Ausgerechnet Sibirien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Ausgerechnet Sibirien
Produktionsland Deutschland, Russland
Originalsprache Deutsch, Russisch, Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Ralf Huettner
Drehbuch Michael Ebmeyer,
Minu Barati
Produktion Minu Barati
Musik Stevie Be-Zet,
Ralf Hildenbeutel
Kamera Stefan Ciupek
Schnitt Horst Reiter
Besetzung

Ausgerechnet Sibirien ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 2012. Der Film startete am 10. Mai 2012 im Majestic Filmverleih.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der geschiedene Logistikfachmann Matthias Bleuel wird aus einem Leverkusener Modeversandhandel von seinem Chef Fengler zu einer Dienstreise in die Verkaufsstelle des Unternehmens im sibirischen Kemerowo geschickt. Um sich annähernd zurechtfinden zu können, bekommt er den Dolmetscher Artjom zur Seite gestellt, der die größten Kulturschocks des pedantischen Deutschen abfedern soll.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt hört er zufällig den Kehlkopfgesang der schorischen Sängerin Sajana. Er wird ihr vorgestellt und ist so fasziniert von ihr, dass er seinen Heimflug nicht antritt. Als er sie besuchen will, erfährt er, dass sie zu einem Konzert in Bergschorien gereist ist und fährt ihr nach. Als er sie schließlich trifft, fahren sie gemeinsam zum Dorf ihrer Mutter, einer Schamanin. Matthias und Sajana kommen sich näher, doch schließlich reist er zurück nach Deutschland. Zwischenzeitlich hat sein Unternehmen den Handel mit Russland eingestellt. Bleuel kündigt und reist zurück zu Sajana nach Sibirien.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„'Ausgerechnet Sibirien' folgt jener Holzschnitt-Dramaturgie, die schon seit den Heimat- und Fernwehfilmen der fünfziger Jahre erprobt ist: Zivilisationskranker wird in freier Wildbahn kuriert. Das Pressematerial besitzt immerhin genug Humor, selbst drauf hinzuweisen, dass die Aussteiger von einst mit ihrem Esoterik-Fimmel genauso kleinkariert wie ihre Wirtschaftswunder-Eltern denken: 'die Art Selbstfindungsgeschichte, die klassischerweise in der Toskana oder der Provence angesiedelt ist.' [...] Und so spult Spielleiter Ralf Huettner, dessen Wohlfühl-Movie 'Vincent will Meer' letztes Jahr den Deutschen Filmpreis gewann, risikolos sein Repertoire ab, mixt etwas Klamauk mit etwas Gefühlsseligkeit und blättert urige Naturpanoramen auf.“

„Der Film ist eine anrührende, zauberhaft poetische Erzählung, die auf Michael Ebmeyers Roman „Der Neuling“ basiert und vorwiegend mit russischen Schauspielern besetzt ist.“

Angelika Kettelhack: Russland HEUTE[5]

„Schematische Komödie mit eher schlichten Gags und nur wenigen stimmigen Momenten; eine unoriginelle Variante kultureller Klischees.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Ausgerechnet Sibirien. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2012 (PDF; Prüf­nummer: 132 244 K).
  2. Мен Юлия Борисовна. kino-teatr.ru, 2. April 2013, abgerufen am 1. Juni 2017 (russisch, Biografie Julja Men).
  3. Буряк Зоя Юрьевна. kino-teatr.ru, 13. Juni 2013, abgerufen am 1. Juni 2017 (russisch, Biografie Soja Burjak).
  4. Andreas Banaski: Komödie 'Ausgerechnet Sibirien': Spießer auf Sinnsuche. In: Spiegel Online. 10. Mai 2012, abgerufen am 1. Juni 2017.
  5. Angelika Kettelhack: Allein auf weiter Flur. In: Russland HEUTE. 11. Mai 2012, abgerufen am 1. Juni 2017.
  6. Ausgerechnet Sibirien. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 1. Juni 2017.