Aquädukt von Vanvitelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 41° 3′ 33,3″ N, 14° 24′ 7,3″ O

Acquedotto Carolino
Acquedotto Carolino
Nutzung Wasser
Unterführt

S265, Eisenbahn

Gesamtlänge 529 m
Höhe 55,8 m
Baubeginn 1753
Fertigstellung 1762
Planer Luigi Vanvitelli
Lage
Aquädukt von Vanvitelli (Italien)
Aquädukt von Vanvitelli

Das Aquädukt von Vanvitelli (italienischer Name: Acquedotto Carolino, zu Deutsch Karolinischer Aquädukt) ist ein Aquädukt nahe der Gemeinde Valle di Maddaloni in der italienischen Region Kampanien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Aquädukt wurde zwischen 1753 und 1762 nach Plänen vom namensgebenden Architekten Luigi Vanvitelli für Karl III. errichtet. Es gehört seit 1997 zusammen mit dem Palast von Caserta, dem Schlossgarten und San Leucio zum UNESCO-Welterbe. Das Aquädukt gehört zu einer etwa 38 km langen Wasserleitung, welche das Wasser aus der Quelle von Fizo bis zum Gipfel des Montebriano transportierte und dadurch die vielen Brunnen der Palastgärten sowie die Stadt Caserta mit genügend Wasser speiste. Die Einweihung war am 7. Mai 1762. Die Bauarbeiten zogen sich je nach Quelle bis 1769 hin.[1][2] Von besonderem architektonischem Wert ist der perfekt erhaltene 529 Meter lange und 55,8 Meter hohe Abschnitt nahe dem Ort Valle di Maddaloni.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aquädukt von Vanvitelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 18th-Century Royal Palace at Caserta with the Park, the Aqueduct of Vanvitelli, and the San Leucio Complex, www.whc.unesco.org, UNESCO; abgerufen am 29. Juni 2013
  2. Königliches Schloss in Caserta aus dem 18. Jahrhundert, World Wonders Project, Google; abgerufen am 29. Juni 2013