Anoraknophobia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anoraknophobia
Studioalbum von Marillion-logo.svg
Veröffentlichung 1. Mai 2001
Label EMI
Format CD, LP
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 63:40

Besetzung

Produktion Marillion, Dave Meegan
Studio The Racket Club, Aylesbury (England)
Chronologie
Marillion.com
(1999)
Anoraknophobia Marbles
(2004)
Singleauskopplung
8. Oktober 2001 Between You and Me / Map of the World
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Anoraknophobia
  DE 42 19.05.2001 (2 Wo.) [1]
  NL 67 19.05.2001 (4 Wo.) [2]

Anoraknophobia ist das zwölfte Studioalbum der britischen Progressive Rock-Band Marillion. Das Album wurde im Mai 2001 veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Albumtitel Anoraknophobia ist ein Kofferwort aus „Anorak“, „No“ und „Phobia“. Anorak ist ein englischer Slangausdruck, der jemanden bezeichnet, der ein obsessives Hobby betreibt. „Anoraknophobia“ soll bedeuten, keine Angst vor Leuten mit Leidenschaften zu haben. Marillion verstand dies auch als Solidarisierung mit ihren Fans, die dieses Album finanziert hatten. Die drei Vorgängeralben waren bei Castle Communications, einem Indie-Label, erschienen, wo Marillion sich jedoch nicht gut aufgehoben fühlte. Per Mail wurden die Fans gefragt, ob sie das Album vorfinanzieren würden, was über 12.000 Fans dann auch taten. Mit der gesicherten Finanzierung ging Marillion dann auf EMI zu und machte das Major-Label zu ihrem Distributor, die Rechte verblieben jedoch bei der Band.[3][4][5]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Between You and Me (06:27)
  2. Quartz (09:06)
  3. Map of the World (05:02)
  4. When I Meet God (09:17)
  5. The Fruit of the Wild Rose (06:57)
  6. Separated Out (06:17)
  7. This is the 21st Century (11:07)
  8. If My Heart Were a Ball It Would Roll Uphill (09:28)

Die Bonus-CD für die Vorbesteller enthielt zusätzlich:

  1. Number One (02:48)
  2. The Fruit of the Wild Rose (Demo) (06:20)
  3. Separated Out (Demo) (06:03)
  4. Between You and Me (Mark Kelly Remix) (05:08)
  5. Number One (Recording Demo Video)
  6. Map of the World (Recording Demo Video)

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Als Single erschien im Oktober 2001 Between You and Me mit Map of the World als zweite A-Seite. Die Single erreichte keine Chartplätze.[6][7]

Rezeption[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den Vorgängeralben kam Anoraknophobia bei den meisten Kritikern sehr gut an. Bei laut.de trauert der Rezensent immer noch der Fish-Ära nach und findet „nicht nachvollziehbare Breaks und monotone Gesangsmelodien“.[8] Die Rezensenten der Babyblauen Seiten dagegen verteilten erstmals seit This Strange Engine wieder mehr als 10 Punkte.[9] Auch progarchives.com, dprp.net, durp.com und vampster.com betonen die progressive Ausrichtung Marillions im Sinne des Wortes.[10] [11][12][13]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DE Charts
  2. NL Charts
  3. We called the album AnorakNoPhobia as a way of showing solidarity with our hardcore fans, medazzarock.ch, abgerufen am 12. Juni 2012
  4. kamen wir auf die Idee, unsere Fans zu fragen, ob sie nicht einverstanden wären, das Album vorzufinanzieren, durp.com, abgerufen am 12. Juni 2012
  5. The revolutionary pre-order idea for Anoraknophobia was a first for the music industry, marillion.com, abgerufen am 12. Juni 2012
  6. Single B-Seiten, whitgunn.freeservers.com, abgerufen am 12. Juni 2012.
  7. double a-side single was sold to fans on a buy-one-get-one-for-free basis, marillion.com, abgerufen am 12. Juni 2012.
  8. nicht nachvollziehbare Breaks und monotone Gesangsmelodien, laut.de, abgerufen am 12. Juni 2012.
  9. Richtig gut an dem Album finde ich, dass jeder Song sein eigenes kleines Highlight ist, babyblaue-seiten.de, abgerufen am 12. Juni 2012.
  10. Marillion stormed back with a disc that re-established them as a world class act, progarchives.com, abgerufen am 12. Juni 2012.
  11. the record is progressive in the true sense of the word, dprp.net, abgerufen am 12. Juni 2012.
  12. Marillion sind wieder auf der Bildfläche, durp.com, abgerufen am 12. Juni 2012.
  13. Musikalisch aufgeschlossene Naturen ... sollten Anoraknophobia eine Chance geben, vampster.com, abgerufen am 12. Juni 2012.