Bahnhof Olsztyn Główny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olsztyn Główny
Bahnhof-Allenstein-Zentral.jpg
West-Einfahrt in den Bahnhof
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 7
IBNR 5100045
Kategorie B
Eröffnung 1. Dezember 1872
Lage
Stadt/Gemeinde Olsztyn
Woiwodschaft Ermland-Masuren
Staat Polen
Koordinaten 53° 47′ 15″ N, 20° 30′ 27″ OKoordinaten: 53° 47′ 15″ N, 20° 30′ 27″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Polen
i16i16i18

Der Bahnhof Olsztyn Główny (deutsch Allenstein Hauptbahnhof) gehört zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten des Eisenbahnverkehrs in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Er liegt in etwa zwei Kilometern Entfernung nordöstlich der Innenstadt von Olsztyn. Nach der Klassifikation der Polnischen Staatsbahn wird er in die zweithöchste Bahnhofskategorie B eingestuft. Er ist Halt von Nahverkehrs- und Fernzügen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptgebäude von Zug- und Busbahnhof Olsztyn Główny

Der Bahnhof wurde 1. Dezember 1872 mit der Hauptbahn von Thorn (polnisch Toruń) nach Insterburg (russisch Tschernjachowsk) eröffnet. 1883 ging eine Nebenbahn von Mohrungen (polnisch Morąg) nach Allenstein sowie die Strecke nach Johannisburg (polnisch Pisz) in Betrieb.[1][2] Von der Strecke nach Morungen zweigte seit 1884 in Göttkendorf (polnisch Gutkowo) eine Strecke in Richtung Königsberg ab. 1887 ging eine Strecke nach Hohenstein (polnisch Olsztynek) und weiter nach Soldau (polnisch Działdowo) in Betrieb.

Ausfahrt in Richtung Ost

1907 wurde der Bau einer Straßenbahnverbindung abgeschlossen, die den 1872 weit außerhalb des Stadtzentrums gebauten Bahnhof mit dem Stadtzentrum verband. 1911 waren das Bahnhofsgebäude und die Bahnsteige an das Stromnetz angeschlossen. Seit 1936[2] oder dem 22. Mai 1937[3] trug der Bahnhof die Bezeichnung Allenstein Hbf, vorher hieß er nur Allenstein, zeitweise auch Allenstein Stadt. Die alten Straßenbahnlinien wurden 1967 eingestellt. 2015 erfolgte die Eröffnung einer neuen Straßenbahnlinie.

In der Nacht vom 17. zum 18. Februar 1945 brannte das Hauptgebäude ab. Das zerstörte Gebäude wurde im Folgenden zunächst stark umgebaut und modernisiert, allerdings in den späten 1960er Jahren abgerissen, um für einen Betonbau Platz zu machen. Das jetzige Bahnhofsgebäude ist in eine Busstation und eine Zugstation untergliedert.

Olsztyn wurde 1986 mit der Strecke aus Działdowo an das elektrische Netz der PKP angeschlossen. 1988 folgte die Strecke aus Toruń, 1990 die aus Morąg und die Strecke in Richtung Nordosten bis Korsze.[1]

Durch die Übernahme von 85 Prozent der Aktien der PKS Olsztyn im Oktober 2011 durch Retail Provider hat der neue Besitzer angekündigt, das vorhandene Bahnhofsgebäude abzureißen und dort ein Einkaufszentrum zu errichten. Dabei sollen die Verkehrsdienste erhalten bleiben.[4] Bis Ende 2016 hatten keine Bauarbeiten begonnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olsztyn Główny. Ogólnopolska Baza Kolejowa, abgerufen am 14. September 2018 (polnisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ryszard Stankiewicz, Marcin Stiasny: Atlas Linii Kolejowych Polski. Eurosprinter, Rybnik 2010, ISBN 978-83-926946-8-7 (Kartenblatt B9).
  2. a b Ryszard Stankiewicz, Marcin Stiasny: Atlas Linii Kolejowych Polski. Eurosprinter, Rybnik 2010, ISBN 978-83-926946-8-7 (Eintrag zu Olsztyn Główny im Verzeichnis von Bahnhöfen, Haltepunkten und Betriebsstellen mit heutigem und früheren Namen).
  3. Deutsche Reichsbahn, Änderung von Bahnhofsnamen im Jahr 1937. Hochschule Merseburg, abgerufen am 3. Juni 2014.
  4. Straßenbahn statt Ringstraße. In: Preußische Allgemeine Zeitung. 30. Juni 2012, abgerufen am 14. September 2018 (Folge 26-12).