Zacharo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Zacharo
Δήμος Ζαχάρως
Zacharo (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Westgriechenland
Regionalbezirk: Elis
Geographische Koordinaten: 37° 29′ N, 21° 39′ OKoordinaten: 37° 29′ N, 21° 39′ O
Fläche: 275,65 km²
Einwohner: 8.953 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 32,5 Ew./km²
Sitz: Zacharo
LAU-1-Code-Nr.: 3906
Gemeindebezirke: 2 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f121 Stadtbezirk
25 Ortsgemeinschaften
Website: www.zacharo.gov.gr
Lage in der Region Westgriechenland
Datei:2011 Dimos Zacharos.png
f9f10f8f3

Zacharo (griechisch Ζαχάρω (f. sg.), Aussprache: [zaˈxarɔ]) ist eine Kleinstadt im Süden der griechischen Region Westgriechenland. Der an der Westküste der Peloponnes am ionischen Meer gelegene Ort konnte seit den 1980er-Jahren starkes Bevölkerungswachstum verzeichnen. Die Gemeinde wurde 1947 als Stadtgemeinde (dimos) anerkannt und mehrfach durch Eingemeindungen vergrößert, zuletzt 2011, als die Nachbargemeinde Figalia zu Zacharo kam.

Bekannt ist der Ort auch für seine Thermalquellen an der Lagune von Kaiafas, die bereits in der Antike bekannt waren. Die Schwefelquellen wurden unter anderem zur Behandlung von Hautkrankheiten und Arthritis aufgesucht. Der touristische Schwerpunkt liegt heute jedoch auf dem Sommertourismus entlang des sandigen Küstenstreifens.

Durch die verheerenden Waldbrände im August 2007 erlangte der Ort überregionale Bekanntheit. Einige Dörfer in der Gemeinde wurden dabei vollständig zerstört, es kamen über 30 Personen ums Leben.

Etwa drei Kilometer südlich Zacharos, bei Kakovatos wurden 1907 und 1908 von Wilhelm Dörpfeld die Überreste dreier Kuppelgräber erforscht und eine zugehörige Siedlung aus frühmykenischer Zeit entdeckt und teilweise ausgegraben. Von 2009 bis 2011 wurden weitere Ausgrabungen der Siedlung durch klassische Archäologen der Universität Freiburg durchgeführt. [2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 ist Zacharo in zwei Gemeindebezirke und 26 lokale Einheiten gegliedert, von denen nur die Kleinstadt Zacharo den Status eines Stadtbezirks innehat. Sie und die 25 Ortsgemeinschaften wählen lokale Vertretungen. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011[1].

  • Gemeindebezirk Figalia – Δημοτική Ενότητα Φιγαλείας – 1.371
    • Ortsgemeinschaft Figalia – Τοπική Κοινότητα Φιγαλείας (Φιγαλεία) – 41
    • Ortsgemeinschaft Nea Figalia – Τοπική Κοινότητα Νέας Φιγαλείας – 1.033
      • Faskomilia – Φασκομηλιά – 248
      • Nea Figalia – Νέα Φιγαλεία – 785
    • Ortsgemeinschaft Kryoneri Olymbias – Τοπική Κοινότητα Κρυονερίου Ολυμπίας – 72
      • Kryoneri – Κρυονέρι – 55
      • Trianda – Τριάντα – 17
    • Ortsgemeinschaft Perivolia – Τοπική Κοινότητα Περιβολίων (Περιβόλια) – 46
    • Ortsgemeinschaft Petralona – Τοπική Κοινότητα Πετραλώνων (Πετράλωνα) – 159
    • Ortsgemeinschaft Stomio – Τοπική Κοινότητα Στομίου (Στόμιο) – 20
  • Gemeindebezirk Zacharo – Δημοτική Ενότητα Ζαχάρως – 7.582
    • Stadtbezirk Zacharo – Δημοτική Κοινότητα Ζαχάρως – 3.483
      • Agios Nikolaos – Άγιος Νικόλαος – 186
      • Kaiafas – Καϊάφας – 0
      • Kato Xirochori – Κάτω Ξηροχώρι – 152
      • Zacharo – Ζαχάρω – 3.145
    • Ortsgemeinschaft Agios Ilias – Τοπική Κοινότητα Αγίου Ηλία (Άγιος Ηλίας) – 34
    • Ortsgemeinschaft Anilio – Τοπική Κοινότητα Ανηλίου – 109
      • Anilio – Ανήλιο – 57
      • Bourboulas – Μπούρμπουλας – 22
      • Kotronaki – Κοτρωνάκι – 30
    • Ortsgemeinschaft Arini – Τοπική Κοινότητα Αρήνης – 172
      • Arini – Αρήνη – 138
      • Kato Arini – Κάτω Αρήνη – 34
    • Ortsgemeinschaft Artemida (Koumouthekra) – Τοπική Κοινότητα Αρτέμιδας (Αρτέμιδα/Κουμουθέκρα) – 150
    • Ortsgemeinschaft Chrysochori – Τοπική Κοινότητα Χρυσοχωρίου (Τρυπών) – 75
      • Chrysochori – Χρυσοχώρι – 66
      • Paleochori – Παλαιοχώρι – 9
    • Ortsgemeinschaft Giannitsochori – Τοπική Κοινότητα Γιαννιτσοχωρίου (Γιαννιτσοχώρι) – 445
    • Ortsgemeinschaft Kakovatos – Τοπική Κοινότητα Κακοβάτου (Κακόβατος) – 421
    • Ortsgemeinschaft Kalidona – Τοπική Κοινότητα Καλιδόνης – 265
      • Kalidona – Καλίδονα – 136
      • Kambos – Κάμπος – 107
      • Kostomera – Κοστομέρα – 22
    • Ortsgemeinschaft Lepreo – Τοπική Κοινότητα Λεπρέου – 366
      • Agrapidia – Αγραπιδιά – 12
      • Drakos – Δράκος – 64
      • Lepreo – Λέπρεο – 219
      • Panagies – Παναγιές – 27
      • Reveleika – Ρεβελαίικα – 22
      • Skoupas – Σκουπάς – 22
    • Ortsgemeinschaft Makistos – Τοπική Κοινότητα Μακίστου (Μάκιστος) – 44
    • Ortsgemeinschaft Milea – Τοπική Κοινότητα Μηλέας (Μηλέα) – 136
    • Ortsgemeinschaft Minthi – Τοπική Κοινότητα Μίνθης – 86
      • Kotroni – Κοτρώνι – 9
      • Minthi – Μίνθη – 77
    • Ortsgemeinschaft Neochori – Τοπική Κοινότητα Νεοχωρίου (Νεοχώρι) – 345
    • Ortsgemeinschaft Prasidaki – Τοπική Κοινότητα Πρασιδακίου – 105
      • Palio Pasidaki – Παλιό Πρασιδάκι – 4
      • Prasidaki – Πρασιδάκι – 90
      • Trani Laka – Τρανή Λάκα – 11
    • Ortsgemeinschaft Rodina – Τοπική Κοινότητα Ροδινών (Ροδινά) – 129
    • Ortsgemeinschaft Smerna – Τοπική Κοινότητα Σμέρνας – 173
      • Panagia – Παναγιά – 18
      • Smerna – Σμέρνα – 155
    • Ortsgemeinschaft Schini – Τοπική Κοινότητα Σχίνων – 364
      • Panorama – Πανόραμα – 114
      • Schini – Σχίνοι – 250
    • Ortsgemeinschaft Taxiarches – Τοπική Κοινότητα Ταξιαρχών – 230
      • Kato Taxiarches – Κάτω Ταξιάρχες – 130
      • Taxiarches – Ταξιάρχες – 26
      • Tholo – Θολό – 74
    • Ortsgemeinschaft Xirochori – Τοπική Κοινότητα Ξηροχωρίου – 450
      • Kotroni – Κοτρώνι – 19
      • Marathos – Μάραθος – 12
      • Neochori – Νεοχώρι – 111
      • Panagia – Παναγιά – 50
      • Xirochori – Ξηροχώρι – 258

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zacharo liegt an der Nationalstraße 9 bzw. an der Europastraße 55 zwischen Pyrgos und Kalamata. Weiters ist Zacharo Station an der meterspurigen Eisenbahnstrecke von Patras über Pyrgos nach Kyparissia und Kalamata.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überregional bekannt wurde der Ort Zacharo durch den 2006 gedrehten Film Sugar Town (griech. Οι γαμπρόι I gambri Die Bräutigame) des Regisseurs Kimon Tsakiris. Der Film zeigt den Versuch des Bürgermeisters von Zacharo, den ledigen Männern des Ortes zu helfen, eine Frau zu finden. Er nimmt dazu mit dem Bürgermeister der russischen Stadt Klin Kontakt auf, fährt mit 10 heiratswilligen Männern nach Russland und lädt Frauen aus Russland zu einem Gegenbesuch ein[3]. Der Film wurde u.a. im März 2007 bei arte gezeigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zacharo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Webseite der Universität Freiburg zu Kakovatos: http://www.archaeologie.uni-freiburg.de/forschung/kakovatos
  3. Filminfo von artechock