Animal Crossing: New Leaf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Animal Crossing: New Leaf
Originaltitel とびだせ どうぶつの森
Transkription Tobidase: Dōbutsu no Mori
Studio
Publisher Nintendo
Leitende Entwickler
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 8. November 2012

Korea SudSüdkorea 7. Februar 2013
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 9. Juni 2013
EuropaEuropa 14. Juni 2013

AustralienAustralien 15. Juni 2013
Plattform Nintendo 3DS
Genre Simulation
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Steuerkreuz, Touchscreen, Tasten sowie Kamera & Mikro
Medium Speicherkarte, Download
Sprache Japanisch; Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Animal Crossing: New Leaf ist ein von Nintendo stammendes Simulationsspiel für den Nintendo 3DS, das der Spielereihe Animal Crossing zugehörig ist. Es erschien am 8. November 2012 in Japan und am 14. Juni 2013 in Europa.[2]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Zu Beginn des Spiels erreicht der Spieler sein zukünftiges Dorf, in dem er von den Dorfbewohnern mit dem Bürgermeister verwechselt wird. So kommt es zur Einpflanzung des Stadtbaumes auf dem Festplatz des Dorfes, der mit zunehmender Spieldauer an Größe gewinnt.

Trotz der Tätigkeit als Bürgermeister hat sich der eigentliche Spielverlauf im Vergleich zu den Vorgängerspielen der Serie nicht verändert. Vom Tom Nook, dem Besitzer der Immobilienfirma ImmoNook, erhält der Spieler zu Beginn ein Zelt, in dem er wohnen kann. Für die Errichtung des Zeltes wird der Spieler Schuldner bei Tom Nook. Ist die Summe von 10.000 Sternis abbezahlt, wird dem Spieler ein Ausbau zum Haus und nach dessen Abbezahlung stetige Erweiterungen vorgeschlagen. Bis das vollständige Haus errichtet ist, muss der Spieler 6.151.800 Sternis an ImmoNook bezahlen.

Um die Summe für den Hausausbau zusammenzubekommen, gibt es diverse Möglichkeiten. Mithilfe einer Angel und eines Keschers lassen sich Fische und Insekten fangen, die in der Fungrube verkauft werden können. Zudem ist es bei Animal Crossing: New Leaf erstmals möglich, mithilfe eines Taucheranzugs auch Meeresbewohner zu fangen und zu verkaufen. Alternativ lässt sich auch das Obst der Bäume sammeln, die in der Stadt wachsen.

Mit dem verdienten Geld lässt sich nicht nur das Haus abbezahlen, sondern auch in der neu errichteten Einkaufsmeile einkaufen gehen. Dort befinden sich zu Beginn des Spiels ein Foto-Automat, das Postamt, das Museum, die Schneiderei, ImmoNook, das AdsH-Musterdorf sowie Schlepp & Nepps Laden, der von Tom Nooks Neffen Schlepp und Nepp betreut wird. Durch Ereignisse im Spiel lassen sich noch weitere Geschäfte wie das Schlummerhaus, der Club Kalauer und eine Gärtnerei freischalten.

Wie in den vorigen Teilen der Serie üblich kann sich der Spieler individuell kleiden. Hinzu kommt seit Animal Crossing: New Leaf, dass auch Schuhe und Socken individuell gestaltet werden können. Da der Spieler ab sofort Ober- und Unterteile einzeln kauft, können Mädchen nun auch Hosen und Jungs Röcke tragen.

Nach einigen Tagen werdet ihr darüber informiert, dass Törtel, der Bürgermeister aus den früheren Animal Crossing-Ablegern, in der Stadt zu Besuch ist. Von ihm erfahrt ihr von seiner neuen Beschäftigung: einer eigenen Insel. Ab sofort könnt ihr euch vom Steg aus für ein Entgelt von 1.000 Sternis auf die Insel und zurückfahren lassen. Auf Törtels Insel herrscht immer Sommer. Zudem besteht die Möglichkeit, an diversen Minispielen teilzunehmen, in denen es Medaillen zu gewinnen gibt. Mit diesen Medaillen kann der Spieler im Souvenirladen der Insel bezahlen, wo Gegenstände verkauft werden, die es im Spiel sonst nirgends zu finden gibt.

Über das Internet besteht die Möglichkeit, das Dorf eines anderen Spielers zu besuchen oder sich von ein bis drei anderen Spielern in seinem Dorf besuchen zu lassen. Außerdem ist es auch als Gruppe möglich, Törtels Insel zu besuchen und dort an den Minispielen teilzunehmen.

Weitere Änderungen im Vergleich zum Vorgänger:[3]

  • Erstmals ist nun auch möglich, eine von mehreren auswählbaren Karten auszuwählen und in dieser dann auch zu spielen
  • Stereoskopische 3D-Grafik
  • Megaphon zur Ansprache der Leute

Das Amt als Bürgermeister[Bearbeiten]

Als neuer Bürgermeister des Dorfes wird der Spieler von Melina unterstützt, die einem bei den bürgermeisterlichen Pflichten unter die Arme greift. Bevor Stadtverschönerungen und Verordnungen erlassen werden können, muss der Spieler bei den weiteren Dorfbewohnern eine Zustimmungsrate von 100 % erreichen, was über diverse Verschönerungen innerhalb des Dorfes vollzogen wirdn. Ist die notwendige Zustimmung erreicht, können ab sofort Stadtverschönerungen errichtet werden. Es lässt sich stets nur ein Projekt zur Zeit beginnen, an dessen Errichtungsstelle im Dorf ein Gyroid platziert wird, der Spenden einsammelt. Pro Tag spenden die weiteren Dorfbewohner einen kleinen Anteil; der Großteil stammt jedoch in der Regel vom Spieler selbst. Ist das Spendenziel erreicht, verschwindet der Gyroid am darauffolgenden Tag und wird durch die gewünschte Verschönerung ersetzt. Bis auf wenige Ausnahmen wie das Café und den Campingplatz lassen sich alle Stadtverschönerungen durch eine geringe Gebühr wieder entfernen. Insgesamt ist es möglich, 30 Verschönerungen gleichzeitig im Dorf erreichtet zu haben.

Neben den Stadtverschönerungen kann der Spieler in seinem Amt als Bürgermeister Verordnungen erlassen, von denen es vier verschiedene Arten gibt. Die Sauberkeitsverordnung erhöht die Häufigkeit, mit der die übrigen Dorfbewohner die Pflanzen der Stadt bewässern. Zudem welken die Pflanzen nicht mehr, es gibt weniger Unkraut und keinen Müll mehr im Fluss und den Seen. Mit der Frühaufsteherverordnung eröffnen alle Geschäfte in der Einkaufsmeile drei Stunden früher als üblich. Die Nachteulenverordnung verlängert den Ladenschluss der Geschäfte um drei bis vier Stunden nach hinten. Durch die Hochpreisverordnung werden die An- und Verkaufspreise der Gegenstände, mit Ausnahme der Rüben, pauschal um 20 % erhöht. Es kann stets nur eine Verordnung aktiv sein und eine Änderung ist zum Folgetag für eine Gebühr von 20.000 Sternis möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nintendo-online.de/3ds/news/11180/monolith-soft-an-animal-crossing-new-leaf-beteiligt/
  2. 14. Juni 2013: http://www.nintendo.de/Spiele/Nintendo-3DS/Animal-Crossing-New-Leaf-273841.html
  3. Animal Crossing: New Leaf bei nintendo.de