Ahmaud Arbery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ahmaud Marquez Arbery (* 8. Mai 1994 in Brunswick (Georgia); † 23. Februar 2020 ebenda), war ein US-amerikanischer Mann. Als er am Nachmittag des 23. Februars 2020 auf seiner gewöhnlichen Laufrunde unterwegs war, wurde der Schwarze Freizeitsportler von zwei weißen Nachbarn zunächst in deren Pick-up verfolgt. Nachdem sie ihn eingeholt hatten, erschoss der 25-jährige Travis McMichael den gleichaltrigen Arbery mit zwei Schüssen seiner Flinte. Ein weiterer Anwohner filmte die Tat. Der Mord und die initiale Weigerung der Staatsanwaltschaft, ihn strafrechtlich zu verfolgen, lösten Rassismusvorwürfe aus, da es eine Geringschätzung Schwarzen Lebens zu demonstrieren schien. Das daraufhin eingeleitete Strafverfahren endete am 24. November 2021 mit der Verurteilung der drei Täter wegen verschiedener Mordstraftatbestände.

Tötung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Februar 2020 wurde Ahmaud Marquez Arbery, ein unbewaffneter 25-jähriger Afroamerikaner, beim Joggen in der Nähe von Brunswick in Glynn County im US-Bundesstaat Georgia verfolgt.[1][2] Arbery wurde von drei weißen Anwohnern verfolgt – Travis McMichael und seinem Vater Gregory, die bewaffnet waren und einen Pickup fuhren,[3] und William „Roddie“ Bryan, der Arbery in einem zweiten Fahrzeug folgte. Arbery wurde angehalten, zur Rede gestellt und von Travis McMichael erschossen.[2][4]

Ermittlungen und Gerichtsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Glynn County Police Department (GCPD) gab an, die Bezirksstaatsanwaltschaft von Brunswick habe ihr am 23. Februar geraten, keine Verhaftungen vorzunehmen.[5] Die Bezirksstaatsanwaltschaft von Brunswick bestritt, dass dem GCPD ein solcher Ratschlag von der Bezirksstaatsanwältin von Brunswick oder ihren stellvertretenden Bezirksstaatsanwälten erteilt worden sei.[6] Am 24. Februar riet der Bezirksstaatsanwalt des Waycross Judicial Circuit, George Barnhill, der noch nicht mit dem Fall betraut war, dem GCPD, keine Verhaftungen vorzunehmen. Barnhill übernahm den Fall offiziell am 27. Februar. Am 2. April riet Barnhill dem GCPD erneut, keine Verhaftungen vorzunehmen, und kündigte gleichzeitig an, dass er sich wegen der Verbindungen zwischen seinem Sohn und Gregory McMichael von dem Fall zurückziehen wolle.[7] Barnhill beantragte schließlich am 7. April, wegen Befangenheit vom Fall abgezogen zu werden.[8] Der Fall wurde schließlich der Bezirksstaatsanwaltschaft von Cobb County übertragen, der vierten Staatsanwaltschaft, die mit dem Fall befasst war.[9]

Auf Betreiben von Gregory McMichael[10] stellte ein örtlicher Anwalt eine Kopie des Videos der Schießerei dem lokalen Radiosender WGIG zur Verfügung, der es am 5. Mai auf seiner Website veröffentlichte.[11] Das Video verbreitete sich viral,[12] es wurde auch auf YouTube und Twitter gepostet.[13][14] Innerhalb weniger Stunden erklärte Bezirksstaatsanwalt Tom Durden, dass eine Grand Jury entscheiden würde, ob Anklage erhoben würde, und nahm ein Angebot von Gouverneur Brian Kemp an, das Georgia Bureau of Investigation (GBI) den Fall untersuchen zu lassen.[15]

Gerichtsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Tatverdächtigen wurden im Mai 2020 vor dem Glynn County Superior Court in Brunswick angeklagt und in Untersuchungshaft genommen.[16][17][18][19] Die Staatsanwalt nannte Rassismus als Motiv. Dazu verwies sie entsprechende Äußerungen der Täter gegenüber Bekannten, darunter eine Aussage von William Bryan gegenüber dem GBI, wonach Travis McMichael „fucking nigger“ sagte, als Arbery im Sterben lag.[20] Auch die Südstaatenflagge auf dem Fahrzeug deutete die Staatsanwaltschaft als Indiz für die Gesinnung der McMichaels.[21] Die von einer Grand Jury erhobene Anklage lautete jeweils auf vorsätzlichen Mord, schweren Mord (in vier Fällen), schwerer Körperverletzung (in zwei Fällen), Freiheitsberaubung und versuchte Freiheitsberaubung.[22]

Die Angeklagten beriefen sich auf das zum Tatzeitpunkt noch gültige Recht zur zivilen Festname von Straftätern. Sie konnten jedoch keine Beweise erbringen, die die Annahme hätte rechtfertigen können, dass Arbery eine Straftat begangen hätte.[23] Auf dem während der Verhandlung abgespielten Tonband der kontemporären Aufnahme des Notrufs begründeten sie ihre Vermutung mit „there's a black guy running down the street“ (da läuft ein Schwarzer die Straße runter).[24] Nach zehnstündiger Beratung befand die Jury die drei Angeklagten am 24. November 2021 wegen unterschiedlicher Tötungsdelikte für schuldig.[23][25] Travis McMichael, der auf Arbery geschossen hatte, wurde von den Geschworenen des Mordes für schuldig befunden. Die Mitangeklagten Gregory McMichael, Vater des Schützen, und ihr Nachbar William Bryan wurden jeweils unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und Totschlagsdelikten schuldig befunden.[25]

Verfahren vor Bundesgericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein weiteres Verfahren ist seit April 2021 auf Bundesebene anhängig und vom Schuldspruch der lokalen Gerichtsbarkeit unabhängig.[26] Da das föderale US-Strafrecht Bestimmung enthalt, die auf eine rassistische Motivation von Straftaten abzielt, wird die Einordnung der Tat als Hasskriminalität eine größere Rolle spielen.[27] Der Strafrahmen reicht bis zur Todesstrafe.[28][29] Das Gericht hat den 7. Februar 2022 als Auftakt der Geschworenenauswahl und somit des Verfahrens gewählt.[30]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tatsache, dass die McMichaels erst 74 Tage nach dem Mord verhaftet wurden, nachdem sich das Video im Internet verbreitet hatte, löste in den Vereinigten Staaten eine Debatte über Racial Profiling aus.[16][31][32] Zahlreiche religiöse Führer, Politiker, Sportler und andere Prominente verurteilten den Vorfall.[33] Das GCPD und die Staatsanwaltschaft von Brunswick wurden landesweit für ihren Umgang mit dem Fall und die verzögerten Verhaftungen kritisiert; der Generalstaatsanwalt von Georgia, Christopher M. Carr, ersuchte am 10. Mai offiziell um das Eingreifen des Federal Bureau of Investigation in den Fall, das am folgenden Tag bewilligt wurde.[34][35] Das im US-Staat Georgia geltende Jedermannsrecht zur Festname wurde unter Berufung auf die Tat im Mai 2021 abgeschafft.[36]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ahmaud Arbery: What do we know about the case? In: BBC News. 4. November 2021 (bbc.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  2. a b Nicquel Terry Ellis: What we know about community where Ahmaud Arbery was shot: 911 caller reported 'black guy' on property. Abgerufen am 6. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Rick Rojas, Richard Fausset, Serge F. Kovaleski: Georgia Killing Puts Spotlight on a Police Force’s Troubled History. In: The New York Times. 9. Mai 2020, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  4. Neighbor of suspects in Ahmaud Arbery killing who recorded video is receiving threats, his lawyer says. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  5. Kelly Wiley, Marilyn Parker: District attorney advised not to make arrests on day of Ahmaud Arbery shooting, Glynn spokesperson says. 9. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  6. New video said to show moments leading up to Georgia jogger Ahmaud Arbery’s death. In: Washington Post. ISSN 0190-8286 (washingtonpost.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  7. Justin Glawe: ‘It’s Murder’: This Shooting of an Unarmed Black Man Is Roiling Georgia. In: The Daily Beast. 5. Mai 2020 (thedailybeast.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  8. Aisha Mayes: Attorney General Carr asks Department of Justice to investigate handling of Arbery case. 10. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021.
  9. Georgia attorney general assigns fourth prosecutor in killing of Ahmaud Arbery. In: Washington Post. ISSN 0190-8286 (washingtonpost.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  10. EXCLUSIVE: Man charged in Ahmaud Arbery murder leaked original video of the shooting. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  11. Video of Arbery Shooting-WARNING: GRAPHIC, DISTURBING CONTENT | 98.7 FM WGIG. 5. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021.
  12. Sean Collins: The killing of Ahmaud Arbery, an unarmed black jogger in Georgia, explained. 6. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  13. GBI to launch state investigation into Brunswick area shooting. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  14. Tim Balk: Georgia prosecutor calls for grand jury review of fatal shooting of black 25-year-old. Abgerufen am 6. November 2021.
  15. Brakkton Booker: More Arrests Possible In The Killing Of Ahmaud Arbery, Georgia Investigators Say. In: NPR. 8. Mai 2020 (npr.org [abgerufen am 6. November 2021]).
  16. a b Richard Gutjahr: Bevorstehendes Urteil im Fall Ahmaud Arbery hält USA in Atem. In: Der Standard. Abgerufen am 25. November 2021 (österreichisches Deutsch).
  17. A. B. C. News: Father and son charged with murder of unarmed black man Ahmaud Arbery in Georgia. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  18. Man who filmed shooting death of Ahmaud Arbery used vehicle to 'detain' him, warrant says. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  19. Man who filmed Arbery shooting video charged in his slaying. 31. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021.
  20. Testimony: Shooter used racist slur as Arbery lay dying. 20. April 2021, abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  21. Franziska Hoppen: USA: Prozess um erschossenen schwarzen Jogger Arbery beginnt. In: tagesschau.de. Abgerufen am 25. November 2021.
  22. Richard Fausset: Suspects in Ahmaud Arbery’s Killing Are Indicted on Murder Charges. In: The New York Times. 24. Juni 2020, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  23. a b Fall Arbery: Drei Weiße des Mordes für schuldig befunden. In: tagesschau.de. Abgerufen am 25. November 2021.
  24. Richard Fausset: The men pursued Arbery because ‘he was a Black man running down the street,’ the prosecutor says in summation. In: The New York Times. 22. November 2021, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 25. November 2021]).
  25. a b Fall Ahmaud Arbery: Alle drei Angeklagte im Gerichtsprozess verurteilt. In: Der Spiegel. 24. November 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 25. November 2021]).
  26. Three Georgia Men Charged with Federal Hate Crimes and Attempted Kidnapping in Connection with the Death of Ahmaud Arbery. 28. April 2021, abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  27. Jonathan Allen, Rich Mckay: Were Ahmaud Arbery's murderers racially motivated? U.S. federal trial will decide. In: Reuters. 24. November 2021 (reuters.com [abgerufen am 25. November 2021]).
  28. Ahmaud Arbery case not over as 3 men still face GA hate crime charges. In: eu.savannahnow.com. Abgerufen am 26. November 2021.
  29. Three Georgia Men Charged with Federal Hate Crimes and Attempted Kidnapping in Connection with the Death of Ahmaud Arbery. In: justice.gov. Department of Justice, abgerufen am 26. November 2021.
  30. WATCH: Trial in the killing of Ahmaud Arbery to open in Georgia. 5. November 2021, abgerufen am 25. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  31. Nicquel Terry Ellis: Why it took more than 2 months for murder charges and arrests in the death of Ahmaud Arbery. Abgerufen am 6. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  32. It took 74 days for suspects to be charged in the death of a black jogger. Many people are asking why it took so long. In: Washington Post. ISSN 0190-8286 (washingtonpost.com [abgerufen am 6. November 2021]).
  33. Leah MarieAnn Klett, Christian Post Editor: Pastors, evangelical leaders condemn Ahmaud Arbery killing, issue call for justice. Abgerufen am 6. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  34. Kelly Wiley, Steve Patrick, Russ Bynum, Associated Press: Outrage over delayed arrest in Glynn County slaying. 8. Mai 2020, abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  35. Wright Gazaway: Ahmaud Arbery shooting investigation is latest source of criticism for Glynn County PD. Abgerufen am 6. November 2021 (englisch).
  36. Georgia hebt nach Fall Ahmaud Arbery Recht auf Jedermann-Festnahme auf. In: Der Spiegel. 11. Mai 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 25. November 2021]).