Audronė Pitrėnienė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Audronė Pitrėnienė (* 21. Juli 1958 in Lenkimai, Rajongemeinde Skuodas) ist eine litauische Politikerin, Seimas-Mitglied. Von 2015 bis 2016 war sie Bildungsministerin Litauens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1976 an der Mittelschule Ylakiai bei Skuodas absolvierte Pitrėnienė 1984 das Diplomstudium an der Pädagogischen Universität (VPU) in Vilnius und wurde Lehrerin für Biologie und Landwirtschaft. 2004 absolvierte sie das Studium der Edukologie an der Pädagogischen Fakultät der Universität in Klaipėda.

Von 1984 bis 1986 lehrte Pitrėnienė am Handelstechnikum in Vilnius und ab 1986 als Schullehrerin in der Rajongemeinde Skuodas. Von 1999 bis 2004 war sie Direktorin des Gymnasiums. Von 2004 bis 2008 war sie Mitglied des Seimas, gewählt im Wahlbezirk Skuodas-Mažeikiai. 2010 leitete sie Amtsbezirk Mosėdis. Von 2012 bis 2016 war sie wieder Seimas-Mitglied. Vom 28. Mai 2015 bis 13. Dezember 2016 war sie auch litauische Bildungs- und Wissenschaftsministerin im Kabinett Butkevičius. Sie wurde von Dalia Grybauskaitė ernannt.[1]

Seit 2003 ist Pitrėnienė Mitglied von Darbo partija.[2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pitrėnienė ist verheiratet. Mit ihrem Ehemann Aurelijus Pitrėnas hat er die Söhne Tomas Matutis und Aurelijus Pitrėnas.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Švietimo ir mokslo ministre paskirta Audronė Pitrėnienė (Memento des Originals vom 27. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lrytas.lt
  2. A. Pitrėnienė@1@2Vorlage:Toter Link/www3.lrs.lt (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Seimas-Website)