Mohamed Elshorbagy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mohamed Elshorbagy Squashspieler
Mohamed Elshorbagy
Nationalität: AgyptenÄgypten Ägypten
Geburtstag: 12. Januar 1991
Größe: 185 cm
Gewicht: 82 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts
Trainer: Jonah Barrington, Hadrian Stiff
Erfolge
Karrieretitel: 22
Karrierefinals: 34
Beste Platzierung: 1 (November 2014)
Aktuelle Platzierung: 1
Monate Nr. 1: 20
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. Juli 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA/WSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Mohamed Elshorbagy, alternative Schreibweise Mohamed El Shorbagy, (* 12. Januar 1991 in Alexandria) ist ein ägyptischer Squashspieler. Er wurde 2012 und 2014 Vizeweltmeister, 2011 mit der ägyptischen Nationalmannschaft Weltmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mohamed Elshorbagy wuchs in seiner Geburtsstadt Alexandria auf, ehe er in England die Millfield School in Somerset besuchte. Im Anschluss studierte er Maschinenbau an der University of the West of England in Bristol.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits bei den Junioren war Mohamed Elshorbagy äußerst erfolgreich. 2008 und 2009 gewann er gegen Aamir Atlas Khan und Ivan Yuen jeweils den Weltmeistertitel bei den U19-Junioren. Im Jahr darauf gewann er bereits seinen ersten Titel auf der Profitour in Indien und kletterte seitdem beständig in der Weltrangliste. Mit der ägyptischen Nationalmannschaft wurde er 2011 in Paderborn Weltmeister. Bei der Weltmeisterschaft 2012 in Doha erreichte Mohamed Elshorbagy erstmals das Finale, das er gegen Ramy Ashour verlor. Im Folgejahr konnte er bei der Weltmeisterschaft das Halbfinale erreichen. Bei den Qatar Classic 2013 besiegte er den zu der Zeit amtierenden Weltmeister Nick Matthew und gewann damit zum ersten Mal ein Turnier der World Series. Im August 2014 folgte in Hongkong sein zweiter Titel bei den World Series, kurz darauf im Oktober bei den US Open der dritte Titel. Durch den Titelgewinn in Philadelphia hatte er vorzeitig die erstmalige Weltranglistenführung zum 1. November sicher.[1] Bei der Weltmeisterschaft 2014 erreichte er zum zweiten Mal das Finale, in dem er ein weiteres Mal Ramy Ashour in fünf Sätzen unterlag. In den Saisons 2015 und 2016 gewann er unter anderem fünf Turniere der World Series in Folge. In der Weltrangliste stellte er dadurch mit einem Punkteschnitt von 2150 Punkten Ramy Ashours bisherigen Rekord von 1872 Punkten ein.[2] Nach seinem Turniersieg im April in el-Guna erhöhte er diesen Rekord nochmals auf nunmehr 2240 Punkte.[3]

Mohamed Elshorbagys jüngerer Bruder, Marwan Elshorbagy, ist ebenfalls Squashspieler.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elshorbagy is No.1, psaworldtour.com vom 18. Oktober 2014. Abgerufen am 14. September 2015.
  2. Shorbagy sets new points record, squashsite.tumblr.com. Abgerufen am 1. April 2016.
  3. Elshorbagy sets another points record, squashsite.tumblr.com. Abgerufen am 1. Mai 2016.