Allosauroidea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allosauroidea
Lebendrekonstruktion von Allosaurus

Lebendrekonstruktion von Allosaurus

Zeitliches Auftreten
Oxfordium bis Santonium (Oberjura bis Oberkreide)[1]
163,5 bis 83,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • Weltweit
Systematik
Dinosaurier (Dinosauria)
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Tetanurae
Avetheropoda
Allosauroidea
Wissenschaftlicher Name
Allosauroidea
Currie & Zhao, 1994

Die Allosauroidea sind eine Klade der Avetheropoda. Sie sind knotenbasiert definiert als jüngster gemeinsamer Vorfahr von Allosaurus fragilis und Sinraptor dongi und alle dessen Nachkommen. Zu der Gruppe gehören vier Familien, die Allosauridae, die Metriacanthosauridae (Juniorsynonym: Sinraptoridae)[2], die Carcharodontosauridae und die Neovenatoridae.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Angehörigen der Allosauroidea waren alle carnivor (Fleisch fressend) und bewegten sich biped (zweibeinig) fort. Genau so wie die meisten anderen Theropoden auch, besaß jeder Allosauroide Arme mit drei Fingern, die mit beachtlichen Krallen ausgestattet waren.

Die Größe der einzelnen Gattungen variierte stark. So war der Sinraptor mit zirka sechs bis sieben Metern Länge eher klein gegenüber den Carcharodontosauriden. Einige von ihnen, wie der Giganotosaurus oder der Carcharodontosaurus zählten zu den größten Raubsauriern aller Zeiten. Gattungen wie beispielsweise Allosaurus zeichneten sich besonders durch auffällige Merkmale, wie etwa einer Erhebung vor den Augen, aus. Die Allosauroiden waren im Verhältnis zu anderen Familien wie den Tyrannosauriern relativ leicht gebaut. So erreichte Tyrannosaurus, der etwa drei Meter kürzer als Giganotosaurus war, mit sechs Tonnen fast dasselbe Gewicht. Die Antorbitalgrube erstreckt sich bis zu den Nasenbeinen. Das distale Ende des Proc. paroccipitalis ist vollständig unter dem Foramen magnum.[3]

Letzte nachgewiesene Art ist Aerosteon riocoloradensis aus der mittleren Oberkreide (Santonium).

Äußere Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Allosauroidea wurden ursprünglich gemeinsam mit den Megalosauroidea (Synonym: Spinosauroidea) in der Klade der Carnosauria vereinigt (z. B. Rauhut, 2003[4]) und den Coelurosauria gegenüber gestellt. Nach Ansicht von Carrano et al. sind die Carnosauria jedoch eine paraphyletische Gruppe und es wird eine Dreiteilung mit den monophyletischen Kladen Megalosauroidea, Allosauroidea und Coelurosauria bevorzugt. Allosauroidea und Coelurosauria lassen sich dabei weiter zusammenfassen zu den Avetheropoda, die als Schwestergruppe zu den Megalosauroidea innerhalb der Tetanurae gewertet wird.[2]

Innere Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das folgende Kladogramm aus der Erstbeschreibung von Siats zeigt die innere Systematik der Allosauroidea:[5] Das Kladogramm folgt dabei im Wesentlichen der Analyse durch Carrano et al. 2012:[2]

 Allosauroidea  
  Metriacanthosauridae*)  

 Yangchuanosaurus


   

 Shidaisaurus


   

 "Sinraptor" hepingensis


   

 Metriacanthosaurus


   

 Sinraptor


   

 Siamotyrannus







 Allosauria 
 Allosauridae 

 Allosaurus


   

Saurophaganax



  Carcharodontosauria  
 Neovenatoridae 

 Neovenator


   

 Chilantaisaurus


  Megaraptora  

 Siats


   

 Australovenator


   

 Fukuiraptor



   

 Aerosteon


   

 Megaraptor






  Carcharodontosauridae  


 Eocarcharia


   

 Concavenator



   

 Acrocanthosaurus


   

 Shaochilong


  Carcharodontosaurinae  

 Carcharodontosaurus


  Giganotosaurini  

 Tyrannotitan


   

 Giganotosaurus


   

 Mapusaurus











Vorlage:Klade/Wartung/Style

*) Juniorsynonym: Sinraptoridae

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs, 2010. ISBN 978-0-691-13720-9, S. 90–99 Online
  2. a b c M. T. Carrano, R. B. J. Benson & S. D. Sampson: The phylogeny of Tetanurae (Dinosauria: Theropoda). In: Journal of Systematic Palaeontology, Vol. 10, No. 2, S. 211–300, 2012. (Digitalisat)
  3. Michael J. Benton: Paläontologie der Wirbeltiere. Übersetzung der 3. englischen Auflage durch Hans-Ulrich Pfretzschner. Pfeil, München 2007, ISBN 978-3-89937-072-0, S. 230.
  4. O. W. M. Rauhut: The interrelationships and evolution of basal theropod dinosaurs. In: Special Papers in Palaeontology, No. 69, 213 S., The Palaeontological Association, London, 2003. (Digitalisat)
  5. Lindsay E. Zanno, Peter J. Makovicky. Neovenatorid theropods are apex predators in the Late Cretaceous of North America. In: Nature Communications. 4, Article Number 2827, 2013, ISSN 2041-1723, doi:10.1038/ncomms3827.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allosauroidea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien