Arsakes I.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Münze von Arsakes I.

Arsakes (persisch ارشک Aršaka; Ashkan; * vor 250 v. Chr.; † ca. 211 v. Chr.) war der Begründer des Partherreiches und der Arsakiden-Dynastie.

Arsakes war Anführer der Parni, eines skythischen Nomadenstammes aus einem Gebiet südöstlich des Kaspischen Meeres. Um 250 v. Chr. begann er mit dem Angriff auf das zerfallende Seleukidenreich. Bis 238 v. Chr. eroberte der Stamm die persische Provinz Parthien und töteten Andragoras, den dort amtierenden Satrapen der Seleukiden. Daraufhin übernahm er den Namen der Provinz und begann sesshaft zu werden.

Arsakes konnte die Versuche Seleukos’ II., das verlorene Gebiet zurückzuerobern, erfolgreich abwehren, ebenso Angriffe des gleichfalls gerade erst entstandenen Griechisch-Baktrischen Königreiches unter Diodotos I., und das Reich der Parther stabilisieren. Mit dem folgenden baktrischen König Diodotos II. schloss Arsakes mehrere Verträge. Er soll eine Stadt namens Dara gegründet haben. Die parthische Zeitrechnung beginnt 247 v. Chr. Es ist wahrscheinlich, dass dieses Datum mit einem bestimmten Ereignis unter Arsakes zu tun hat, möglicherweise der Zeitpunkt als sich dieser zum König erklärte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arsakes I. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
---König des Partherreiches
247–211 v. Chr.
Arsakes II.