Beauvaisis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Beauvaisis oder Beauvoisis (von lateinisch Bellovaci) ist eine historische Landschaft Frankreichs in der Île-de-France.[1] Er liegt südlich dem Amiénois und nördlich dem Vexin français. Im Westen des Beauvaisis lagen die Gebiete der Herren von Compiègne und von Senlis.[2] Der Hauptort ist Beauvais,[3] weitere Ortschaften sind Clermont, Liancourt, Fitz-James, Gerberoy, Boufflers, Beaumont. Zur Zeit des Ancien Régime, gehörte der Beauvaisis zunächst dem Herrscher der Picardie, dann dem der Île-de-France.[2] Heute ist er Teil des Départements Oise in der Region Picardie.

Orte mit dem Namensbestandteil „en-Beauvaisis“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher trug zudem der Ort Clermont den Namen „Clermont-en-Bauvaisis“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Jäger: Geographisch-Historisch-Statistisches Zeitungs-Lexicon. Band 1: A–H. Grattenauer, 1805, S. 224 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  2. a b Beauvaisis im Dictionnaire de Trévoux auf Wikisource (französisch). 6. Ausgabe, 1771, S. 825.
  3. Peter Adolph Winkopp: Neuestes Staats-, Zeitungs-, Reise-, Post- und Handlungs-Lexikon oder geographisch-historisch-statistisches Handbuch von allen fünf Theilen der Erde…. Band 1: A bis D. Kleefeld, Leipzig 1804, S. 485 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).