Bahnstrecke Besançon-Viotte–Vesoul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Besançon-Viotte–Vesoul
Streckennummer (SNCF): 856 000
Streckenlänge: 63,8 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 25 kV – 50 Hz ~
Maximale Neigung: 15 
Strecke – geradeaus
von Dole
Bahnhof, Station
405,8 Besançon-Viotte
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
406,1 nach Belfort
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
406,9 Tunnel von Saint-Claude n°1 (18 m)
Tunnel
406,9 Tunnel von Saint-Claude n°2 (696 m)
Tunnel
407,7 Tunnel von Saint-Claude n°3 (319 m)
   
408,1 Besançon Portes de Vesoul (geplant)
Bahnhof, Station
410,3 École-Valentin
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
411,1 Tunnel d’École (131 m)
   
412,8 Miserey (geplant) 284 m
   
nach Montagney
   
415,3 Auxon-Dessus 274 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
zur LGV Rhin-Rhône nach Besançon TGV
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
zur LGV Rhin-Rhône nach Mulhouse
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Unterquerung der N 57 (100 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
418,4 Devecey 236 m
   
419,3 Stilllegungsgrenze
   
423,1 Mérey-Vieilley 240 m
   
427,8 Moncey 233 m
   
432,7 Viaduc sur le ruisseau de la Corcelle (185 m)
   
434,5 Rigney 236 m
   
439,7 Viaduc sur l’Ognon (80 m)
   
440,7 Loulans-les-Forges 246 m
   
LGV Rhin-Rhône
   
445,7 Montbozon 287 m
   
nach Lure
   
450,5 Dampierre-sur-Linotte 263 m
   
456,2 Vallerois-le-Bois 287 m
   
462,2 Villers-le-Sec
   
468,5 Stilllegungsgrenze
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Mulhouse
Bahnhof, Station
469,6 Vesoul
Strecke – geradeaus
nach Paris

Die Bahnstrecke Besançon-Viotte–Vesoul ist eine französische Eisenbahnstrecke in der Franche-Comté, die am 22. Juli 1872 eröffnet wurde. Diese Strecke war ursprünglich zweigleisig. Der Abschnitt von Besançon nach Les Auxons dient als Zubringer zur LGV Rhin-Rhône und wird von TGV und TER genutzt. Von Devecey nach Vesoul ist die Bahnstrecke stillgelegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Déclaration d'utilité publique“ wurde am 1. Februar 1862 erteilt.[1] Die Inbetriebnahme der Strecke fand am 22. Juli 1872 statt.[2] Ein Versuch mit De Dietrich Schienenbussen fand im Jahr 1935 statt.[2] Der Personenverkehr wurde auf der ganzen Strecke, wie auch der Güterverkehr auf dem Abschnitt von Loulans-les-Forges nach Rigney, am 11. Mai 1959, eingestellt.[1] Am 3. November 1969 wurde auf dem Abschnitt Devecey–Rigney der Güterverkehr eingestellt. Die Stilllegung des Streckenabschnittes Devecey–Loulans erfolgte 14. Januar 1972. Bis zum 16. Dezember 1973 befuhren Güterzüge den Abschnitt MontbozonVesoul. Von da an war bis zum 31. Mai 1987 nur noch der verbliebene Teil Loulans–Montbozon für den Güterverkehr in Betrieb, dieser wurde von der Bahnstrecke Montbozon–Lure aus bedient.[1] Am 8. Februar 1976 wurde der Abschnitt Montbozon–Vesoul stillgelegt, am 11. Januar 2002 der Abschnitt von Loulans nach Montbozon.[1] Der Abschnitt Montbozon–Vesoul wird heute als Radweg genutzt. Von Devecey nach Moncey befindet sich ein Wanderweg.

Wiederinbetriebnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke in der Nähe von Auxon-Dessus nach der Erneuerung

Abschnitt Besançon–Devecey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Besançon–Devecey ist seit Dezember 2011 wieder in Betrieb und verbindet Besançon-Viotte mit dem Bahnhof Besançon Franche-Comté TGV. Dieser Abschnitt wurde komplett erneuert, unter anderem wurde er elektrifiziert, neue Gleise und neue Sicherungstechnik eingebaut, sodass täglich bis zu 5 TGVs, von und zur LGV Rhin-Rhône, die Strecke befahren können. Zusätzlich gibt es täglich 30 Pendelzüge zwischen den beiden Bahnhöfen. Die Fahrzeit beträgt 15 Minuten.[3]

Die erneuerte Strecke wird von einem Poste à commande informatisé type PIPC 2006 von THALES gesteuert. Dieses Stellwerk steht in Verbindung mit dem Poste informatisé type SEI von der Hochgeschwindigkeitsstrecke und dem des Bahnhofs Besançon Viotte. Die Inbetriebnahme dieser Anlagen ist im August 2011 erfolgt, Züge verkehren fahrplanmäßig seit Dezember 2011.

Mit der Wiederinbetriebnahme der Strecke sollten auch drei neue Haltepunkte für den Regionalverkehr angelegt werden; einer ist seit September 2013 in Betrieb, zwei weitere sind geplant:[4]

  • Der Haltepunkt „Besançon Portes de Vesoul“ soll sich in der Nähe des Chemin de la combe noire befinden. Dort soll in naher Zukunft ein Industriepark entstehen. Er soll mit einem 120 m langen Bahnsteig, einem Parkplatz, einer Bushaltestelle und einem Fahrradunterstand ausgestattet sein. Die Inbetriebnahme ist für 2015 vorgesehen.
  • Der Haltepunkt „École-Valentin“ befindet sich an zentraler Stelle, westlich der Route nationale 57. Er ist seit dem 3. September 2013 in Betrieb und an den zwei, 120 m langen, Außenbahnsteigen halten TER-Züge der Verbindung Besançon-Viotte–Besançon TGV.[5] Im Jahr 2012 wurde der Bahnsteig des Ausweichgleises angelegt, der Bahnsteig am Durchfahrtsgleis entstand ab Januar 2013. Die Gleisüberführung wurde im Juli 2013 eingebaut und verfügt zusätzlich zu Treppen über zwei Aufzüge.[6] Es wurden 3,05 Mio. Euro investiert, die Region hat 2 Mio. € beigesteuert. Es sollten ursprünglich bis zu 150 neue Parkplätze entstehen. Der Bahnhof wird von einer Buslinie bedient.[7]
  • Der Bahnhof „Miserey-Salines“ soll sich am westlichen Ende der Gemeinde befinden und ebenfalls über zwei 120 m lange Bahnsteige verfügen. Es sollen außerdem noch 30 Parkplätze gebaut werden, für Fahrräder soll es einen Unterstand geben. Die Inbetriebnahme hätte Ende 2014 stattfinden sollen.[8][9]

Abschnitt Devecey–Vesoul[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Studie wurde durch den Bürgermeister von Vesoul in Auftrag gegeben, um zu prüfen, ob eine Reaktivierung des restlichen Streckenabschnittes möglich wäre.[10]

Außerdem bestand die Idee, die TGVs von Lothringen ans Mittelmeer über Vesoul zur LGV Rhin-Rhône zu führen.[11] Jedoch zeigte eine andere Studie, dass der Anschluss über Lure an die LGV viel billiger wäre als der über Vesoul.[12] Letztendlich wurden die Planungen über Vesoul aufgegeben und konzentrieren sich auf die Anbindung über Lure.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Besançon-Viotte–Vesoul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ligne de Besançon-Viotte à Vesoul auf lignes-oubliees.com
  2. a b Christian Rénet Marie-Claude Merle „Le canton de Montbozon“, éditions Alain Sutton, 2006, (ISBN 2-84910-377-2)
  3. Fahrplan Besançon Viotte-Besançon Franche-Comté TGV auf ter-sncf.com (PDF; 142 kB)
  4. LGV Rhin Rhône, lettre au riverains. Hors-série ligne de Devecey (PDF; 619 kB)
  5. Ouverture de la Halte d'Ecole-Valentin auf ter-sncf.com, abgerufen am 8. Januar 2014
  6. LA HALTE FERROVIAIRE D’ECOLE-VALENTIN OUVERTE AU PUBLIC auf rff.fr
  7. Halte Ecole-Valentin auf ecole-valentin.fr, abgerufen am 8. Januar 2014
  8. Déclaration de projet du 9 mars 2012 relative à l’opération de création des haltes ferroviaires d’Ecole-Valentin et Miserey-Saline auf rff.fr, abgerufen am 7. März 2015
  9. (fr) Dokument über den Bau der neuen Haltepunkte mit Karten (PDF; 688 kB)
  10. Vesoul-Besançon : les études pour une liaison ferroviaire financées (Memento vom 16. Mai 2009 im Internet Archive) macommune.info 30 avril 2009
  11. Desserte et trafic en Haute-Saône (Memento vom 18. Oktober 2007 im Internet Archive) (PDF; 2,2 MB) , Conseil Général 70 S. 6
  12. Un pas de plus pour la ligne Belfort-Épinal Le Pays, 4 octobre 2009
  13. SNCF : Nancy-Lyon en 2 h 38, d'ici 2020–2022 (Memento vom 7. Oktober 2009 im Internet Archive) L'Alsace 6 octobre 2009