Ilida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Ilida
Δήμος Ήλιδας (Ήλιδα)
Ilida (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Westgriechenland
Regionalbezirk: Elis
Geographische Koordinaten: 37° 51′ N, 21° 27′ OKoordinaten: 37° 51′ N, 21° 27′ O
Fläche: 401,9 km²
Einwohner: 32.219 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 80,2 Ew./km²
Sitz: Amaliada
LAU-1-Code-Nr.: 3902
Gemeindebezirke: 2 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f121 Stadtbezirk
35 Ortsgemeinschaften
Website: www.dimosilidas.gr
Lage in der Region Westgriechenland
Datei:2011 Dimos Amaliadas.png
f9f10f8

Ilida (Aussprache: [ˈiliða], griechisch Ήλιδα (f. sg.)) ist eine Gemeinde im Westen der griechischen Halbinsel Peloponnes um die Stadt Amaliada. Sie wurde zum 1. Januar 2011 aus den Gemeinden Amaliada und Pinia gebildet und nach der antiken Polis Elis benannt, deren Überreste im Gemeindegebiet liegen. In Amaliada leben 16.763 Einwohner, im übrigen Gemeindegebiet knapp ebenso viele.

Bereits 1833–1912 gab es eine Gemeinde Ilida, allerdings um die Stadt Gastouni, in die 1841 die Nachbargemeinde Elissa eingemeindet wurde, deren Zentrum, die Siedlungen Dervi-Tselebi und Kalista 1885 in Amaliada umbenannt wurden. Elissa existierte erneut von 1906 bis 1912, danach wurden zahlreiche kleine Landgemeinden geschaffen. 1915 erfolgte die Umbenennung der Landgemeinde Paleopoli in Ilida. Dieses wurde 1997 mit 18 weiteren Landgemeinden nach Amaliada eingemeindet. Ähnlich verhält es sich mit dem Gemeindebezirk Pinia, dem eine Stadtgemeinde Dimos Piniion Δήμος Πηνειΐων vorausging, die 1835–1912 existierte und als Pinia um den Verwaltungssitz Simopoulo 1997 aus 15 Landgemeinden erneut geschaffen wurde. Mit der Vereinigung Pinias und Amaliadas zu Ilida im Zuge der Verwaltungsreform 2010 wurde Amaliada Gemeindesitz[2].

Das Gemeindegebiet erstreckt sich in westöstlicher Richtung südlich des Flusses Pinios und von dessen Stausee. Der westliche Teil mit Amaliada liegt in der Ebene von Elis. Ein 16 Kilometer langer Küstenabschnitt am Ionischen Meer ist von Sandstränden gesäumt, auf den Sanddünen dahinter erstreckt sich der rund 85 Hektar große Wald von Marathia. Nach Osten steigt das bergige Gelände am Oberlauf des Pinios zum südlichen Ende der Bergkette des Erymanthos hin auf etwa 500 m an. Die Ostgrenze nach Lasiona markiert der als Natura-2000-Gebiet ausgewiesene Eichenwald von Kapeli.

Nachbargemeinden sind (nordwestlich beginnend, im Uhrzeigersinn) Pinios, Andravida-Kyllini, Dytiki Achaia, Erymanthos, Archea Olymbia und Pyrgos.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bis 1997 bestehenden 36 Gemeinden haben seit 2011 des Status eines Stadtbezirks (Ez. gr. dimotiki kinotita) – nämlich Amaliada – bzw. von Ortsgemeinschaften (topiki kinotita) und wählen je nach Einwohnerzahl einen Rat oder einen einzelnen Vertreter als Lokalvertretung. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011[1].

  • Gemeindebezirk Amaliada – Δημοτική Ενότητα Αμαλιάδος – 28.520
    • Stadtbezirk Amaliada – Δημοτική Κοινότητα Αμαλιάδος – 18.303
      • Agios Ioannis – Άγιος Ιωάννης – 431
      • Amaliada – Αμαλιάδα – 16.763
      • Kouroutas – Κουρούτας – 433
      • Marathia – Μαραθιά – 260
      • Palouki – Παλούκι – 143
      • Panagia – Παναγία – 122
      • Tsafleika – Τσαφλέικα – 91
      • Tsichleika – Τσιχλέικα – 60
    • Ortsgemeinschaft Agios Dimitrios – Τοπική Κοινότητα Αγίου Δημητρίου – 382
      • Agios Dimitrios – Άγιος Δημήτριος – 261
      • Kolokythas – Κολοκυθάς – 121
    • Ortsgemeinschaft Agios Ilias – Τοπική Κοινότητα Αγίου Ηλία Πηνηίων – Άγιος Ηλίας – 302
    • Ortsgemeinschaft Ambelokambos – Τοπική Κοινότητα Αμπελοκάμπου – Αμπελόκαμπος – 468
    • Ortsgemeinschaft Archea Ilida – Τοπική Κοινότητα Αρχαίας Ήλιδας – Αρχαία Ήλιδα – 306
    • Ortsgemeinschaft Avgio – Τοπική Κοινότητα Αυγείου – Αυγείο – 325
    • Ortsgemeinschaft Geraki – Τοπική Κοινότητα Γερακίου – 614
      • Analipsi – Ανάληψη – 113
      • Geraki – Γεράκι – 501
    • Ortsgemeinschaft Dafni – Τοπική Κοινότητα Δάφνης – 543
      • Dafni – Δάφνη – 515
      • Karathas – Καλαθάς – 28
    • Ortsgemeinschaft Dafniotissa – Τοπική Κοινότητα Δαφνιωτίσσης – Δαφνιώτισσα – 366
    • Ortsgemeinschaft Douneika – Τοπική Κοινότητα Δουναίικων – 677
      • Agia Marina – Αγία Μαρίνα – 18
      • Danika – Δανικά – 16
      • Douneika – Δουναίικα – 616
      • Kato Kertezeika – Κάτω Κερτεζαίικα – 27
    • Ortsgemeinschaft Kalyvia – Τοπική Κοινότητα Καλυβίων Ήλιδος – Καλύβια – 435
    • Ortsgemeinschaft Kardamas – Τοπική Κοινότητα Καρδαμά – 977
      • Kardamas – Καρδαμάς – 948
      • Petroules – Πετρούλες – 29
    • Ortsgemeinschaft Kendro – Τοπική Κοινότητα Κέντρου – Κέντρο – 462
    • Ortsgemeinschaft Keramidia – Τοπική Κοινότητα Κεραμιδιάς – Κεραμιδιά – 526
    • Ortsgemeinschaft Kryonero– Τοπική Κοινότητα Κρυονέρου – Κρυόνερο – 300
    • Ortsgemeinschaft Peristeri – Τοπική Κοινότητα Περιστερίου – 363
      • Asterika – Αστεραίικα – 43
      • Paleolanthi – Παλαιολάνθη – 11
      • Peristeri – Περιστέρι – 309
    • Ortsgemeinschaft Roviata – Τοπική Κοινότητα Ροβιάτας – 345
      • Kasidiaris – Κασιδιάρης – 17
      • Paralia – Παραλία – 30
      • Roviata – Ροβιάτα – 281
      • Romeika – Ρωμέικα – 17
    • Ortsgemeinschaft Savalia – Τοπική Κοινότητα Σαβαλίων – Σαβάλια – 1.206
    • Ortsgemeinschaft Sosti – Τοπική Κοινότητα Σωστίου – Σώστι – 308
    • Ortsgemeinschaft Chavari – Τοπική Κοινότητα Χαβαρίου – 1.312
      • Agios Georgios – Άγιος Γεώργιος – 76
      • Pera Chavari – Πέρα Χαβάρι – 53
      • Chavari – Χαβάρι – 1.183
  • Gemeindebezirk Pinia – Δημοτική Ενότητα Πηνελιας – 3.699
    • Ortsgemeinschaft Agnanda – Τοπική Κοινότητα Αγνάντων – 242
      • Agnanda – Άγναντα – 210
      • Ambelakia – Αμπελάκια – 32
    • Ortsgemeinschaft Agrapidochori – Τοπική Κοινότητα Αγραπιδοχωρίου – 147
      • Agrapidochori – Αγραπιδοχώρι – 42
      • Valmi – Βάλμη – 88
      • Kotrona – Κοτρώνα – 17
    • Ortsgemeinschaft Anthonas – Τοπική Κοινότητα Ανθώνος – 161
      • Anthonas – Ανθώνας – 95
      • Kalo Pedi – Καλό Παιδί – 66
    • Ortsgemeinschaft Avgi – Τοπική Κοινότητα Αυγής – 209
      • Avgi – Αυγή – 59
      • Orea – Ωραία – 150
    • Ortsgemeinschaft Velanidi – Τοπική Κοινότητα Βελανιδίου – 226
      • Velanidi – Βελανίδι – 172
      • Roupakia – Ρουπακιά – 32
      • Souli – Σούλι – 22
    • Ortsgemeinschaft Vouliagmeni – Τοπική Κοινότητα Βουλιαγμένης – 327
      • Vouliagmeni – Βουλιαγμένη – 303
      • Gavrakia – Γαβράκια – 24
    • Ortsgemeinschaft Efyra – Τοπική Κοινότητα Εφύρας – 268
      • Efyra – Εφύρα – 266
      • Piri – Πιρί – 2
    • Ortsgemeinschaft Kambos – Τοπική Κοινότητα Κάμπου – Κάμπος – 111
    • Ortsgemeinschaft Laganas – Τοπική Κοινότητα Λαγανά – Λαγανάς – 181
    • Ortsgemeinschaft Latas – Τοπική Κοινότητα Λάτα – Λάτας – 204
    • Ortsgemeinschaft Loukas – Τοπική Κοινότητα Λουκά – 155
      • Loukas – Λουκάς – 91
      • Prinari – Πρινάρι – 64
    • Ortsgemeinschaft Mazaraki – Τοπική Κοινότητα Μαζαρακίου – 407
      • Apidoula – Απιδούλα – 45
      • Mazaraki – Μαζαράκι – 188
      • Prodromos – Πρόδρομος – 174
    • Ortsgemeinschaft Inoi – Τοπική Κοινότητα Οινόης – Οινόη – 298
    • Ortsgemeinschaft Rodia – Τοπική Κοινότητα Ροδιάς – 253
      • Akrotamia – Ακροποταμιά – 75
      • Rodia – Ροδιά – 178
    • Ortsgemeinschaft Simopoulo – Τοπική Κοινότητα Σιμοπούλου – 390
      • Agios Nikolaos – Άγιος Νικόλαος – 21
      • Simopoulo – Σιμόπουλο – 369
    • Ortsgemeinschaft Skliva – Τοπική Κοινότητα Σκλίβας – Σκλίβα – 120

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Verwaltungsgeschichte von der Datenbank der EETAA (Griechische Gesellschaft für Entwicklung und Dezentralisierung)