Augustus Schoonmaker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augustus Schoonmaker junior (* 2. März 1828 in Rochester, New York; † 9. April 1894 in Kingston, New York) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendjahre von Augustus Schoonmaker junior waren von der Wirtschaftskrise von 1837 und dem folgenden Mexikanisch-Amerikanischen Krieg überschattet. Schoonmaker wurde Lehrer und später Schulinspektor im Ulster County. Er studierte Jura und erhielt 1853 seine Zulassung als Anwalt. Er war von 1864 bis 1872 County Judge im Ulster County. Die ersten Jahre seiner Amtszeit als Richter waren vom Bürgerkrieg überschattet. Von 1876 bis 1877 saß er für den 14. Bezirk in der New York State Assembly. Bei den Wahlen im Jahr 1877 wurde er als Demokrat zum Attorney General von New York gewählt – ein Posten, den er von 1878 bis 1879 innehatte. Bei seiner Wiederwahlkandidatur im Jahr 1879 erlitt er eine Niederlage gegenüber dem Republikaner Hamilton Ward senior. 1881 kandidierte er für einen Richterposten am New York Court of Appeals. Der Republikaner Francis Miles Finch ging damals als Sieger aus dem Rennen. Von 1883 bis 1887 saß er in der New York Board of Civil Service Commission. Der Präsident Grover Cleveland berief ihn in die Interstate Commerce Commission – ein Posten, den er von 1887 bis 1890 innehatte. Schoonmaker verstarb 1894 an den Folgen einer Tonsillitis.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]