Amr Shabana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amr Shabana Squashspieler
Amr Shabana
Spitzname: The Maestro
Nationalität: AgyptenÄgypten Ägypten
Geburtstag: 20. Juli 1979
Größe: 174 cm
Gewicht: 72 kg
1. Profisaison: 1995
Rücktritt: 2015
Spielhand: Links
Erfolge
Karrieretitel: 33
Karrierefinals: 46
Beste Platzierung: 1 (April 2006)
Monate Nr. 1: 33
Weltmeistertitel: 4
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Amr Shabana (arabisch عمرو شبانة, DMG ʿAmr Šabāna; * 20. Juli 1979 in Kairo) ist ein ehemaliger ägyptischer Squashspieler. Er gewann viermal die Weltmeisterschaft und erreichte im April 2006 erstmals Position eins in der Weltrangliste.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shabana verblüffte im Dezember 2003 die Experten, als er an Position neun gesetzt seinen ersten Weltmeistertitel gewann. Im Finale besiegte er den Franzosen Thierry Lincou mit 3:1 und war damit der erste Ägypter, der diesen Titel gewann. Zwei Jahre darauf folgte 2005 dann der zweite Weltmeistertitel:[1] Mit einem klaren 3:0 bezwang er seinen Kontrahenten David Palmer, gegen den er im Vorjahr noch im Viertelfinale ausschied. 2007 und 2009 konnte Shabana seine dritte und vierte Weltmeisterschaft gewinnen.[2][3] Mit jeweils klar 3:0 siegte er 2007 gegen Grégory Gaultier und 2009 gegen Ramy Ashour. 2009 gelang der ägyptischen Nationalmannschaft um Kapitän Shabana zum zweiten Mal der Gewinn der Mannschaftsweltmeisterschaft. Bereits bei dem ersten Titelgewinn 1999 gehörte Shabana zum ägyptischen Aufgebot. Er stand außerdem sowohl 2001 als auch 2003, 2005 und 2007 im Kader. Zu seinen zahlreichen anderen Titeln gehören unter anderem Siege beim PSA Masters, beim Tournament of Champions in New York City und bei den US Open. Die British Open Squash Championships konnte er dagegen noch nie gewinnen. Als erster Ägypter überhaupt wurde Shabana im April 2006 Weltranglistenerster. Erst im Januar 2009 verlor er diese Position nach 33 Monaten in Folge an der Weltspitze an seinen Landsmann Karim Darwish. In der Saison 2011/12 gewann er erstmals die PSA World Series Finals gegen Grégory Gaultier und wiederholte diesen Erfolg im Folgejahr gegen Nick Matthew. Im Dezember 2013 war Shabana insgesamt zehn Jahre am Stück in den Top Ten der Weltrangliste vertreten.[4]

Im August 2015 gab er sein Karriereende bekannt.[5] Kurz darauf wurde er als Nationaltrainer der ägyptischen Nationalmannschaft verpflichtet.

Amr Shabana war in der Deutschen Squash Bundesliga für den Black & White Racket Club Worms gemeldet.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seine Schwester Salma war ebenfalls Squashspielerin.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Open 2005 (Memento vom 12. Januar 2009 im Webarchiv archive.is), Squashsite.co.uk vom 4. Dezember 2005
  2. World Open 2007 (Memento vom 26. Mai 2009 im Webarchiv archive.is), Squashsite.co.uk vom 1. Dezember 2007
  3. World Open 2009 (Memento vom 10. November 2009 im Webarchiv archive.is), Worldopensquash.com vom 7. November 2009
  4. Shabana Marks Ten Years In World Top 10, psaworldtour.com vom 1. Dezember 2013. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  5. Shabana Hall of Fame, squashsite.co.uk. Abgerufen am 2. September 2015.