Wells Fargo Arena (Tempe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wells Fargo Arena
Blick auf die Frontseite der Arena
Blick auf die Frontseite der Arena
Frühere Namen

ASU Activity Center (1974–1997)

Daten
Ort 600 E Veterans Way
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tempe, Arizona 85287
Koordinaten 33° 25′ 28,4″ N, 111° 55′ 51,7″ WKoordinaten: 33° 25′ 28,4″ N, 111° 55′ 51,7″ W
Eigentümer Arizona State University
Betreiber Arizona State University
Baubeginn 1972
Eröffnung 29. April 1974
Oberfläche Beton
Parkett
PVC-Bodenbelag
Kosten 8 Mio. US-Dollar (1974)
Architekt Drover, Welch & Lindlan, Inc.
Kapazität 10.754 Plätze (seit 2010)
13.947 Plätze (2007–2010)
14.198 Plätze (1997–2007)
14.287 Plätze (1981–1997)
14.227 Plätze (1974–1980)
Verein(e)
Veranstaltungen
  • College-Basketball-Spiele der Arizona State Sun Devils (Männer und Frauen)
  • College-Volleyball-Spiele der Arizona State Sun Devils (Männer und Frauen)
  • College-Ringen der Arizona State Sun Devils (Männer)
  • College-Turnen der Arizona State Sun Devils (Frauen)

Die Wells Fargo Arena ist eine Mehrzweckhalle auf dem Campus der Arizona State University in der US-amerikanischen Stadt Tempe im Bundesstaat Arizona. Tempe ist ein Vorort der Hauptstadt Phoenix. Die Sportabteilung der Universität, die Arizona State Sun Devils (NCAA-Pac-12), nutzt die Halle für verschiedene Sportveranstaltungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grundstein für das damalige ASU Activity Center wurde 1972 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sun Devil Stadium gelegt. Die Halle wurde bis zu ihrer Eröffnung am 29. April 1974 vom Architekturbüro Drover, Welch & Lindlan, Inc. entworfen und weiter entwickelt sowie von der Olson Construction Company konstruiert und mit Kosten von acht Mio. US-Dollar errichtet. Die Arena ist 400 Fuß (122 Meter) lang und 340 Fuß (104 Meter) breit. Anfänglich fasste sie 14.227 Besucher. Sie bietet einen Trainings- und einen Kraftraum sowie einen Ausstattungsraum. Des Weiteren stehen Umkleidekabinen für die Sportler und Büros zur Verfügung. Als bisher letzte Neuerung erhielt die Arena einen modernen Videowürfel mit vier Bildschirmen in den Maßen 12 × 8 Fuß (etwa 3,66 × 2,44 Meter).[1]

1997 erwarb das Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo aus San Francisco die Namensrechte an der Veranstaltungshalle. Seit 2010 stehen den Besuchern 10.754 Sitzplätze zur Verfügung.[2] Auf dem Dach wurde eine Photovoltaikanlage installiert. Verschiedene Mannschaften der Sun Devils sind in der Wells Fargo Arena beheimatet. Die Basketball-Männer und -Frauen, ebenfalls beide Volleyball-Teams sowie die Turnerinnen und die Ringer sind in der Halle vertreten.

Die Arizona State University plant die in die Jahre gekommene Halle zu renovieren oder ganz zu ersetzen. Zunächst soll aber die über 250 Millionen US-Dollar teure Modernisierung des Sun Devil Stadium bis zum Sommer 2017 abgeschlossen werden.[3] Ray Anderson, der Vizepräsident der ASU Sportabteilung, gab im Mai 2016 an, dass die Arbeiten zur Renovierung oder zu einem Neubau Ende 2017 oder Anfang 2018 beginnen könnten.[4]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem College-Sport finden auch Konzerte oder Graduierungsfeiern statt. In der Arena traten national als auch international bekannte Künstler und Bands wie Bruce Springsteen & the E Street Band, Led Zeppelin, Eric Clapton, Neil Diamond, John Denver, Frank Sinatra, Billy Joel, The Beach Boys, Willie Nelson, Diana Ross, Elton John, Liza Minnelli, Olivia Newton-John, Merle Haggard, Tom Petty & the Heartbreakers, Stevie Ray Vaughan, Crosby, Stills and Nash, AC/DC, Sammy Davis, Jr., Al Jarreau und The Moody Blues auf.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wells Fargo Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. thesundevils.com: Daten zur Halle (englisch)
  2. archive.azcentral.com: ASU reduces capacity at Wells Fargo Arena Artikel vom 4. Dezember 2010 (englisch)
  3. azcentral.com: ASU researching options for aging basketball arena Artikel vom 4. März 2015 (englisch)
  4. azcentral.com: Ray Anderson: ASU basketball-arena upgrade could start in 18 months Artikel vom 18. Mai 2016 (englisch)
  5. setlist.fm: Konzertliste des ASU Activity Center und der Wells Fargo Arena (englisch)