Albtäler-Radweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Albtäler-Radweg
Gesamtlänge 186 km
Lage Baden-Württemberg Baden-Württemberg
Startpunkt Amstetten
Zielpunkt Amstetten
Höhendifferenz 1145 Hm hoch, 1145 Hm hinunter[1]
Schwierigkeit mittel[1]
Anschluss an Donauradweg, Hohenlohe-Ostalb-Weg
ADFC-Zertifizierung 4 von 5 Sternen[2]
Webadresse https://www.albtaeler-radtour.de/

Der Albtäler-Radweg ist ein 186 Kilometer langer Radfernweg in Baden-Württemberg. Der Rundkurs führt durch acht Täler der Schwäbischen Alb. Der Albtäler-Radweg gehört seit 2020 zu den Landesradfernwegen Baden-Württemberg.[3]

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Albtäler-Radweg führt vom Lonetal nach einem kurzen Anstieg ins Donautal. Der Weg verlässt bei Rammingen das Donautal und verläuft dann wieder über das Lonetal ins Brenztal. Bei Giengen erreicht man die Brenz-Schleife – Eselsburger Tal genannt. Über die Kuppenalb gelangt man in das Roggental. Die Route führt weiter über Geislingen ins Eybachtal und Filstal. Nach Wiesensteig kommt die größte Steigung des Rundkurs, um in Westerheim den höchsten Punkt der Tour zu erreichen. Von da an geht es – mit moderaten Zwischenanstiegen – über Laichingen und Merklingen bergab zum Ausgangspunkt.

Sehenswürdigkeiten am Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b albtaeler-radtour.de, abgerufen am 19. August 2017.
  2. Der Albtäler-Radweg (Memento vom 9. September 2017 im Internet Archive) auf der Website des ADFC. Abgerufen am 19. August 2017.
  3. Remstal-Radweg und Albtäler-Radweg neue Landesradfernwege, auf baden-wuerttemberg.de, abgerufen am 29. November 2021