kreativbranche mit dem Preis und Titel Kultur- und Kreativpilot Deutschland ausgezeichnet.[4][13]

Kurz-Vita der Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Gründer des Kollektives wurden 1980 in Gießen geboren und besuchten seit 1994 gemeinsam die Liebigschule Gießen.[14]

Kai H. Krieger alias SiveOne entdeckte 1997 seine Leidenschaft für Graffiti Art und Street Art. Er studierte von 2000 bis 2006 Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2006 bis 2012 absolvierte er an dortiger Universität ebenfalls sein Doktorandenstudium und promovierte als Dr. rer. pol. zum Thema Guerilla Marketing[15] im Jahr 2012 an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht.[16] Für seine Dissertation erhielt der den Nachwuchspreis des BVM 2012.[17] Seit 2012 arbeitet er als freischaffender Künstler, ist Gründer einer Kreativagentur und Kurator des Kulturprojektes River Tales.

Uwe H. Krieger alias Doc Nova entdeckte 1997 sein Interesse für Graffiti Art und Street Art. Mitte der 2000er Jahre etablierte er eine Agentur für Graffiti Kunst und Mural Art. Er studierte in den Jahren 2001 bis 2008 Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und in Zürich. Von 2008 bis 2011 promovierte er zum Doktor der Humanmedizin Dr. med. im Jahr 2012 an der Justus-Liebig-Universität Gießen.[16] Uwe H. Krieger ist freischaffender Künstler, Arzt, Mit-Gründer einer Kreativagentur und Co-Kurator des Kulturprojektes River Tales.

Joachim Pitt alias Mr. Flash kam 1998 über Breakdance und die Hip Hop Subkultur zur Graffiti Art und Street Art. Von 2001 bis 2009 studierte er Informatik an der Technischen Universität Darmstadt. Im Zeitraum von 2008 bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Informationsverwaltung und Interaktive Systeme am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) an der TU Darmstadt. Seit 2012 arbeitet er als freischaffender Künstler, ist Informatiker sowie Kurator des Kulturprojektes River Tales.[18]

Die Künstler des Kollektivs sind Mitglieder im BBK Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler via dem Regionalverband BBK Frankfurt des BBK Hessen.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großformatige Mural „Racetrack“ von 3Steps in Wetzlar, 2012

Frühe Arbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe der 2000er entwickelte sich der Stil von 3Steps vom klassischen New York Style-Writing rasch zu großformatigen Wandgemälden, sogenannten Murals.[19] Seither hinterließen 3Steps Arbeiten auf dem gesamten Globus, von Gießen und Wetzlar aus über München und Berlin bis nach London, Mailand, Venedig[20], L. A. und New York.[14]

Arbeiten ab 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Stil von 3Steps beinhaltet Einflüsse von Street Art sowie des Style-Writing, des Fotorealismus, der Druckgrafik und der Pop Art.[21] Die jungen Arbeiten von 3Steps sind zeitgenössische Reflexionen der heutigen Welt, die durch wechselnde Umwelten aus Realität, Fiktion, Werbung, Medien und Wunschwelten geprägt ist.[22] Zentraler Gegenstand der Werke von 3Steps sind Motive, die dem Betrachter eine besondere Geschichte erzählen.[3] Gestalterisch greifen 3Steps dazu Charaktere, Momente und Szenen des Alltäglichen als bedeutende Elemente auf.[23] Inhaltlich setzt sich das Kollektiv mit der Kontroverse von realen Parallelwelten auseinander.[22]

Das Portfolio von 3Steps umfasst Arbeiten von großformatiger Mural Art über Street Art,[1][2] Gemälden auf Holz und Leinwand, Fotografien und Drucke bis hin zu Installationen.[11][23] 3Steps bedienen sich vielfältigen Techniken der kreativen urbanen Ausdrucksformen: Wandmalerei mit Wandfarbe und Spraydosen, Schablonen-Technik (Stencil), Installationen oder dem Kleistern von Plakaten (Paste-Up).[2][23]

Historische Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juri Gagarin, Pop-Art-Portrait von 3Steps an der THM

Seit Anfang der 2000er Jahre stellt 3Steps in Portraits immer wieder historische Persönlichkeiten der Zeitgeschichte dar, wie Justus von Liebig an der Justus-Liebig-Universität Gießen oder Juri Gagarin an der Technischen Hochschule Mittelhessen.[24] Hierzu gehören seit 2012 auch Gemälde auf Holz im Pop Art und Street Art Stil von Justus von Liebig, Johann Wolfgang von Goethe und Charlotte Buff sowie die Goethes Romanfigur Werther[25], Georg Büchner und Luise Büchner oder August Bebel.[26]

Trabant S601 zum Tag der Deutschen Einheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goethe, Lotte und Werther Portraits von 3Steps, Museum Wetzlar, 2014

Zum Tag der Deutschen Einheit in 2012 schufen 3Steps eine Trabant-S601-Installation in kräftigen Farben. In der Installation wurden Geschichten und Erlebnisse von Bürgern zum Mauerfall und der ersten Reise von Ost nach West nach der Öffnung der Grenze verarbeitet.[27]

River Tales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3Steps ist Initiator und Kurator des internationalen Kulturfestivals River Tales | Flussgeschichten.[4][12][28]

Das Werk Spyglass als viraler Hit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Street Art Arbeit Spyglass des 3Steps Kollektivs wurde unter anderem durch einen Social-Media-Post des Werkes durch den Star-DJ David Guetta zu einem viralen Hit im Internet. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Werk von über 200.000 Menschen auf dem sozialen Netzwerk Instagram gelikt – mit steigender Tendenz von 2015 bis heute.[29]

Auszeichnungen, Förderungen und Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Kultur- und Kreativpilot Deutschland, Bundesregierung Deutschland, Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, Berlin
  • 2015: Winner Start Up Weekend Space, STELLART art for space project, Bremen
  • 2016: Fellow, Botschafter der Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, Berlin
  • 2017: Ab in die Mitte! | Landessieger 2017, RIVER TALES street art festival concept, Hessisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Wiesbaden

Förderungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011–2012: Kulturfond Gießen-Wetzlar, Kulturamt Stadt Gießen und Kulturamt Stadt Wetzlar
  • 2015: Kultur- und Künstlerförderung des Landes Hessen, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • 2016: Katalogförderung, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stadt Gießen und Stadt Wetzlar

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke von 3Steps sind Bestandteil folgender Sammlungen:

  • Museum für Kommunikation Frankfurt, Frankfurt am Main, Hessen
  • Industrie- und Stadtmuseum, Wetzlar, Hessen

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Frames and Details, Fraunhofer-Institut, Darmstadt
  • 2006: Stripes and Circles, Urban Art Space, Gießen
  • 2008: Sugar on Concrete, Urban Art Space, Gießen
  • 2012: Ein Stück Wetzlar, enwag charity auction Hessentag 2012, Wetzlar
  • 2013: East vs. West Coast, Milvus Gallery, Gießen,
  • 2014: Ahead! a studio show, 3Steps Showroom & Gallery, Gießen
  • 2015: Welcome to Milvus County, Kunst in Licher Scheunen, Art Festival, Lich
  • 2016: Heard on the Street, 2CforArt Gallery, Salzburg
  • 2016: Fields of Memories, Wetzlarer Kunstverein, Wetzlar
  • 2017: art KARLSRUHE, One Artist Solo Show mit 2CforArt Gallery, Messe Karlsruhe

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Zeitgenössische Kunst, INI-GraphicsNet Stiftung, Darmstadt
  • 2007: 100 Künstler, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
  • 2008: Piece Out – The Art of the Letter!, Graffiti Comix, Belleville/New Jersey
  • 2008: White Gallery, Cyworld, Leipzig
  • 2009: Meeting of Styles, Cultural Center Neapoli, Saloniki
  • 2010: 100 Künstler, Museum Zinkhütter Hof, Stolberg Aachen
  • 2010: Style needs no color, Bloom Art.Fair 21, Köln; Stroke 2 Art Fair, München; Pretty Portal, Düsseldorf
  • 2012: River Tales, 3Steps Showroom & Gallery, Gießen
  • 2012: Fluss mit Flair 2012, Kunstfestival der Stadt Gießen
  • 2013: Einer von uns. August Bebel und Wetzlar, Stadt- und Industriemuseum Wetzlar
  • 2013: East vs. West Coast Galerie S., Aachen
  • 2014: Luise Büchner – Leben, Werk, Wirkung, KiZ, Gießen
  • 2014: Stadtbotanik, Galerie am Bahndamm, Gießen
  • 2014: Goethes Werther auf der Bühne, Stadt- und Industriemuseum, Wetzlar
  • 2015: AprilApril, Galerie Artikel5, Aachen
  • 2015: Expressions, Galerie Hegemann, München
  • 2015: Druckfrisch #3, Galerie am Bahndamm, Gießen
  • 2015: 3Steps Booth, Stroke Ltd. Art Fair, München
  • 2016: 3Steps Booth, COME 2016, Messe, Coburg
  • 2016: Eröffnung, Kunstforum, Laubach

Street Art und Mural Art Festivals (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Wall Street Meeting, Schlachthof Wiesbaden
  • 2002: Splash Festival, Chemnitz
  • 2004: International Meeting of Styles, Schlachthof Wiesbaden
  • 2005–2012: International Meeting of Styles, Theodor-Heuss-Brücke Mainz-Kastel
  • 2006: The Big Jam, Wetzlar
  • 2006: Optical Confusion – Meeting of Mural Art, Wetzlar
  • 2007: Brighton Hip Hop Festival – Freedom, Brighton
  • 2007: International Meeting of Styles, Zürich
  • 2007: International Meeting of Styles, Antwerpen
  • 2007: Vlissingen Hotel Jam, Vlissingen
  • 2007: International Meeting of Styles – Big Dreamers, New York City
  • 2008: Urban Code, Venedig
  • 2009: Int. Meeting of Styles – Beyond Materialism, Saloniki
  • 2009: Can!t graffiti festival 2009, Antwerpen
  • 2009: International Meeting of Styles – State of mind, London
  • 2011: IBUg 2011 – Urban Culture Festival, Meerane
  • 2011: Can!t graffiti festival 2011, Antwerpen
  • 2011: Colors of the Wall, Cityleaks Urban Art Festival 2011, Köln
  • 2012: River Tales | Event of Urban Art, Gießen-Wetzlar
  • 2012: Urban Device, Grosseto
  • 2012: Can!t graffiti festival, Antwerpen
  • 2014: River Tales | Event of Urban Art, Gießen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien
  • 3Steps: Milvus County. Monographie, Bildband mit zahlreichen Texten in Deutsch und Englisch, Gießen 2016, ISBN 978-3-945991-91-6.
  • 3Steps: Birds of Prey. Ausstellungs Katalog, Gießen 2017, ISBN 978-3-945991-81-7.
  • Projekt159: Eine Region. Eine Bank. Eine Wand. Monographie, Katalog zum Kunst am Bau Projekt, Gießen 2016, ISBN 978-3-94599-159-6.
  • 3Steps: Ahead!. Monographie, Bildband und Ausstellungskatalog, Gießen 2015, ISBN 978-3-945991-00-8.
Weiterführende Publikationen
  • Fraunhofer – IGD Darmstadt: Collection of the artists and exhibitions at the Fraunhofer IGD of the years 2006–2007. Fraunhofer – IGD Darmstadt, Darmstadt 2007, S. 44–45, Ausstellungskatalog.
  • Ole Zimmermann und Markus Christl: Stylefile Blackbook Sessions #3. Publikat, Mainaschaff 2007, ISBN 3-9809909-7-4, S. 79.
  • Style needs no color: Schwarz auf Weiss – Style needs no color. From Here to Fame Publishing, Berlin 2009, ISBN 3-937946-18-7, S. 36–39.
  • Cristian Campos: 1,000 Ideas for Graffiti and Street Art: Murals, Tags, and More from Artists Around the World l. Rockport Publishers & moamao Publications, Beverly MA/Barcelona 2010, ISBN 978-1-59253-658-0
  • Iosifidis Kiriakos: Mural Art Vol. 3: Murals on huge public Places around the World. Publikat, Mainaschaff 2010, ISBN 3-939566-28-4, S. 20–21, Künstlerlexikon.
  • Reinhard Müller-Rode: 3Steps Urban Art. In: Bogart. 4. Jahrgang, Nr. 7, 2011, S. 8–11.
  • Style needs no color: Schwarz auf Weiss – Vol. II – Style needs no color. From Here to Fame Publishing, Berlin 2011, ISBN 978-3-937946-06-1, S. 120–121.
  • Cristian Campos: Graffiti and Urban Art: Murals, Tags, Stencils and Sticker. Loft Publications & Frechmann Kolon, Barcelona/Köln 2011, ISBN 84-9936-771-2, S. 228–253.
  • Frank Malt: 100 European Graffiti Artists. Schiffer Pub Co, Atglen PA 2014, ISBN 978-0-7643-4658-3, S. 12–15, Künstlerlexikon.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 3Steps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Iosifidis Kiriakos: Mural Art Vol. 3: Murals on huge public Places around the World. Publikat, Mainaschaff 2010, ISBN 3-939566-28-4, S. 20–21.
  2. a b c Cristian Campos: 1,000 Ideas for Graffiti and Street Art: Murals, Tags, and More from Artists Around the World. Rockport Publishers, moamao Publications, Beverly MA/ Barcelona 2010, ISBN 978-1-59253-658-0.
  3. a b Daniela Will: Sat1 17:30 Nachrichten. Ausgezeichnete Sprayer, TV-Beitrag, In: Sat1 17:30LIVE, 16. Januar 2015.
  4. a b c Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): Kultur- und Kreativpiloten Deutschland – Titelträger 2014. PDF-Broschüre des Bundestages, 3,0 MB. Abgerufen am 27. Januar 2015, S. 10.
  5. Kultur- und Kreativpiloten Deutschland. gefördert durch Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Initiative für Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung, Offizielle Webseite.
  6. Weltniveau in der Graffiti-Kunst. In: Gießener Allgemeine Zeitung. 27. September 2008
  7. Carmen Schmidt: Drinnen wird getanzt, draußen wird gesprayt | Big Jam, In: X@ct der Wetzlarer Neuen Zeitung. 15. Juni 2006, S. 14.
  8. Größtes Graffiti-Event in Mittelhessen, In: Sonntag Morgen Magazin. 24. September 2006
  9. Blazing Graffiti Magazine: Focus on Optical Confusion, Issue 10 Spring/Summer, Paris 2007, S. 76–79.
  10. Stephan Scholz: Hohe Auszeichnung: Bundesregierung ernennt heimisches Künstlerkollektiv 3Steps zu Kreativpiloten. In: Gießener Anzeiger. 6. November 2014, S. 18.
  11. a b Florian Dörr: Elterliche Garage als Keimzelle. Künstlergruppe 3Steps von Bundesregierung ausgezeichnet, In: Gießener Allgemeine. 6. November 2014, S. 28.
  12. a b Katrina Friese: River Tales – Bunte Hommage an Gießen Wetzlar und die Lahn. (Memento vom 4. Juli 2013 im Internet Archive) Flussgeschichten mit Graffitikünstler des Kollektivs “3Steps” – Das besondere Thema, In: Gießener Anzeiger. 17. April 2012, S. 12.
  13. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): Preisverleihung „Kultur- und Kreativpiloten“ und Jahreskonferenz Kultur- und Kreativwirtschaft. 11. Mai 2014
  14. a b Fraunhofer – IGD Darmstadt: Collection of the artists and exhibitions at the Fraunhofer IGD of the years 2006–2007. house art, Darmstadt 2007, S. 44–45.
  15. Kai H. Krieger: Guerilla Marketing: Alternative Werbeformen als Techniken der Produktinszenierung. Springer Gabler Research, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-8349-4044-5
  16. a b Sven Werkmeister | JLU Career Center und Alumni Service der Justus-Liebig-Universität Gießen: Alumni-Porträt: 3Steps. In: Karriere-Wege der JLU Alumni. Abgerufen am 27. Januar 2015
  17. Emanuel Maxl: Laudatio BVM/VMÖ Nachwuchsmarktforscher 2012. Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.
  18. Florian Dörr: Karriere mit Kunst. In: Streifzug Magazin. April 2014, S. 37.
  19. Maximilian Kliem: Ist das Kunst oder kann das weg? Graffiti und Street Art aus Gießen, Interview mit 3Steps auf Studiplex.de, Abgerufen am 27. Januar 2015.
  20. Mitia Chiarin: Writer all`opera nee`ex deposito. In: La Nuova di Venezia e Mestre. Venedig, 10. August 2008.
  21. Frank Malt: 100 European Graffiti Artists. Schiffer Pub Co, Atglen PA 2014, ISBN 978-0-7643-4658-3, S. 12–15.
  22. a b Frank Röhrig: 3Steps – Drei Freunde und ihre Kunst. In: Galerieviertel.de. 12. November 2014
  23. a b c Eva Grage: Ausgezeichnete Sprayer. 3Steps aus Gießen, Radio-Beitrag, In: hr2-kultur. 20. Dezember 2014.
  24. Pop-Art-Justus als Hingucker. In: Gießener Anzeiger. 18. Oktober 2013, S. 17.
  25. Dagmar Klein: Umfassender Blick auf den Bestseller | Werther Ausstellung im Stadtmuseum Wetzlar. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 19. September 2014, S. 35.
  26. Dagmar Klein: August Bebel trifft Street Art. In: Gießener Allgemeine Zeitung. 27. Januar 2013.
  27. 3Steps gestalten Trabi zur Feier der Deutschen Einheit. In: Gießener Anzeiger. 25. Oktober 2012, Abgerufen am: 28. Januar 2015
  28. Klaus Pradella: Traditionelle Sagen aus der Spraydose. Gießen von grau zu knallbunt. Ein Radio-Bericht und Online-Beitrag, In: hr4 Radio und hronline. 3. September 2014.
  29. Engelhardt: Aufregung im Netz: War David Guetta in Niedergirmes?. Online-Beitrag, In: mittelhessen MIDDE der WNZ. 6. Juni 2015.