Alexander von Baranoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Generalleutnant Alexander Gustav von Baranoff

Alexander Ludwig Gustav von Baranoff, russisch Александр Евстафьевич Баранов (* 9. Januar 1837 in Reval; † 27. Dezember 1905 in Sankt Petersburg) war ein schwedisch-russischer Adeliger und kaiserlich-russischer Generalleutnant.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine militärische Ausbildung begann im russischen Pagenkorps, die er 1857 als Fähnrich beendete und dann im Preobraschensker Leib-Garderegiment seinen praktischen Militärdienst aufnahm. Mit seiner Beförderung zum Leutnant wurde er 1860 in das Nizhny Novgorod-Dragoner-Regiment in den Kaukasus versetzt. Zwischen 1860 und 1862 nahm er dort an mehreren Kampfhandlungen im Kaukasuskrieg (1817–1864) teil und zeichnete sich durch Tapferkeit aus. 1863 kehrte er in sein Stammregiment zurück und wurde im Feldzug gegen Polen eingesetzt, im Herbst 1863 kehrte er mit seinem Regiment nach Sankt Petersburg zurück. 1865 wurde er zum Militärgouverneur der Region Turkestan abgeordnet und zum Hauptmann in der Kavallerie befördert. Auch hier nahm er erfolgreich an unterschiedlichsten Kampfeinsätzen teil und wurde 1866 zum Major befördert. Im November 1866 übernahm er das Kommando über das 3. Orenburger Linien-Bataillon[1] und kämpfte mit diesem unter dem Oberkommando des Generalmajors Romanovsky[2] bei Ura-Tube und Djizak. In diesen Einsätzen war er ebenfalls als ein tapferer Truppenführer hervorgegangen und 1867 zum Oberstleutnant befördert worden. Im Juni 1968 war er in der Schlacht bei Samarqand eingesetzt und wurde im selben Jahr zum Oberst befördert. Nach einem viermonatigem Genesungsurlaub wechselte er 1869 zur Infanterie und wurde Kommandeur des 61. Infanterie-Reserve-Bataillons. 1872 führte er das Kutaisi-Regiment im Jahre 1877 im russisch-türkischen Krieg und erhielt eine schwere Verwundung. Im November 1877 wurde er zum Generalmajor befördert und 1880 zum Oberbefehlshaber der Provinz Simbirsk ernannt, im September 1880 wurde er Kommandeur der 21. Brigade. Seine letzte Verwendung war als Kommandant des Militärbezirks Kasan im Range eines Generalleutnants.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der baltischen Baranoffs (ab 1666)

Alexander stammte aus dem Adelsgeschlechts von Baranoff. Diese hatten ihren Ursprung aus einem Bojarengeschlecht und waren in der Mitte des 16. Jahrhunderts in Livland und Estland ansässig geworden. Sein Vater war der russische Generalleutnant Moritz Gustav von Baranoff (1790–1845). Sein älterer Bruder war der russische Generalleutnant Nikolai Karl von Baranoff (1825–1903). Alexander heiratete Katharina Lenartzen (* 1851), ihre Nachkommen waren: Platon Alexandrowitsch, Wladimir Alexandrowitsch, Ekaterina Alexandrowna, Nikolai Alexandrowitsch, Anna Alexandrowna, Elena Alexandrowna, Peter Alexandrowitsch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Generalgouvernement Orenburg als nördlicher Operationsabschnitt (1., 2. und 3. Orenburgisches Linienbataillon), Hugo Stumm, Der Russische Feldzug Nach Chiw, BoD – Books on Demand, 2012, ISBN 3846018090 [1], Seite 203, aufgerufen am 8. Januar 2018
  2. General Romanovsky ru: Романовский, Дмитрий Ильич