All I Wanna Do (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
All I Wanna Do
Sheryl Crow
Veröffentlichung August 1994
Länge 4:32
Genre(s) Pop
Autor(en) Wyn Cooper, Sheryl Crow, David Baerwald, Bill Bottrell, Kevin Gilbert
Auszeichnung(en) Grammys
Album Tuesday Night Music Club
Coverversion
2004 Amy Studt

All I Wanna Do ist ein Popsong der amerikanischen Rocksängerin Sheryl Crow, der von ihr, David Baerwald, Bill Bottrell, Wyn Cooper und Kevin Gilbert geschrieben wurde. Die Single wurde im Sommer 1994 veröffentlicht und bedeutete Crows weltweiten Durchbruch als kommerzielle Sängerin. Bis heute ist All I Wanna Do ihr erfolgreichstes Stück. Der Titel wurde als zweite Single aus ihrem Debütalbum Tuesday Night Music Club ausgekoppelt.

Crow gewann bei den Grammy Awards 1995 zwei Grammys für den Song und war für einen weiteren nominiert. Die Single erreichte für mehrere Wochen Platz zwei der Billboard Hot 100 und Platz eins in den Adult-Contemporary-Charts[1] sowie Platz vier in den UK Singles Charts.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Liedtext und der Inhalt des Liedes basiert auf dem Gedicht Fun von Wyn Cooper.[2][3] Crows Musikproduzent Bill Bottrell bekam die Rechte an einigen Zeilen aus Coopers Buch The Country of Here Below. Crow arrangierte Fun in den Liedtext und den Inhalt des Liedes – Cooper wurde auf der Single als Original Songwriter angegeben. Mit dem Erfolg der Single entwickelte sich Coopers Buch zum Bestseller.

Die erste Zeile des Lieds This ain’t no disco, die Crow mit Sprechgesang beginnt, ist eine Reverenz an das Lied Life During Wartime von den Talking Heads.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regie zum Musikvideo führte David Hogan, der auch die Regie für Crows Leaving Las Vegas übernahm. Das Video zeigt Crow und ihre Band auf der Straße, wo sie den Song spielen. Das Lied wurde vor dem Roxy Theater an der Ecke der Franklin Street und North 1st Street in Clarksville, Tennessee gedreht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Auszeichnung Datum Verkaufszahlen
UK[4] Silber 1. Dezember 1994 200.000
U.S.[5] Gold 22. November 1994 500.000

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chart (1994/95) Höchst
position
Österreich[6] 5
Deutschland[7] 10
Schweiz[8] 13
Großbritannien[9] 4
Vereinigte Staaten[10] 2

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die englische Singer-Songwriterin Amy Studt fragte Sheryl Crow, ob sie ihren Hit covern dürfte. Crow war damit einverstanden.[11] Studts Version wurde am 12. Januar 2004 veröffentlicht, aber hatte nur sehr wenig Erfolg.

Die US-amerikanische Sängerin Joanne Farrell veröffentlichte 1995 eine Dance-Version des Liedes.

Die deutsche Band Scooter coverte das Lied 2004 für ihren Album Mind the Gap.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joel Whitburn: Top Adult Contemporary. 1961–2001. Record Research, 2002, S. 67.
  2. The Country of Here Below. Ahsahta Press, archiviert vom Original am 26. November 2011, abgerufen am 21. September 2014 (englisch, Text of the poem „Fun“ by Wyn Cooper).
  3. Wyn Cooper: A Serendipitous Career. Academy of American Poets, 2004, abgerufen am 21. September 2014 (englisch).
  4. UK certifications bpi.co.uk (abgerufen am 19. September 2017)
  5. U.S. certifications riaa.com (abgerufen am 19. September 2017)
  6. Österreich austriancharts.at (abgerufen am 5. November 2010)
  7. Deutsche Charts ODC (abgerufen am 19. September 2017)
  8. Sheryl Crow – All I Wanna Do in der Schweizer Hitparade auf hitparade.ch
  9. All I Wanna Do (Lied) in den Official UK Charts (englisch)
  10. US-Billboard-Charts (abgerufen am 19. September 2017)
  11. Studt’s Crow fears. Abgerufen am 8. November 2010.