Antrain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antrain
Wappen von Antrain
Antrain (Frankreich)
Antrain
Gemeinde Val-Couesnon
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Fougères-Vitré
Koordinaten 48° 28′ N, 1° 29′ WKoordinaten: 48° 28′ N, 1° 29′ W
Postleitzahl 35560
Ehemaliger INSEE-Code 35004
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée
Website http://www.antrain.fr/

Rathaus (Mairie) von Antrain

Antrain (auch: Antrain-sur-Couesnon, bretonisch: Entraven; Gallo: Antrein) ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Val-Couesnon mit 1.306 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Fougères-Vitré und zum Kanton Antrain. Die Einwohner werden Antrainais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antrain liegt etwa 25 Kilometer westnordwestlich von Fougères am Couesnon, der die westliche Gemeindegrenze bildet und in den hier die Louisance einmündet. Umgeben wurde die Gemeinde Antrain von den Nachbargemeinden Sacey im Norden und Nordosten, Saint-Ouen-la-Rouërie im Osten, Tremblay im Süden, La Fontenelle im Westen sowie Sougéal im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet von Antrain war seit der Jungsteinzeit besiedelt, was Ausgrabungen Anfang des 20. Jahrhunderts nachgewiesen haben.

Während des römischen Reiches lag der Ort an der Kreuzung mehrerer Straßen.

Im Mittelalter lag der Ort am Pilgerweg zum Mont-Saint-Michel. Nach der Schlacht von Azincourt im Jahr 1415 wuchs die Bevölkerungszahl durch Flüchtlinge an. Die Bevölkerung lebte vor allem von der Tuchhersteller und von den Textilfärbereien. Dieser Wirtschaftszweig erfuhr im 18. Jahrhundert einen langsamen Niedergang, deshalb nahm nun die Bevölkerungszahl ab.

Die Gemeinde Antrain wurde am 1. Januar 2019 mit La Fontenelle, Saint-Ouen-la-Rouërie und Tremblay zur Commune nouvelle Val-Couesnon zusammengeschlossen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1.444 1.443 1.548 1.499 1.489 1.387 1.409 1.366
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-André aus dem 12. Jahrhundert, Umbauten aus dem 16./17. Jahrhundert
  • Schloss Bonnefontaine aus dem 16. Jahrhundert, seit 1943 Monument historique, im Eigentum der Grafen de Rohan Chabot
  • Herrenhaus von La Choltais
  • Mühle Baudry
  • Brücke über den Couesnon aus dem 18. Jahrhundert
  • Brücke über die Loisance aus dem 18. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Ille-et-Vilaine. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-072-8, S. 39–44.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antrain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien