Anselm Zeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anselm Zeller OSB (* 20. Juli 1938 in Kaiserslautern) ist Benediktiner und emeritierter Abt der Abtei St. Georgenberg-Fiecht in Tirol.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1958 studierte Zeller Theologie und Philosophie an der Ordenshochschule Sankt Ottilien und an der Universität München und machte 1965 sein Diplom in Katechetik und Religionspädagogik. Er trat in die Erzabtei Sankt Ottilien ein, nahm den Ordensnamen Anselm an, legte am 21. September 1959 seine Profess ab und wurde am 22. August 1965 zum Priester geweiht.

Er unterrichtete am Stefan-George-Gymnasium in Bingen und war 1978 bis 1991 Prior des Priorats Jakobsberg. 1991 wurde er in die Mission nach Tigoni, Kenia, geschickt und war dort Novizenmeister, bevor er am 15. April 1996 zum Abt gewählt wurde. Am 13. Juli 1996 wurde er durch Reinhold Stecher benediziert. Sein Wahlspruch lautet: Mundo lux – Licht für die Welt. Am 1. Dezember 2014 legte er aus Altersgründen sein Amt nieder.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]