Atanas Kareev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Atanas Kareew)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atanas Kareev (bulgarisch Атанас Кареев; * 23. März 1945 in Warna, Bulgarien) ist ein bulgarischer Pianist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kareev erhielt im Alter von vier Jahren erstmals Klavierunterricht von seiner Mutter, einer Pianistin und Klavierprofessorin am Konservatorium in Warna (Bulgarien). Sein Debüt gab er 1958 als 12-Jähriger mit dem Klavierkonzert in d-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart.[1] Kareev war Meisterschüler von Detlef Kraus an der Folkwang-Hochschule in Essen. 1975 gehörte er zu den Absolventen der Beethoven-Meisterkurse unter der Leitung von Wilhelm Kempff in Positano.[2] 1976 legte er sein Konzertexamen an der Folkwang-Hochschule ab.[1] Kareev spielte regelmäßig Konzerte mit Orchester und Soloabende in Europa und den USA.[1] In seiner Heimat Bulgarien trat er als Solist unter anderem mit dem Symphonieorchester Sliwen auf.[3] 2006 konzertierte er, anlässlich des sechzigjährigen Orchesterjubiläums, mit dem Philharmonischen Orchester Warna beim Eröffnungskonzert des Internationalen Sommermusikfestivals in Varna.[4]

Zahlreiche Rundfunk-, Schallplatten- und CD-Produktionen haben ihn bekannt gemacht. Kareev legte Schallplattenaufnahmen unter anderem mit Werken von Ernest Bloch, von Ludwig van Beethoven, unter anderem dessen Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 (Der Sturm) und dessen Klaviersonate Nr. 23 in f-Moll op. 57 (Appassionata), von Frédéric Chopin und von Franz Liszt (La Campanella, Tarantella, Ungarische Rhapsodie Nr. 6) vor.[5][6] 1983 spielte er bei dem Label Integral den Klavierzyklus Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski in der Originalfassung für Klavier auf Langspielplatte ein.[7] Bei dem japanischen Label Denon erschienen 2009 Klavierkonzerte und Préludes für Violine und Klavier von Dmitri Schostakowitsch.[8][9] Bei ebendiesem Label wurden auch Sonaten für Violine und Klavier von Edward Elgar, Ernst von Dohnányi und George Enescu veröffentlicht.[10] Aufnahmen von Bloch, Elgar und Schostakowitsch waren zuvor bereits in Deutschland, unter anderem 1995 bei dem Label Aurophon, veröffentlicht worden.[11]

Ab 1980 war er Leiter der Abteilung Klavier an der Bergischen Universität–Gesamthochschule in Wuppertal.[12] Er unterrichtet dort auch weiterhin (Stand: Dezember 2010) im Fach Klavier.[13]

Kareev tritt regelmäßig als Solist und, gemeinsam mit seiner Ehefrau Annette Kareev, als Klavierduo Kareev auf. Das Repertoire umfasst sowohl Werke für Klavier zu vier Händen als auch für zwei Klaviere.[12] 2006 spielte das Klavierduo Kareev in der Philharmonie Essen die Uraufführung der Amadeus-Fantasie über ein Thema von Mozart für zwei Klaviere und Orchester des bulgarischen Komponisten Wiktor Tschutschkow.[14] Im Februar 2010 spielte Kareev mit dem Klavierduo Kareev bei den Klaviertagen Bad Wildungen in Bad Wildungen.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Klavierduo Kareev Vita von Atanas Kareev (Pressearchiv Bergische Universität Wuppertal)
  2. Beethoven courses in Positano Wilhelm-Kempff-Kulturstiftung (Teilnehmer)
  3. Simphony Orchestra Sliven Collegium Musicum
  4. Varna Philharmonic Orchestra (Memento vom 14. Oktober 2010 im Internet Archive) Sommermusikfestival, Programm 2006
  5. Atanas Kareev Eintrag im Deutschen Musikarchiv
  6. Atanas Kareev LP Integral 1984; Eintrag bei Schallplattenwelt
  7. Mussorgsky: Pictures at an Exhibition (PDF; 81 kB) Liste der bekannten Einspielungen
  8. Denon Music Licensing Komponistenverzeichnis (unter Shostakovich)
  9. Atanas Kareev Eintrag bei Allmusic
  10. Discographie de Atanas Kareev Details bei www.linternaute.com, abgerufen am 3. Dezember 2010
  11. Aurophon AU 32238 Details der Aufnahme
  12. a b Werke für zwei Flügel – Klavierduo Kareev Pressemeldung der Stadt Essen vom 15. März 2001
  13. Atanas Kareev, (LA: Klavier) Bergische Universität Wuppertal
  14. Konzertarchiv
  15. Bad Wildunger Klaviertage (PDF; 2,3 MB) Kulturkalender 2010