AMD-Radeon-RX-6000-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der AMD Radeon RX 6000 Serie
AMD RX 6900 XT im Referenzdesign

Die Radeon RX 6000 Serie ist eine Serie von Grafikkarten der Firma AMD und Nachfolgegeneration der Radeon-RX-5000-Serie. Die Serie, welche auch als Big-Navi-Generation bezeichnet wird, wurde am 28. Oktober 2020 vorgestellt und verwendet erstmals die RDNA2-Architektur.[1]

RDNA2-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bei der Big-Navi-Generation verwendete Architektur wird als RDNA2 bezeichnet, wobei es sich um eine Weiterentwicklung der RDNA1-Architektur handelt.[2] Der grundsätzliche Aufbau ist dabei unverändert geblieben: Big-Navi-GPUs setzen sich aus sogenannten Compute Units (CU) zusammen, wobei weiterhin jede CU aus 64 ALUs und 4 Textureinheiten besteht.

Eine Neuerung von RDNA2 ist die Entwicklung des Infinity-Cache. Dieser dient dazu, den bei leistungsfähigen Grafikkarten steigenden Bedarf an Speicherbandbreite zu kompensieren. Anstatt das Speicherinterface zu vergrößern oder/und schnellere Speicherchips zu verbauen, hat AMD einen weiteren Cache verbaut. Es handelt sich dabei um eine Adaption des L3-Caches der Zen-3-Prozessoren. AMD gibt an, dass die Kombination aus dem 256-Bit-Interface und Infinity Cache im Durchschnitt 117 Prozent mehr Bandbreite liefert als ein klassisches 384-Bit-Interface, weil die benötigten Daten häufig aus dem Cache bezogen werden können.[2] Auch soll die Kombination bei höherer Leistung nur 90 Prozent der Energie eines 384-Bit-Interfaces verbrauchen.[2]

Im Gegensatz zur Ersten Generation unterstützt RDNA2 nun DirectX 12 Ultimate mit Feature-Level 12.2. Dementsprechend wird nun auch Variable Rate Shading, Mesh Shader und Sampler Feedback unterstützt.[2]

Eine weitere, wesentliche Neuerung von RDNA2 ist die hardwareseitige Unterstützung von Raytracing. Zu diesem Zweck ist in jeder Compute Unit ein Raytracing-Beschleuniger verbaut, dessen genaue Funktionsweise und Leistungsfähigkeit bisher unbekannt ist.

Datenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grafikprozessoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grafikchip Fertigung Einheiten L2-
Cache
Infinity-
Cache
Speicher-
interface
API-Support H.265/HEVC-Kodierer
4K-H.264-Kodierer
AV1-Dekodierer
Video-
pro-
zessor
Bus-
Schnitt-
stelle
Prozess Transis-
toren
Die-
Fläche
ROPs Unified-Shader Textur-
einheiten
DirectX OpenGL OpenCL Vulkan
CUs ALUs
Navi 24 TSMC N6 5,4 Mrd. 107 mm² 32 16 1024 64 1 MB 16 MB 64 bit 12.2 4.6+ 2.0+ 1.2 nein k. A. PCIe 4.0 x4
Navi 23 TSMC N7 11,1 Mrd. 237 mm² 64 32 2048 128 2 MB 32 MB 128 bit ja PCIe 4.0 x8
Navi 22 17,2 Mrd. 335 mm² 64 40 2560 160 3 MB 96 MB 192 Bit PCIe 4.0 x16
Navi 21 26,8 Mrd. 519,8 mm² 128 80 5120 320 4 MB 128 MB 256 Bit

Desktop-Modelldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Offizieller
Launch
[Anm. 1]
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Leistungsdaten[Anm. 2] Leistungsaufnahme
Typ Aktive Einheiten Chiptakt[Anm. 3] Speicher-
größe
Speicher-
takt[Anm. 3]
Speicher-
interface
Rechenleistung
(in TFlops)
Füllrate Speicher-
bandbreite

(in GB/s)
TBP
[Anm. 4]
Messwerte
[Anm. 5]
ROPs CUs ALUs Textur-
einheiten
Base Boost 32 bit 64 bit Pixel
(GP/s)
Texel
(GT/s)
Idle 3D-
Last
Radeon RX 6400[3] 4. Jan. 2022 Navi 24 32 12 768 48 1923 MHz 2321 MHz 4 GB GDDR6 8000 MHz 64 Bit 3,57 0,22 74,3 111,4 128 53 W k. A. k. A.
Radeon RX 6500 XT[4] 4. Jan. 2022 32 16 1024 64 2310 MHz 2815 MHz 9000 MHz 5,77 0,36 90,1 180,2 144 107 W k. A. k. A.
Radeon RX 6600[5] 13. Okt. 2021 Navi 23 64 28 1792 112 1626 MHz 2491 MHz 8 GB GDDR6 7000 MHz 128 Bit 8,93 0,56 159,4 278,0 224 132 W 4 W[6] 131 W[6]
Radeon RX 6600 XT[7] 11. Aug. 2021 64 32 2048 128 1968 MHz 2589 MHz 8000 MHz 10,60 0,66 165,7 331,4 256 160 W 5 W[6] 159 W[6]
Radeon RX 6650 XT[8] 10. Mai 2022 64 32 2048 128 2055 MHz 2635 MHz 8750 MHz 10,79 0,67 168,6 337,3 280 180 W k. A. k. A.
Radeon RX 6700 XT[9] 18. März 2021 Navi 22 64 40 2560 160 2321 MHz 2581 MHz 12 GB GDDR6 8000 MHz 192 Bit 13,21 0,83 165,2 413 384 230 W 7 W[6] 219 W[6]
Radeon RX 6750 XT[10] 10. Mai 2022 64 40 2560 160 2200 MHz 2600 MHz 9000 MHz 13,31 0,83 166,4 416 432 250 W k. A. k. A.
Radeon RX 6800[11] 18. Nov. 2020 Navi 21 96 60 3840 240 1700 MHz 2105 MHz 16 GB GDDR6 8000 MHz 256 Bit 16,17 1,01 202,1 505,2 512 250 W 7 W[6] 231 W[6]
Radeon RX 6800 XT[12] 18. Nov. 2020 128 72 4608 288 1825 MHz 2250 MHz 8000 MHz 20,74 1,30 288 648 512 300 W 7 W[6] 298 W[6]
Radeon RX 6900 XT[13] 8. Dez. 2020 128 80 5120 320 1825 MHz 2250 MHz 8000 MHz 23,04 1,44 288 720 512 300 W 8 W[6] 303 W[6]
Radeon RX 6950 XT[14] 10. Mai 2022 128 80 5120 320 1925 MHz 2324 MHz 9000 MHz 23,80 1,49 297,5 743,7 576 335 W k. A. k. A.

Notebook-Modelldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Offizieller
Launch
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Leistungsdaten Leistungs-
aufnahme
Typ Aktive Einheiten Chiptakt Speicher-
größe
Speicher-
takt
Speicher-
interface
Rechenleistung
(in TFlops)
Füllrate Speicher-
bandbreite
(in GB/s)
ROPs CUs ALUs Textur-
einheiten
Base Boost 32 bit 64 bit Pixel
(GP/s)
Texel
(GT/s)
Radeon RX 6500M[15] 4. Januar 2022 Navi 24 32 16 1024 64 k. A. 2191 MHz 4 GB
GDDR6
8000 MHz 64-bit 4,98 k. A. 77,8 155,7 128 50 W
Radeon RX 6600M[16] 1. Juni 2021 Navi 23 64 28 1792 128 k. A. 2177 MHz 8 GB
GDDR6
7000 MHz 128-bit 8,77 k. A. 139,3 274,2 224 100 W
Radeon RX 6700M[17] Navi 22 64 36 2304 144 k. A. 2300 MHz 10 GB
GDDR6
8000 MHz 160-bit 10,60 k. A. 147,2 331,2 320 135 W
Radeon RX 6800M[18] 64 40 2560 160 k. A. 2300 MHz 12 GB
GDDR6
8000 MHz 192-bit 11,78 k. A. 147,2 368,0 384 145+ W

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mit dem angegebenen Zeitpunkt ist der Termin der öffentlichen Vorstellung angegeben, nicht der Termin der Verfügbarkeit der Modelle.
  2. Die angegebenen Leistungswerte für die Rechenleistung über die Streamprozessoren, die Pixel- und Texelfüllrate, sowie die Speicherbandbreite sind theoretische Maximalwerte (bei Boosttakt), die nicht direkt mit den Leistungswerten anderer Architekturen vergleichbar sind. Die Gesamtleistung einer Grafikkarte hängt unter anderem davon ab, wie gut die vorhandenen Ressourcen ausgenutzt bzw. ausgelastet werden können. Außerdem gibt es noch andere, hier nicht aufgeführte Faktoren, die die Leistungsfähigkeit beeinflussen.
  3. a b Bei den angegebenen Taktraten handelt es sich um die von AMD empfohlenen bzw. festgelegten Referenzdaten, beim Speichertakt wird der effektive Takt angegeben. Allerdings kann der genaue Takt durch verschiedene Taktgeber um einige Megahertz abweichen, des Weiteren liegt die finale Festlegung der Taktraten in den Händen der jeweiligen Grafikkarten-Hersteller. Daher ist es durchaus möglich, dass es Grafikkarten-Modelle gibt oder geben wird, die abweichende Taktraten besitzen.
  4. Der von AMD angegebene TBP-Wert entspricht nicht zwingend der maximalen Leistungsaufnahme. Dieser Wert ist auch nicht unbedingt mit dem MGCP-Wert des Konkurrenten Nvidia vergleichbar.
  5. Die in der Tabelle aufgeführten Messwerte beziehen sich auf die reine Leistungsaufnahme von Grafikkarten, die dem AMD-Referenzdesign entsprechen. Um diese Werte zu messen, bedarf es einer speziellen Messvorrichtung; je nach eingesetzter Messtechnik und gegebenen Messbedingungen, inklusive des genutzten Programms, mit dem die 3D-Last erzeugt wird, können die Werte zwischen unterschiedlichen Apparaturen schwanken. Daher sind hier Messwertbereiche angegeben, die jeweils die niedrigsten, typischen und höchsten gemessenen Werte aus verschiedenen Quellen darstellen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RX 6800 (XT) und 6900 XT: AMD greift Nvidia RTX 3070, 3080 und 3090 an (Seite 1). Computerbase, 28. Oktober 2020, abgerufen am 28. Oktober 2020.
  2. a b c d RX 6800 (XT) und 6900 XT: Details zur RDNA-2-Architektur und Einschätzung (Seite 2). Computerbase, 28. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  3. AMD Radeon™ RX 6400. Abgerufen am 19. Januar 2022.
  4. AMD Radeon™ RX 6500 XT. Abgerufen am 5. Januar 2022.
  5. AMD Radeon™ RX 6600. Abgerufen am 16. März 2021.
  6. a b c d e f g h i j k l Stromverbrauchs-Überblick für DirectX 11/12 Grafikkarten – AMD Radeon RX 6000 Serie (RDNA2). 3dcenter.org, 4. Juli 2021, abgerufen am 11. Mai 2022.
  7. AMD Radeon™ RX 6600 XT. Abgerufen am 13. März 2021.
  8. AMD Radeon™ RX 6650 XT. 10. Mai 2022, abgerufen am 11. Mai 2022.
  9. AMD Radeon™ RX 6700 XT. Abgerufen am 13. März 2021.
  10. AMD Radeon™ RX 6750 XT. 10. Mai 2022, abgerufen am 11. Mai 2022.
  11. AMD Radeon™ RX 6800. AMD, 28. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  12. AMD Radeon™ RX 6800 XT. AMD, 28. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  13. AMD Radeon™ RX 6900 XT. AMD, 28. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  14. AMD Radeon™ RX 6950 XT. AMD, 10. Mai 2022, abgerufen am 11. Mai 2022.
  15. AMD Radeon™ RX 6500M Mobil-Grafikkarte. Abgerufen am 19. Januar 2022.
  16. AMD Radeon™ RX 6600M Mobil-Grafikkarte. Abgerufen am 1. August 2021.
  17. AMD Radeon™ RX 6700M Mobil-Grafikkarte. Abgerufen am 1. August 2021.
  18. AMD Radeon™ RX 6800M Mobil-Grafikkarte. Abgerufen am 1. August 2021.