60-Meter-Band

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 60-Meter-Band ist ein Amateurband im Frequenzbereich von 5250 bis 5450 Kilohertz.

Es ist geeignet, sowohl tagsüber als auch nachts NVIS-Verbindungen herzustellen. Diese sind aufgrund der geringen Reichweite und der Ausbreitung per Raumwelle auch im hügeligen Gelände besonders für regionalen Notfunk geeignet. [1]

Üblicherweise werden Amateurbänder international durch die VO Funk zugewiesen. Beim 60-Meter-Band erfolgt die Freigabe versuchsweise und national noch sehr unterschiedlich, gestützt auf eine Empfehlung der Internationalen Fernmeldeunion.[2] Die World Radio Conference 2015 hat entsprechend einer Empfehlung der WRC-12 [3] einer globalen Zuweisung des 60-Meter-Bandes zugestimmt.[4] Der für den Amateurfunkdienst zugewiesene Bereich soll zwischen 5351,5 und 5366,5 kHz liegen, bei einer effektiven Strahlungsleistung von bis zu 15 Watt. Der Beschluss muss noch in nationales Recht umgesetzt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcus C. Walden: The extraordinary wave mode: neglected in current practical literature for HF NVIS communications. (RadCom, 08/2008, Band 84, Seiten 57 - 62)
  2. Recommendation ITU‑R M.1042-3
  3. Resolution 649 (WRC-12)
  4. Mitteilung der ARRL